EV Zug nimmt Trainingsbetrieb wieder auf – mehrere Academy-Spieler positiv auf Covid-19 getestet

Ein Grossteil der Mannschaft des EV Zug kann ab Mittwoch wieder trainieren, einzelne Teammitglieder blieben in Quarantäne. Die EVZ Academy muss bis und mit 12. November in Quarantäne bleiben.

Philipp Zurfluh
Drucken
Teilen

Am Freitag vergangene Woche teilte der EV Zug mit, dass ein nicht genanntes Teammitglied positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Das Heimspiel gegen die SCL Tigers musste verschoben werden. Als Sicherheitsmassnahmen wurden infolgedessen die Spieler, der Staff, sowie die Teambetreuer in Quarantäne geschickt. Auch die Partie gegen Ambri-Piotta, die am Sonntag stattgefunden hätte, wurde verlegt. Der Tessiner Kantonsarzt hat eine zehntägige Quarantäne für die komplette Mannschaft des HC Ambri-Piotta angeordnet, weil ein Ambri-Spieler positiv getestet wurde.

Wie nun der EV Zug in einer Mitteilung schreibt, hätten weitere, individuelle Abklärungen und Tests gezeigt, dass beim EV Zug keine weiteren Fälle dazugekommen sind. Aus diesem Grund wird ein Grossteil der Mannschaft das Training am Mittwoch wieder aufnehmen können. Einzelne Mitglieder des Teams bleiben weiterhin in Quarantäne.

Die Verschiebedaten für die Partien gegen die SCL Tigers und gegen Ambri-Piotta sind noch nicht bekannt. Funkt Corona nicht erneut dazwischen, geht es für die Zuger am kommenden Dienstag, 10. November, auswärts gegen den EHC Biel weiter.

EVZ-Nachwuchs hat es erwischt

Bei der EVZ Academy, welche sich seit Dienstag in vorsorglicher Quarantäne befindet, wurden mehrere Spieler positiv auf Covid-19 getestet, weshalb die ganze Mannschaft bis und mit Donnerstag, 12. November, in Quarantäne bleibt. Die Spiele vom Dienstag, 10. November, gegen den EHC Winterthur sowie vom Freitag, 13. November, gegen den HC Thurgau werden verschoben.