EVZ - AMBRI 4:2: Zug zittert sich zum Sieg und hofft weiter

Die Zuger holen sich den Prestige-Sieg im Gotthard-Derby. Bis in die Schlussminuten mussten die Fans auf die Siegsicherung warten. Zug darf weiter hoffen. Für Ambri wird es immer düsterer.

Drucken
Teilen
Der Postfinance-Topscorer Josh Holden jubelt nach dem 1:0 durch René Back. (Bild EQ)

Der Postfinance-Topscorer Josh Holden jubelt nach dem 1:0 durch René Back. (Bild EQ)

Bereits nach 14 Sekunden schoss Westrum die Leventiner in Front, doch die Zuger konnten noch im ersten Drittel durch Back (16.) und Brunner (18.) das Spiel zu ihren Gunsten wenden. Im Mittel- und besonders im letzten Drittel verpassten es die Zuger, aus ihrer optischen Überlegenheit Kapital zu schlagen, weil sie zum Teil hochklassige Chancen versiebten. Ambri konnte daraus aber keinen Profit schlagen, im Gegenteil: Patrick Fischer erhöhte kurz vor Ende des Mitteldrittels noch auf 3:1. 

Rückstand bleibt bei sieben Punkten
Insgesamt erspielten sich die Leventiner nur wenige Chancen. Zwei Metallkracher durch Bundi (22.) und Horak (30.) sorgten für die wenigen Tessiner Höhepunkte im ganzen Spiel. Auch Schönenberger (42.) brachte den Puck nicht an Weibel vorbei, der sich am Schluss von den Fans feiern liess. Kurz vor Ende traf Julian Walker noch zum 3:2. Doch die Schlussoffensive der Tessiner blieb aus: Duri Camichel traf - vom eigenen Drittels aus - noch ins leere Ambri-Tor. 
Die Zuger konnten rangmässig einen Platz gutmachen. Der Rückstand bleibt wegen des 5:3-Sieges von Fribourg in Rapperswil bei sieben Punkten.

René Meier / Zisch

Einen ausführlichen Artikel zum Spiel mit Stimmen lesen Sie in der «Zentralschweiz am Sonntag».

EV Zug - HC Ambri-Piotta 4:2 (2:1, 1:0, 1:1)
Herti. - 5017 Zuschauer. - SR Stricker, Müller/Kohler . - Tore: 1. (0:14) Westrum (Naumenko) 0:1. 16. Back (McTavish) 1:1. 18. Brunner (Fischer, Duri Camichel/Ausschluss Bundi) 2:1. 39. Fischer (McTavish, Holden/Ausschluss Gautschi) 3:1. 59. Walker (Gautschi, Horak) 3:2. 60. (59:34) Duri Camichel (Weibel) 4:2 (ins leere Tor). - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Zug, 6mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta. - PostFinance-Topskorer: Holden; Duca.

Zug: Weibel; Harrison, DuPont; Diaz, Back; Meier, Maurer; McTavish, Holden, Duri Camichel; Corsin Camichel, Oppliger, Björn Christen; Di Pietro, Fischer, Brunner; Casutt, Steinmann, Schnyder.

Ambri-Piotta: Krizan; Naumenko, Stephan; Kutlak, Bundi; Gautschi, Horak; Walker, Westrum, Sciaroni; Duca, Stirnimann, Demuth; Murovic, Schönenberger, Micheli; Grégory Christen, Zanetti, Celio.

Bemerkungen: Zug ohne Sutter (verletzt), Kress, Berra (beide krank) und Isbister (überzähliger Ausländer), Ambri ohne Bäumle, Mattioli (beide verletzt), Wahlberg, Sonnenberg (beide überzählige Ausländer). 22. Lattenschuss Stirnimann. 30. Pfostenschuss Horak. 59. Timeout Ambri. Ambri zwischen 59:24 und 59:34 ohne Goalie.