Eishockey
Sechs EVZ-Spieler positiv auf Coronavirus getestet: zwei Spiele verschoben – auch Teams von Lugano und Lakers in Quarantäne

Die Partien des EV Zug vom 2. Januar gegen den HC Fribourg-Gottéron und vom 4. Januar gegen den Lausanne HC müssen verschoben werden. Grund dafür sind Corona-Ausbrüche.

Drucken

In den vergangenen 24 Stunden wurden sechs EVZ-Spieler positiv auf Corona getestet, schreibt die Medienstelle des EV Zug in einer Mitteilung. Alle Spieler seien geimpft, hätten nur leichte bis keine Symptome und befänden sich in Isolation. Aufgrund der vielen Corona-Infektionen im Team und der aktuell angespannten Situation muss sich der Rest des Teams auf Anordnung des Kantonsarztes bis auf weiteres in die Quarantäne begeben. Es werden regelmässig Tests durchgeführt.

Deshalb muss das Heimspiel von Sonntag, 2. Januar, gegen den HC Fribourg-Gottéron sowie das Auswärtsspiel vom Dienstag, 4. Januar gegen den Lausanne HC, verschoben werden. Wann diese Partien neu angesetzt werden, ist noch nicht bekannt. Die Tickets für das Heimspiel gegen Fribourg-Gottéron behalten ihre Gültigkeit.

Für Rudolf Hauri, Präsident der Vereinigung der Kantonsärzte Schweiz und Zuger Kantonsarzt, gibt es einen Zusammenhang zwischen den Coronaausbrüchen beim EVZ und auch beim HC Davos nach einem gemeinsamen Spiel am 22. Dezember. Hauri:

«Diese Ausbrüche dürften bedingt durch die Omikron-Variante sein und zeigen, wie schnell und breit sich Omikron trotz Impfung verbreiten kann.»

Über schwere Verläufe sei bis dato bei diesen jungen Spielern nichts bekannt.

Auch Teams von Lugano und Lakers in Quarantäne

Das sind aber nicht die einzigen Eishockey-Spiele, die wegen Coronafällen und Quarantänemassnahmen verschoben werden müssen. Auch die SC Rapperswil-Jona Lakers («diverse Fälle») und der HC Lugano (sechs Fälle) befinden sich in Quarantäne. Aus diesem Grund müssen die Spiele der ZSC Lions gegen die SC Rapperswil-Jona Lakers sowie der HC Ajoie gegen den HC Lugano (beide am 2. Januar) ebenfalls verschoben werden. Dies teilen die Teams sowie die National League jeweils auf ihren Websites mit.

Auch Spiele in der Swiss League verschoben

Nach sieben positiven Fällen ist auch der SC Langenthal auf Anordnung des Kantonsarztes bis und mit 2. Januar in Quarantäne. So müssen die Spiele gegen La Chaux-de-Fonds (heute Dienstag, 28. Dezember), EVZ Academy (Donnerstag, 30. Dezember) und Sierre (Sonntag, 2. Januar) verschoben werden.

Auch beim EVZ Academy und dem HC Thurgau müssen wegen Corona-Ausfällen Spiele verschoben werden. Deshalb müssen ausserdem auch die für heute Dienstag, 28. Dezember angesetzten Swiss-League-Spiele zwischen Thurgau und Kloten sowie Visp und der EVZ Academy vorsorglich verschoben werden. Dass die Spiele zwischen den Ticino Rockets und Olten sowie Winterthur und Sierre verschoben werden müssen, wurde bereits am Dienstag von der Liga mitgeteilt. Heute Mittwoch finden somit keine Spiele in der Swiss League statt. (sok/rem)