EVZ - DAVOS 3:4: Davoser lassen Zuger Herzblut gefrieren

Am Ende hat es für die Zuger nicht mehr ganz gereicht: In einem intensiven Spiel mit Playoff-Charakter mussten sich die Zuger den Davosern nach einem beherzten Auftritt erstmals in dieser Saison geschlagen geben.

Drucken
Teilen

Paul Di Pietro hätte sich sein Jubiläum im Dress des EV Zug wohl etwas anders vorgestellt. Der Stürmer feierte vor ausverkauftem Haus (6380 Zuschauer) in der Eishalle Herti gegen Davos nämlich sein 500. Spiel in der Nationalliga A.

Doch zu Feiern hatte er wenig bis nichts. Die Zuger verloren das dramatische, bis zuletzt spannende und auf hohem Niveau ausgetragene Spiel gegen die Bündner mit 3:4. Eine bittere Niederlage war es, denn die Zentralschweizer boten dem Gast aus dem Bündnerland während 60 Minuten die Stirn. Ein playoff-würdiger Auftritt war das – von beiden Teams.

Zuger bewiesen Moral bis zum Schluss
Die verdiente Zuger Führung durch Brad Isbister (9., in Überzahl) verwandelten Sven Helfenstein (29.), Marc Wieser (31.) und Michel Riesen (38., Überzahl) mit ihren Treffern in eine 3:1-Führung für die Gäste aus dem Landwassertal.

Doch das Team von Trainer Doug Shedden kämpfte sich in die Partie zurück, zeigte Charakter und viel Wille. Micki DuPont (40.) und Corsin Casutt (55.) waren für den erneuten Ausgleich zum 3:3 besorgt. Die Hoffnung auf wichtige Punkte im Kampf um die Playoff-Plätze keimte wieder auf.

Doch dieser Hoffnungsschimmer war nur von kurzer Dauer: Reto von Arx sorgte drei Minuten vor Schluss wiederum in Überzahl für die definitive Spielentscheidung - und den glücklichen Davoser Sieg.

Aus der Eishalle Herti: Michael Wyss / Zisch

Mehr zur ersten Zuger Niederlage gegen Davos lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.

EV Zug - HC Davos 3:4 (1:0, 1:3, 1:1)
Herti. - 6380 Zuschauer (ausverkauft). - SR Mandioni, Kehrli/Stäheli. - Tore: 9. Isbister (McTavish, Holden/Ausschluss Bürgler) 1:0. 29. Helfenstein (Jan von Arx) 1:1. 31. Marc Wieser 1:2. 38. Riesen (Leblanc, Reto von Arx/Ausschluss Fischer) 1:3. 40. (39:50) DuPont (McTavish/Ausschlüsse Holden; Marc Wieser) 2:3. 55. Casutt (Di Pietro, Fischer) 3:3. 57. Reto von Arx (Ausschluss Holden) 3:4. - Strafen: 7mal 2 Minuten gegen Zug, 10mal 2 Minuten gegen Davos. - PostFinance-Topskorer: Holden; Ambühl.

Zug: Berra; Dupont, Oppliger; Diaz, Back; Dominic Meier, Kress; Jannik Fischer, Maurer; McTavish, Holden, Isbister; Di Pietro, Fischer, Brunner; Schnyder, Duri Camichel, Christen; Casutt, Steinmann, Lüthi.

Davos: Genoni; Gianola, Grossmann; Gerber, Blatter; Jan von Arx, Müller; Furrer, Dino Wieser; Riesen, Reto von Arx, Bürgler; Leblanc, Marha, Daigle; Guggisberg, Rizzi, Ambühl; Helfenstein, Taticek, Marc Wieser.

Bemerkungen: Zug ohne Sutter (Schleudertrauma), Corsin Camichel (verletzt) und Harrison (überzählig). Davos ohne Della Rossa und Sykora (beide verletzt). 55. Timeout von Davos. 60. (59:28) Timeout von Zug. Zug ab 59:07 ohne Torhüter.