EVZ - FRIBOURG 4:0: Das Spiel im Zeitraffer

Zug setzt sich ohne Probleme gegen Fribourg-Gottéron mit 4:0 durch. Drei Tore schossen die Zuger in Überzahl und eines zwei Sekunden danach.

Drucken
Teilen
Zugs Lüthi fällt, die Fribourger Caron (l.) und Lauper helfen tüchtig mit. (Bild EQ)

Zugs Lüthi fällt, die Fribourger Caron (l.) und Lauper helfen tüchtig mit. (Bild EQ)

Tore: 32. DuPont (Holden, Brunner) 1:0, 40. Holden (Brunner, Fischer) 2:0, 41. Mc Tavish (Holden) 3:0, 45. Christen (DuPont) 4:0.

60' - Das Spiel ist aus. Die besten Spieler sind Micki DuPont (Zug) und Corsin Casutt (Fribourg).

60' - Die letzten Sekunden zerrinnen, ohne nennenswerte Offensivaktionen auf beiden Seiten.

58' - Patrick Oppliger schiesst nochmals auf Caron. Der Schuss geht aber daneben, Caron muss gar nicht eingreifen.

57' - Nochmals stürmen Plüss und Lauper auf das Zuger Tor, doch Markkanen bleibt seelenruhig stehen und wehrt auch diesen Puck ab.

55' - Gelingt Jussi Markkanen wieder ein Shotout? Es sieht ganz danach aus, zuwenig wurde er geprüft. Und alles was auf seinen Kasten kam, hielt er souverän.

53' - Wieder kann Schnyder völlig frei auf Caron zufahren und trifft nicht. Das Score könnte noch viel höher für Zug stehen.

52' - Zug kontrolliert das Spiel, Fribourg kann nicht mehr. Das Überzahlspiel von Fribourg ist weitgehend harmlos. Zug kann die Scheibe hinausspielen. Zug komplett.

50' - Zugs Fischer muss in die Kühlbox für Behinderung.

47' - Schnyder fährt alleine auf Caron zu, doch der Stürmer verschiesst. Der Puck geht Zentimeter am rechten Torpfosten vorbei.

45' - Tor für Zug 4:0. Wieder ein Tor, wieder in Überzahl: Es ist bereits der dritte Powerplaytreffer am heutigen Abend für die Zuger. Zuerst üben sich Christen und Di Pietro im Doppelpass-Spiel. Dann kommt der Puck hinters Tor zu DuPont und Christen kann aus spitzem Winkel einschiessen.

44' - Wieder muss ein Fribourger raus: es trifft Gerber (Haken).

41' - Tor für Zug 3:0. Bully-Tor. Nur drei Sekunden musste Knoepfli auf der Bank sitzen, da durfte er bereits wieder zurück. Holden gewann das Bully, passt zu McTavish vor dem Tor und aus der Drehung bezwingt dieser Caron zum dritten Zuger Treffer.

41' - Strafe gegen Fribourg Knoepfli (Behinderung).

41' - Das letzte Drittel beginnt. Fribourg muss einen grossen Effort leisten, wollen sie das Spiel noch kehren.

40' - Pause in Zug. Zug ist besser in Fahrt gekommen und führt verdient mit 2:0. Fribourg spielt zwar aufopfernd, doch ausser einem Pfostenschuss von Collenberg sind die Saanenstädter doch eher harmlos.

40' - Tor für Zug 2:0. 37 Sekunden vor der zweiten Sirene trifft Zug kurz nach Ablauf des Powerplays. Damien Brunner umspielt seinen Gegenspieler geschickt: Statt zu schiessen passt er zu Holden, der auf der Gegenseite völlig freisteht. Aus spitzem Winkel ist das Tor offen und Holden hat keine Mühe das 2:0 zu erzielen.

38' - Glück für Zug: Knoepfli passt zur Mitte. Da steht Collenberg, drückt aus vollem Lauf ab und trifft in Unterzahl den Pfosten!

38' - Birbaum wandert auf die Strafbank für Haken.

37' - Beide Teams wieder komplett.

35' - Björn Christen mit dem Pass, Fischer mit einem satten Handgelenkschuss. Caron wehrt ab.

35' - Neun Sekunden später ist das Fribourg Überzahlspiel auch schon wieder vorbei: Voisard muss auch raus für Halten.

35' - Lakhmatov scheitert mit einem Backhandschuss an Markkanen, Holden ist zur Stelle und kann den herrenlosen Puck wegschlagen. Christen muss auf die Strafbank wegen Behinderung.

34' - Beni Plüss mit einem schnellen Vorstoss über die linke Seite, doch Markkanen ist Endstation.

32' - Tor für Zug 1:0. Zug gelingt der erste Treffer in dieser Partie mit zwei Spielern mehr. Holden kann sich den Puck in der Ecke zurechtlegen und passt zurück auf DuPont. In voller Fahrt drückt der Verteidiger ab und erwischt Caron.

32' - Traurig anzusehen das Zuger Überzahlspiel: DuPonts Schuss von der blauen Linie ist bisher das einzig Zählbare.

31' - Noch ein Fribourger (Wirz/Halten) muss raus: Zug kann für 108 Sekunden mit zwei Feldspielern mehr spielen.

31' - Aubin muss raus für Haken.

30' - Corsin und Duri Camichel vergeben die nächsten Zuger Chancen. Die Versuche sind zu wenig zwingend, Caron wehrt bisher alle Schüsse ab.

28' - Fischer schiesst von der blauen Linie, doch kein Zuger ist für den Abpraller bei Caron bereit.

26' - Wieder einer der seltenen Fribourg-Angriffe: Plüss spielt auf Lauper, doch der Puck kommt nicht auf Markkanen.

25' - 3766 Zuschauer sind im Hertistadion anwesend.

25' - Schnyder kehrt zurück. Der Puck geht wieder aus dem eigenen Drittel. Fribourg hatte auch mit zwei Feldspielern mehr keinen Schuss auf Markkanen zustandegebracht. Zug komplett.

25' - Die Zuger verteidigen clever. Diaz, Du Pont und Holden haben kein Problem, den Puck gleich zweimal aus dem eigenen Drittel hinauszuspielen.

23' - Noch ein Zuger (Fischer/Beinstellen) muss raus: Fribourg kann für 99 Sekunden mit zwei Feldspielern mehr agieren.

23' - Wesley Snell bringt ihm eine neue Maske aus der Garderobe. Das Spiel kann weitergehen.

23' - Die Ersatzmaske passt Markkanen aber ganz und gar nicht. Er kommt mit dem Kopf gar nicht in die Maske rein. Deshalb gibt es einen Unterbruch und die Original-Maske wird geflickt.

23' - Schnyder muss in die Kühlbox für Bandencheck. Derweil wird Markkanens Maske geflickt.

22' - Zweite gute Chance für Zug im Mitteldrittel: Di Pietro läuft auf und davon und schiesst selber. Steinmann wäre in der Mitte noch mitgelaufen.

21' - Schnyder spielt zurück auf Holden, doch dieser zielt direkt auf Caron. Kein Problem für den Gottéron-Torhüter.

21' - Das zweite Drittel beginnt.

20' - Pause in Zug.«Wir haben viel zu wenig Schüsse aufs Fribourg-Tor gebracht. Und ich weiss nicht, woran dass es liegt», sagt ein ratloser Björn Christen im Pauseninterview. Das Spiel hat die Zuschauer im ersten Drittel tatsächlich noch nicht von den Sitzen gerissen. Chancen waren Mangelware, es kann nur noch besser werden.

20' - Caron macht einen Ausflug hinters Tor und verliert dort die Scheibe. Beinahe hätte Christen profitieren können.

20' - Schuss von Christen, doch weit übers Tor in die Fangnetze.

19' - Josh Holden bricht durch, Caron wehrt ab. Der Nachschuss kann Holden ins leere Tor nicht verwerten. Die Scheibe ist ihm weggekullert.

17' - Aubin zwingt Markkanen zu einer Parade. Kein Problem für den Zug-Keeper.

17' - Zug komplett. Ein kleines Fribourger Strohfeuer erlöscht wieder.

15' - Fribourg komplett und noch 105 Sekunden in Überzahl.

15' - Heute ist Zug noch keine Powerplay-Mannschaft. Erst eine kleine Unsicherheit von Caron bringt Brunner eine Chance ein. Zugs Christen muss raus für übertriebene Härte.

13' - Björn Christen hätte alleine aufs Tor zulaufen können, Fribourgs Loeffel (Haken) hindert ihn daran und wandert in die Kühlbox.

11' - Markkanen unterbeschäftigt: Marc Abplanalps Schuss von der blauen Linie ist die erste Parade für den Zuger Torhüter.

10' - Nur ein harmloser Schuss auf das Fribourg-Gehäuse. Das Zuger Powerplay ist stark verbesserungswürdig. Fribourg komplett.

9' - Das Powerplay verläuft noch nicht wunschgemäss. Fribourg ist stets bemüht, die defensive Ordnung nicht zu verlieren. Sie stören die Zuger früh im Spielaufbau.

8' - Erste Strafe des Spiels: Fribourgs Birbaum muss raus für Haken.

7' - Der EV Zug macht mehr fürs Spiel, doch die zwingenden Chancen bleiben aus. Derweil tauschen zwei Spieler erste Nettigkeiten vor dem Tor von Markkanen aus.

4' - Zweiter Schuss aufs Tor von Fribourg: Steinmann trifft aber nur das Aussennetz.

4' - Zug versucht sofort das Spieldiktat an sich zu reissen, doch die Saanenstädter halten bisher erfolgreich dagegen.

1' - Nach 25 Sekunden wird es schon ein erstes Mal brenzlig vor Fribourg-Hüter Caron: Steinmann und Christen im Doppelpass, doch Caron hält.

1' - Schiedsrichter Brent Reiber wirft den Puck ein. Die Partie zwischen dem Zweiten und dem Elften der Nationalliga beginnt.

Die letzten News vor dem Spiel:
Beim EV Zug ist neben dem langzeitverletzten Michael Kress auch Thomas Rüfenacht (Adduktoren) hinzugekommen. Er dürfte jedoch nur einige Tage ausfallen.
Ein Grund für den schwachen Saisonstart der Fribourger ist das grosse Verletzungspech: Immer noch sind sechs Leistungsträger verletzt. Nach den beiden Siegen gegen Ambri und Langnau will Fribourg unbedingt die Miniserie fortsetzen. Topscorer bei Fribourg ist der Corsin Casutt, der letztes Jahr noch bei Zug gespielt hat.

Die Aufstellungen:

Zug: Markkanen; Dupont, Blaser; Diaz, Patrick Fischer; Schefer, Snell; McTavish, Duri Camichel, Corsin Camichel; Brunner, Holden, Fabian Schnyder; Di Pietro, Steinmann, Björn Christen; Loïchat, Oppliger, Fabian Lüthi.

Fribourg: Caron; Heins, Birbaum; Marc Abplanalp, Collenberg; Leuenberger, Lukas Gerber; Voisard, Loeffel; Ouellet, Aubin, Knoepfli; Casutt, Benjamin Plüss, Lauper; Lachmatow, Wirz, Botter; Leblanc, Hasani, Mottet.

Bemerkungen: Zug ohne Kress und Rüfenacht. Fribourg ohne Bykow, Jeannin, Sprunger, Ngoy, Ouellet, Mowers (alle verletzt).

Aus der Zuger Herti berichten: Sara Häusermann und René Meier.