EVZ - BERN 0:2: Das Spiel im Zeitraffer

Zwei Siegen folgen zwei Nieder­lagen. Dem EV Zug gelang gegen den SC Bern wenig bis gar nichts: Die 0:2-Niederlage gegen die aktiveren Berner entsprach dem Spielverlauf.

Drucken
Teilen
Zugs Oppliger verfolgt Berns Froidevaux. (Bild EQ)

Zugs Oppliger verfolgt Berns Froidevaux. (Bild EQ)

Tore: 26. Bartecko (Gamache, Dubé) 0:1, 29. Roche (Dubé) 0:2.

Best Players: Patrick Oppliger und Lubos Bartecko.

60' - Alles nützt nichts: Das Spiel ist zu Ende.

59' - Timeout EV Zug. Noch 21 Sekunden - Markkanen macht einem fünften Spieler Platz.

59' - Ein letztes Mal versuchts Holden: Doch Bührer bleibt Sieger auf seinem Weg zum Shut-out.

58' - Die Zuger werden die Partie wohl in Unterzahl beenden müssen: Patrick Fischer sitzt auf der Strafbank.

56' - Die beste Phase des Spiels: Im 15-Sekunden-Takt wechseln sich beste Chancen auf beiden Seiten ab. Entweder ist das Spiel bald entschieden - oder neu lanciert.

54' - Nach Gamaches Solo bis vor Markkanens Tor kontern die Zuger blitzschnell: Am Ende kommt DuPont zum Abschluss, doch sein Schuss prallt vom Innenpfosten aufs Eis zurück.

51' - Zug wieder komplett.

49' - Zug in Unterzahl: Björn Christen muss raus.

49' - Nun hat aber Paul Di Pietro Pech gehabt. Sein Schuss gleitet knapp am Tor vorbei.

48' - Die Zuger Versuche, in gefährliche Nähe zum Berner Tor zu kommen, scheitern oft schon im Mitteldrittel. Zu vieles ist noch Stückwerk.

46' - Dank Jussi Markkanen und viel Glück steht es nicht 0:3 - Vigier und Plüss vergeben beste Chancen.

44' - Zugs Youngster Michael Loichat kommt fünf Meter vor dem Berner Tor alleinstehend zum Abschluss - und scheitert an Bührer.

41' - Zugs Keeper Jussi Markkanen zeigt gleich die erste Parade in diesem Drittel - Vigier hats versucht.

41' - Es geht weiter. Das nächste Tor in dieser Partie wird wohl Weg weisend sein.

40' - Pause in Zug. Die Berner führen nicht zwingend mit 2:0. Die Chancen waren auf beiden Seiten etwa gleich verteilt. Trotzdem scheinen die Berner etwas siegeswilliger als die bisher eher zahmen Zuger zu sein. Trainer Doug Shedden tut gut daran, seine Männer in der Pause zu wecken. Was er wohl auch tun wird. 

39' - Heute Abend sind 4683 Eishockey-Fans in der Hertihalle versammelt.

38' - Und wieder Pech für den EVZ: Patrick Oppliger trifft aus nächster Nähe nur den Aussenpfosten.

36' - Wieder mal eine Keilerei: Rüthemann und wieder Holden reagieren sich aneinander ab. Beide sitzen für die nächsten vier Minuten auf der Strafbank.

33' - Zweifaches Pech für die Zuger: Erst scheitert Christen und nur kurz darauf Topskorer Holden. Die Zuger haben nun einen Zahn zugelegt und suchen den Anschlusstreffer mit aller Vehemenz.

29' - Tor für Bern! - 0:2. Die doppelte Überzahl bringt Zählbares für die Berner: Wieder passt Dubé zum Torschützen, diesmal zirkelt Roche die Scheibe genau in die Ecke.

29' - Nun muss auch noch Christen raus: Die Berner spielen 22 Sekunden lang mit  5gegen 3.

27' - Zugs Lüthi muss für zwei Minuten raus. Trotzdem stürmt Schnyder kurz darauf alleine Richtung Berner Tor, doch er scheitert am hervorragend haltenden Bührer.

26' - Tor für Bern! 0:1. Berns Topsturm schiesst das erste Tor am heutigen Abend: Gamache und Dubé bringen die Scheibe mit viel Tempo ins Zuger Drittel, der Pass zu Topskorer Bartecko bedeutete gleichzeitig die Berner Führung. Jussi Markkanen hatte keine Abwehrchance.

25' - Duri Camichel kann ein Zuspiel vom Head-Schiedsrichter (er stoppte die Scheibe bei einem Berner Konter mit dem Fuss) nicht verwerten - er scheitert mit seinem Schuss Richtung langem Pfosten an Goalie Bührer.

23' - Zug wieder komplett. Die Berner haben ebenfalls Mühe, in Überzahl zu glänzen.

21' - Und es geht weiter. Zug erhält gleich eine kleine Bankstrafe: Dale McTavish muss raus.

20' - Pause in Zug. Die Partie ist sehr ausgeglichen, ohne allerdings auch nur annähernd an die Intensität der Playoff-Viertelfinalserie der vergangenen Saison heranzukommen. Chancen waren bisher eher Mangelware. Es kann eigentlich nur besser werden.

20' - Die bisher grösste Chance des Spiels verpasst Zugs Björn Christen, nachdem die Zuger in Überzahl auf das Berner Gehäuse losziehen konnten. Christen brachte es aber nicht fertig, den Puck über den am Boden liegenden Bührer zu heben.

17' - Und wieder schiesst DuPont scharf: Goalie-Bührer kann den platzierten Schuss erst im letzten Moment und mit der äusserten Schlittschuhspitze abwehren.

16' - Wieder einmal etwas Torgefahr seitens des EVZ: Micki DuPonts Weitschuss wird von einem Berner Verteidiger gefährlich abgelenkt und fliegt nur knapp neben das Tor.

14' - Eine kleinere Keilerei hat Folgen: Holden und Reichert müssen raus - sie erhalten beide 2 plus 2 Strafminuten wegen übertriebener Härte. Die Teams spielen weiterhin mit 5 gegen 5 Mann.

12' - Die Zuger finden wiederum kein Konzept für ein effizientes Powerplay. Die Strafe geht ohne nennenswerte Torgefahr für die Berner zu Ende.

11' - Damien Brunners gezogener Schuss landet an der Maske von Goalie Bührer. Das Spiel wird unterbrochen.

10' - Zweite Strafe für die Berner: Stettler muss raus (Beinstellen).

08' - Bern kommt nun immer besser ins Spiel. Die Zuger haben immer wieder Mühe sich entscheidend von hinten zu kösen.

06' - Vigier kommt von der Strafbank zurück und passt schnell auf Rüthemann. Goalie Jussi Markkanen hält den gefährlichen Direktschuss und die Fans skandieren zum ersten Mal "Jussi, Jussi, Jussi".

05' - Zug im Powerplay - Berns Vigier sitzt für zwei Minuten auf der Strafbank.

04' - Nochmals ist der EVZ gefährlich: Damien Brunner legt schön auf Diaz auf, dessen Slapshot ist aber eine sichere Beute für Bührer.

01' - Erste Grosschance für den EVZ: Holden passt quer vor dem Tor auf Schnyder - SCB-Goalie Bührer hält mit etwas Glück erst im Nachfassen.

01' - Schiedsrichter Stricker wirft die Scheibe ein - das Spiel beginnt.

Die letzten News vor dem Spiel:
Patrick Oppliger wird wie von EVZ-Coach Doug Shedden angekündigt in der Verteidigung spielen - und zwar an der Seite von Micki DuPont. Neuzuzug Thomas Rüfenacht gibt zudem sein Debüt vor Heimpublikum. Die Partie wird von zwei Refrees (Stricker/Eichmann) und zwei Linesmen (Wehrli/Wirt) gepfiffen.

Vor Beginn der Partie werden Patrick Sutter und Patrick Fischer unter grossem Applaus vom Zuger Publikum verabschiedet.

Die Aufstellungen:

Zug: Markkanen; DuPont, Oppliger; Diaz, Patrick Fischer; Schefer, Snell; Blaser, Jannik Fischer; Brunner, Holden, Schnyder; McTavish, Di Pietro, Duri Camichel; Christen, Steinmann, Rüfenacht; Loichat, Lüthi, Joss.

Bern: Bührer; Josi, Roche; Hänni, Jobin; Gerber, Stettler; Chatelain, Fey; Gamache, Dubé, Bartecko; Rüthemann, Plüss, Vigier; Berger, Ziegler, Reichert; Neuenschwander, Froidevaux, Trevor Meier.

Bemerkungen: Zug ohne Kress, Corsin Camichel und Frei (alle verletzt). Bern ohne Furrer, Rytz, Daniel Meier, Dominic Meier und Schwerwey (alle verletzt).

Aus der Zuger Hertihalle berichten: Gusti Gretener und Sarah Häusermann.