EVZ - BIEL 2:4: Zuger blamieren sich gegen den Liganeuling

Der EV Zug verliert vor vollem Haus gegen Aufsteiger Biel überraschend mit 2:4. Es war bereits die dritte Zuger Niederlage im vierten Spiel.

Drucken
Teilen
Mathieu Tschantré vom EHC Biel schiesst ein Tor gegen Goalie Lars Weibel und Patrick Oppliger vom EV Zug. (Bild Keystone)

Mathieu Tschantré vom EHC Biel schiesst ein Tor gegen Goalie Lars Weibel und Patrick Oppliger vom EV Zug. (Bild Keystone)

Es wurde das erwartet schwere Spiel für die Zuger. Der Gast aus dem Berner Seeland erwies sich als hartnäckiger Gegner. 

Die Zuger, die ohne Sutter, Harrison, McTavish und Kress (alle verletzt) auskommen mussten, konnten dank eines herrlichen Treffers durch Micki DuPont (9.) in numerischer Überlegenheit die 1:0-Führung bejubeln. 

Und das taten auch die Mehrheit in der mit 6?380 Zuschauern ausverkauften Eishalle Herti. Der EVZ gewährte Gratiseintritt wegen der positiven Stadionabstimmung im Februar.

Biel mit starker Reaktion
Die Seeländer steckten den Rückstand problemlos weg und bewiesen eine tolle Moral. Durch zwei Treffer von Tschantré (26./32.) kamen die Gäste zur erstmaligen Führung. Doch postwendend fiel der 2:2-Ausgleich, markiert durch Patrick Oppliger. Nach einem Sololauf übers halbe Feld erwischte er den Bieler-Keeper Wegmüller mit einem feinen Handgelenkschuss. 

Das Spiel war nun minutenlang völlig offen und an Spannung kaum mehr zu überbieten. Der Ausgang der Partie stand auf Messers Schneide. Die Bieler konnten das bessere Ende letztlich für sich behalten: Rico Fata (53.) und Thomas Nüssli (58.) besiegelten mit ihren Treffern in den Schlussminuten die dritte Zuger-Niederlage in dieser noch jungen Saison.

Aus der Eishalle Herti: Michael Wyss / Zisch 

Mehr über die Zuger Niederlage erfahren Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.

EV Zug - EHC Biel 2:4 (1:0, 1:2, 0:2)

Herti. - 6380 Zuschauer (ausverkauft). - SR Prugger, Dumoulin/Fluri. - Tore: 8. Dupont (Patrick Fischer/Ausschlüsse, Peter, Simon Fischer) 1:0. 27. Tschantré (Reber/Ausschluss Dupont) 1:1. 32. Tschantré (Fata, Nüssli) 1:2. 33. Oppliger (Back) 2:2. 53. Fata (Hill) 2:3. 59. Nüssli (Tschantré) 2:4. - Strafen: 6mal 2 plus 5 Minuten (Bucher) plus 10 Minuten (Di Pietro) plus Spieldauer (Bucher) gegen Zug, 9mal 2 plus 10 Minuten (Fata) gegen Biel. - PostFinance-Topskorer: Patrick Fischer; Ling.

EV Zug: Weibel; Dupont, Back; Diaz, Jannik Fischer; Meier, Maurer; Fabian Schnyder, Holden, Björn Christen; Di Pietro, Duri Camichel, Patrick Fischer; Walser, Oppliger, Steinmann; Fabian Lüthi, Bianchi, Casutt; Bucher.

Biel: Wegmüller; Kamerzin, Hill; Gossweiler, Reber; Kparghai, Schneeberger; Ehrensperger, Peter, Deny Bärtschi; Tschantré, Fata, Nüssli; Truttmann, Himelfarb, Ling; Simon Fischer, Brägger, Tschannen; Beccarelli.

Bemerkungen: Zug ohne Sutter, McTavish, Kress und Harrison (alle verletzt), Biel ohne Steinegger und Neff (beide verletzt) sowie Tuomainen (überzähliger Ausländer). - 57. Oppliger verletzt ausgeschieden. - Zug ab 59:32 ohne Torhüter.