Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

EVZ Academy verliert nach zweimaliger Führung

Die EVZ Academy muss sich in der 2. Viertelfinal-Partie dem Qualifikationssieger HC La Chaux-de-Fonds mit 2:5 Toren beugen.
Schuss vom Zuger Academy-Spieler Janis Elsener. (Bild: Stefan Kaiser (Zug, 24. Februar 2019))

Schuss vom Zuger Academy-Spieler Janis Elsener. (Bild: Stefan Kaiser (Zug, 24. Februar 2019))

Unbeschwert und angriffslustig startete die EVZ Academy ins zweite Playoff-Viertelfinal-Spiel gegen Qualisieger HC La Chaux-de-Fonds. Erneut liess Trainer ­Jason O’Leary ein hartes, den Gegner zermürbendes Hockey spielen. Bereits im ersten Spiel wurden in dieser Begegnung total 72 Strafminuten ausgesprochen, während in den anderen drei Partien zusammengezählt deren 50 genügten, um die Spieler zurechtzuweisen. «Playoffs sind hart. Wenn es über fünf, sechs, sieben Spiele geht, kommt es darauf an, wer den Preis bezahlen will», erklärt EVZ-Academy Trainer O’Leary.

Erneut versteckten sich die jungen Zentralschweizer vor dem – auf dem Papier – grossen Favoriten keineswegs. Wie schon im Auftaktspiel ging die Academy erneut in Führung. Diesmal traf Sven Leuenberger mit einem Schuss aus der Nähe zur Führung im ersten Drittel. Doch anders als im Freitagsspiel glichen die Romands fast postwendend aus.

EVZ-Torhüter Luca Hollenstein hatte so einiges zu tun. (Bild: Stefan Kaiser (Zug, 24. Februar 2019))

EVZ-Torhüter Luca Hollenstein hatte so einiges zu tun. (Bild: Stefan Kaiser (Zug, 24. Februar 2019))

Dennoch verfielen die Spieler des EVZ-Farmteams nicht in lähmenden Respekt. Sie liessen keinen Klassenunterschied erkennen, auch wenn der Gast, der in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen feiert (in den beiden höchsten Spielklassen ist nur Servette-Genf älter), einen Tick abgeklärter und routinierter auftrat.

Im Mitteldrittel brachte Academy-Verteidiger Victor Oejdemark sein Team mit einem Distanzschuss im Power-Play erneut in Führung. Doch der ruppige Stil sorgte auch für den einen und anderen Ausschluss gegen die EVZ Academy – einen davon nutzte Dominic Hobi zum Ausgleich, und kurz vor der Pause ging das Team aus dem Neuenburger Jura erstmals in Führung. Diese wurde etwas weniger als sieben ­Minuten vor Ende ausgebaut.

Erneut hatte die EVZ Academy dem Gegner lange Paroli geboten, zuletzt aber setzte sich das etwas routiniertere Team dennoch durch – das 2:5 erfolgte durch einen Treffer ins leere Tor. Somit verliert die EVZ Academy auch das zweite Spiel und liegt in der Best-of-7-Serie 0:2 zurück.

Playoffs, Viertelfinals, Best of 7, 2. Runde: EVZ Academy – La Chaux-de-Fonds 2:5. – Stand: 0:2.

Thurgau (7.) – Ajoie (2.) 3:2 n. V. – Stand 1:1. Visp – Olten 3:4 n. V. – Stand 0:2.

Kloten – Langenthal 0:3 (0:1, 0:0, 0:2). – Stand 1:1.

EVZ Academy – La Chaux-de-Fonds 2:5 (1:1, 1:2, 0:2)

685 Zuschauer. – Sr Urban/Gianinazzi, Wermeille/Dreyfus.

Tore: 13. Leuenberger (Bougro, Wüthrich) 1:0. 16. Grezet (Weder, Jaquet) 1:1. 31. Oejdemark (Kläy, Elsener/Ausschluss Stämpfli) 2:1. 34. Hobi (Stämpfli, Augsburger/Ausschluss Maurer) 2:2. 37. Coffman 2:3. 54. Carbis (Cameron) 2:4. 58. Cameron (Augsburger, Zubler) 2:5 (ins leere Tor).

Strafen: 8-mal 2 plus 10 Minuten (Fohrler) gegen die EVZ Academy, 8-mal 2 Minuten gegen La Chaux-de-Fonds.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.