EV Zug mit 100 000 Franken Defizit

Der EV Zug präsentierte seine Rechnung für die Saison 2011/12. Bei einem Aufwand von 13,2 Millionen Franken weist die EVZ Sport AG (NLA) ein Defizit von 99 195 Franken aus.

Drucken
Teilen
Der EVZ mit einem Defizit. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)

Der EVZ mit einem Defizit. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)

Budgetiert war ein Verlust von 220 000 Franken. Weil aber der Klub hohe Abschreibungen tätigte (1,4 Millionen) machte er im Prinzip einen Gewinn von 120 000 Franken. Grund dafür war die strenge Finanzpolitik des Vereins, vor allem seines Präsidenten Roland Staerkle. Die meisten Aktiven resultierten aus den Spieleinnahmen (6,975 Millionen) und der Werbung (4,703 Millionen). Das meiste Geld verschlang der Personalaufwand des Fanionteams (9,884 Millionen). Zusammen mit dem Sportverein (Nachwuchs) und dem Gastrobetrieb betrug der Umsatz des EVZ rund 20 Millionen Franken.

Enttäuscht waren die Zentralschweizer mit dem sportlichen Playoff-Abschneiden. Die Halbfinalserie gegen die ZSC Lions endete deutlich mit 0:4. Für die nächste Saison 2012/13 beträgt das Budget 13,21 Millionen. Weil die Ausgaben auf 12,73 Millionen reduziert werden (die erste Mannschaft kostet 600 000 Franken weniger als zuletzt), ist im Normalfall ein Gewinn von 484 000 Franken zu erwarten.

sda