EVZ - AMBRI-PIOTTA 4:0: Das Spiel im Zeitraffer

Zweiter Sieg im zweiten Spiel: Der EV Zug startet furios in die Saison. Grossen Anteil am Sieg hatte EVZ-Torhüter Jussi Markkanen, der seinen Kasten heute rein hielt.

Drucken
Teilen
Ambris Julian Walker (l.) bremst Zugs Josh Holden. (Bild EQ)

Ambris Julian Walker (l.) bremst Zugs Josh Holden. (Bild EQ)

Tore: 10. McTavish 1:0, 24. DuPont (Holden, Schnyder) 2:0, 37. Di Pietro (Snell) 3:0, 52. Holden (Diaz, Di Pietro) 4:0.

Die besten Spieler sind Jussi Markkanen (Zug) und Thomas Bäumle (Ambri).

60' - Das Spiel ist aus. Der zweite Sieg im zweiten Spiel ist Tatsache.

59' - Standing Ovations im Zuger Hertistadion.

58' - Noch ein Pfostenschuss von Ambri. Glück für Markkanen.

57' - Auch ein satter Schuss von Stephan kann Markkanen nicht aus der Ruhe bringen. Er hält die Scheibe sicher.

55' - Ambri ist zu keiner Reaktion fähig, quasi stehend ko.

52' - Tor für Zug 4:0. Zug ist im Powerplay erfolgreich. Statt selber zu schiessen - Diaz hatte freie Schussbahn - passt er vors Tor zu Holden. Dieser muss nur noch die Schaufel hinhalten und der vierte Zuger Treffer ist Tatsache.

51' - Der EV Zug kann sich weiter im Überzahlspiel üben. Die Chancen sind da, die Schüsse auch, Bäumle hält bisher alles, auch die Nachschüsse.

51' - Im 20-Sekunden-Takt scheitern die Zuger nun an Bäumle. Nach einer Keilerei muss Law auf die Strafbank (übertriebene Härte).

50' - Ambri-Piotto wieder komplett. Die Spieler können sich bei ihrem Torhüter bedanken, dass Zug nicht schon längst den vierten Treffer erzielt hat.

49' - Holden probierts gleich zweimal aus spitzem Winkel. Der Schuss geht an Bäumles Maske, das Spiel wird kurz unterbrochen.

49' - Zug hat Chancen für zwei Spiele: Christen wird mustergültig freigespielt, Bäumle hält aber sein Flachschuss.

48' - Zug powert in Überzahl: Schnyders Schuss lenkt Bäumle über die Latte, Di Pietros Schuss geht in Bäumles Fanghand.

48' - Strafe gegen Ambris Kobach (Behinderung).

47' - Jetzt geht das Spiel hin und her: Zuerst ein kerniger Schuss von Schnyder, Bäumle wehrt ab. Dann kommt Kobach frei zum Schuss. Markkanen lässt den Puck in seiner Fanghand verschwinden. Zug komplett.

46' - McTavish hält Westrum zurück und muss dafür in die Kühlbox.

44' - Zug kann die Scheibe immer wieder aus der Gefahrenzone befreien. Ambri ist in Überzahl zu keinem Schuss auf Markkanen gekommen. Zug komplett.

42' - Ein Zuger (Snell / Halten) muss eine Zweiminuten-Strafe absitzen.

41' - Das letzte Drittel beginnt. Gelingt Markkanen der erste Shutout oder kann Ambri eine furiose Aufhol-Jagd starten?

40' - Pause in Zug. Der EVZ spielt die ersten beiden Drittel im ersten Heimspiel der neuen Saison bisher sehr souverän. Sie führen verdient und das Score könnte noch eindeutiger sein, wären die Zuger in der Chancenauswertung noch effizienter. Ambri hingegen enttäuscht bisher. Die Abschlüsse sind zu harmlos, Torhüter Markkanen ist bisher nicht wirklich gefordert.

39' - 5323 Zuschauer sind zum Gotthard-Derby in die Hertihalle gekommen.

38' - Zug im Vorwärtsgang, Westrum entwischt der Abwehr, aber Markkanen wehrt den Puck zur Seite ab.

38' - Wieder werden auf dem Spielfeld kleine Nettigkeiten ausgetauscht: In der Folge schickt Reiber Ambris Murovic wegen übertriebener Härte in die Kühlbox.

37' - Tor für Zug 3:0. Eine Strafe gegen einen Ambri-Spieler war angezeigt, doch die Zuger reagierten blitzschnell. Markkanen lief zur Bank, Snell startet den Angriff über rechts, passt statt vors Tor zurück auf den mitlaufenden Di Pietro, der keine Mühe hat den dritten Treffer zwischen Bäumle und dem Pfosten zu erzielen.  

36' - Der EVZ läuft (bisher) nicht Gefahr, das Spiel noch zu verlieren: zu gut ist die defensive Leistung und wenn einmal ein Stürmer zum Schuss kommt, wie eben Bianchi aus zwei Metern, wehrt EVZ-Torhüter Markkanen sicher ab.

34' - Zug wieder komplett. Und sie machen wieder mächtig Druck auf das Tor von Thomas Bäumle: Oppliger scheitert knapp.

33' - Das Powerplay von Ambri ist schön anzusehen. Abschlüsse aufs Zuger Tor sind aber keine zu sehen.  

32' - Strafe gegen Zugs Joss wegen Beinstellen.

31' - Der EV Zug kontrolliert über weite Strecken das Spiel. Ambri kommt zwar besser ins Spiel, doch die zwingenden Abschlusschancen fehlen. Im Gegenteil: Zugs Holden hat eine weitere, gute Möglichkeit, schiesst aber Zentimeter am Pfosten vorbei.

26' - Zug komplett. Schneller Angriff der Zuger, doch Oppliger verzieht. Er stand völlig ungedeckt.

24' - Schnyder muss raus für Haken.

24' - Tor für Zug 2:0. Sehenswerter Angriff der Zuger: Schnyder fährt ins Drittel und hinters Tor, passt zurück zu Holden. Dieser schiesst, Bäumle kann abwehren, doch gegen den Nachschuss des aufgerückten DuPonts ist auch er machtlos.

22' - Auch in Überzahl bringt Ambri keinen Schuss auf «Jussi», wie die Zuger Fans ihren Torhüter skandieren, zustande. Zug komplett.

21' - Das zweite Drittel beginnt, Zug noch 75 Sekunden lang in Unterzahl.

20' - Pause in Zug. Ambri startet schwach in die Partie gegen Zug: Sie kommen kaum zu Chancen, denn der EVZ powert unaufhörlich gegen Torhüter Bäumle. Im Pauseninterview erklärt Fabian Schnyder: «Das Eis hat noch keine gute Qualität.» Deshalb spüre er die Beine extrem.

20' - Kurz vor Ende des ersten Drittels muss zum ersten Mal auch ein Zuger (Steinmann / Ellbogencheck)auf die Strafbank.

18' - Ambri wieder komplett.

17' - Nach einem Scheibenverlust der Zuger im Powerplay an der gegnerischen blauen Linie können zwei Leventiner einen Konter gegen einen Zuger fahren. Markkanen hält sicher.

16' - Die nächste Strafe gegen Ambri: Mattioni triffts wegen Halten.

14' - Nur im Abschluss sind die Zuger noch zu wenig effizient: Hinter dem Tor passt Schefer zu Christen. Dieser steht alleine vor dem Tor, verpasst aber.

13' - Die erste Zuger Linie ist heute bisher am Auffälligsten: Brunner tankt sich über rechts durch, passt perfekt in den Slot, doch Schnyder kann den Puck nicht kontrollieren.

10' - Tor für Zug 1:0. Schiedsrichter Brent Reiber will sich den Treffer aber noch auf dem Video ansehen. War es ein Torraum-Offside? Reiber lässt sich viel Zeit. Dann gibt er den Treffer! Zugs McTavish fällt, kann den Puck aber noch über Bäumle heben, sodass der Puck schlussendlich ins Tor kullert.
 
9' - Wieder eine gute Chance der Zuger: Brunner und Schnyder, die bisher auffälligste Linie im Doppelpass, doch Schnyder wird am Schuss gehindert. Dafür muss Bundi raus (Haken).

6' - Die grösste Chance des Spiels gehört bisher Fabian Schnyder: Am Boden liegend versucht er die Scheibe über Bäumle zu heben, der auch am Boden lag. Die Scheibe kullert an den Pfosten und kann von der Abwehr wegspediert werden.

5' - Konsequentes Forechecking der Zuger in der gegnerischen Zone: Ambri kann sich nur mit Mühe aus der eigenen Zone befreien. Torschuss-Verhältnis: 7:0.

3' - Ambri komplett.

3' - Die Startminuten gehören klar dem EV Zug. Brunner schiesst aus drei Metern knapp neben das Tor.

2' - Gutes Powerplay der Zuger, doch Schnyder und DiPietro scheitern aus nächster Nähe an Ambri-Torhüter Bäumle. Erste Nettigkeiten werden ausgetauscht.

1' - Zug legt mit dem ersten Block (Holden, Brunner, Schnyder) los wie die Feuerwehr: Nach 40 Sekunden kommts bereits zur ersten Strafe: Ambris Bianchi (Beinstellen) muss raus.

1' - Schiedsrichter Brent Reiber wirft den Puck ein. Los gehts mit der letzten Saison im altehrwürdigen Herti-Stadion. 

Die letzten News vor dem Spiel:
Der EV Zug startet ins erste Heimspiel der neuen Saison mit der gleichen Aufstellung wie gestern beim 4:5-Auswärtserfolg gegen Langnau. 
Beim EV Zug sind Michael Kress und Corsin Camichel verletzt. Thomas Rüfenacht ist noch gesperrt und wird erst am nächsten Dienstag ins Spielgeschehen eingreifen können. Topscorer beim EVZ ist Damien Brunner, der in Langnau ein Tor schoss und dreimal den entscheidenden Pass gab.
Der Saison-Vorverkauf für die EVZ-Heimspiele lief sehr gut: 97% der 2525 Sitzplätze sind verkauft. Auch heute Abend ist die Halle gut gefüllt.

Die Startaufstellungen:

Zug: Markkanen; Diaz, Patrick Fischer; Snell, Dupont; Blaser, Schefer; Jannik Fischer; McTavish, Di Pietro, Duri Camichel; Brunner, Holden, Schnyder; Steinmann, Oppliger, Christen; Loichat, Lüthi, Joss.

Ambri-Piotta: Bäumle; Gautschi, Kobach; Schneider, Mattioli; Bundi, Fabian Stephan; Casserini; Bianchi, Stirnimann, Walker; Law, Westrum, Murovic; Duca, Brunner, Demuth; Juri, Schönenberger, Gregory Christen.

Bemerkungen: Zug ohne Rüfenacht (gesperrt), Kress und Corsin Camichel. Ambri-Piotta ohne Kutlak (krank), Horak, Marghitola (verletzt) sowie Isabella und Zanetti (Junioren).

Aus der Hertihalle: René Meier / Zisch