EVZ hatte seinen Fans nichts zu bieten

Der EV Zug hat in seinem ersten Testspiel der Saison enttäuscht und verliert in Olten mit 3:5.

Drucken
Teilen
Damien Brunner (96) im Playoff-Spiel gegen Servette im Februar. (Bild: Archiv Neue ZZ)

Damien Brunner (96) im Playoff-Spiel gegen Servette im Februar. (Bild: Archiv Neue ZZ)

Dem EVZ ist der erste Auftritt seit dem Playoff im Frühjahr nicht geglückt. Wie im April gegen Davos resultierte auch gestern eine Niederlage. Nach einer über weite Strecken diskreten Darbietung unterlag das Team von Coach Doug Shedden beim vom Ex-Zuger Colin Muller betreuten B-Ligisten Olten mit 3:5. Die Gäste hatten ihrem mit rund 300 Fans bemerkenswert zahlreich mitgereisten Anhang wenig zu bieten.

Der Niederlage gegen diesen limitierten Gegner sollte indes keine gehobene Bedeutung beigemessen werden; schliesslich haben die Zuger das Eistraining erst vor knapp zehn Tagen aufgenommen. Shedden gab entsprechend allen vier Linien viel Eiszeit.

Erni häufig eingesetzt

Nach dem ersten ausgeglichenen Abschnitt hatte der EVZ noch mit 1:0 geführt, bevor der ansonsten beste Zuger Damien Brunner mit einem ärgerlichen Puckverlust vor dem 1:1 die Niederlage einleitete. Alle vier Abwehrpaare liessen im zweiten Drittel Stabilität vermissen.

Im zweiten Verteidigungspaar wurde der hoffnungsvolle Samuel Erni (20) erstmals häufig eingesetzt. Der begabte Offensivverteidiger begann nervös, fing sich danach jedoch. Erni wird in der Vorbereitung auf Herz und Nieren getestet werden; er ist ein Kandidat für eine prominente Rolle im Überzahlspiel.

Am Donnerstag gegen Servette

Shedden sagte nach der Partie: «Ich hasse es zu verlieren, aber die Niederlage ist kein Drama. Wir wissen, was wir besser machen müssen.» Die Zuger reisen am Dienstag in Richtung Frankreich ab, wo sie sich am Donnerstag in Morzine mit Servette messen.

Nicola Berger

Olten - EVZ 5:3 (0:1, 4:1, 1:1)

Kleinholz. – SR Koch, Bürgi/Rohrer. – 2018 Zuschauer.
Tore: 14. Lindemann (Rossi, Rüfenacht) 0:1. 21. Redenbach 1:1. 26. (25.04) Schild (Redenbach, Della Rossa) 2:1. 26. (25.35) Wüthrich 3:1. 29. Brunner (Schnyder, Holden) 3:2. 37. Annen (Hirt, Schwarzenbach) 4:2. 47. Casutt (D. Camichel) 4:3. 60. Wüst (Wüthrich/ins leere Tor) 5:3.
Zug: Markkanen; Fischer, Helbling; Erni, Wozniewski; Furrer, Chiesa; Zubler, Blaser; Schnyder, Holden, Brunner; Casutt, Metropolit, D. Camichel; Christen, Sutter, Lüthi; Lindemann, Rüfenacht, Rossi.
Strafen: 4-mal 2 Minuten gegen Olten, 2-mal 2 plus 10 Minuten (Christen) gegen Zug.
Bemerkungen: 44. Lattenschuss Lüthi. 46. Pfostenschuss Brunner. – Zug ohne C. Camichel (Aufbautraining), Lammer (Schulterverletzung), Zurkirchen (bei Thurgau), Oppliger (private Gründe).