EVZ-Jungtalent trifft mit «Airhook-Trick»

Was für eine Show des Dominic Lammers: Das 19-jährige EVZ-Talent brillierte beim 4:1-Sieg gegen Kloten mit einem spektakulären Trick und seinen ersten beiden NLA-Treffern.

Drucken
Teilen
Dominic Lammer: So jubelt das EVZ-Jungtalent nach seinem «Airhook-Tor.» (Bild: EQ)

Dominic Lammer: So jubelt das EVZ-Jungtalent nach seinem «Airhook-Tor.» (Bild: EQ)

Im ersten Heimspiel seit dem ausserplanmässigen 1:4 gegen Ambri präsentierte sich Zug wieder in der Form des souveränen Leaders. Die Spieler von Doug Shedden tricksten und dominierten vor allem im ersten Drittel nach Belieben. Nach sechs Minuten und zwei Gegentoren bezogen die Flyers dann auch offiziell ihr Timeout. Zu stoppen war der Gastgeber indes nicht mehr. Lindemann erhöhte mit seiner zweiten erfolgreichen Aktion in der 16. Minute auf 3:0.

Für die besten Momente im EVZ-Unterhaltungsprogramm sorgte Dominic Lammer. Der 19-jährige Junior, der den kranken Topskorer Damien Brunner ersetzte, eröffnete die Gala gegen seinen früheren Ausbildungsverein mit einem fantastischen «Airhook-Trick» - er hob den Puck dabei backhand (im Stile von Damien Brunner) hinter dem Rücken von Klotens Ersatzkeeper Flückiger zum 1:0 ins Tor. Eine spektakulärere NLA-Torpremiere hätte der Stürmer nicht wählen können. Mit einem wunderbaren Dribbling (4:0/35.) veredelte der 1,69 m kleine Hoffnungsträger seine erst achte Partie auf höchstem Level.

Ein anderer EVZ-Klotener machte auch auf sich aufmerksam: Sven Lindemann, 13 Jahre bei den Flyers, erzielte ebenfalls zwei Treffer. Dass sich die Teams nicht exemplarisch mögen, zeichnete sich früh ab. Den Flyers setzte das dritte Grounding in Serie zu. Captain Stancescu und Santala, die sich beide je drei Zweiminuten-Strafen einhandelten, griffen im Frust zur rustikalen Methode. Aber selbst auf den «Nebenschau(kampf)plätzen» steckten die Zürcher gegen die schlagkräftige EVZ-Fraktion fast durchwegs weitere persönliche Niederlagen ein.

Anders Eldebrink muss nun aufpassen, dass seine Equipe nicht wenige Wochen vor dem Playoff-Start in eine Mini-Krise schlittert. Unmittelbar vor und nach ihrem ihrem blamablen Auftritt beim Spengler-Cup enttäuschten die Flyers mehrheitlich. Dass der Klub womöglich von einer Finanznot bedroht wird, trägt selbstredend keine Ruhe in die Kabine.

Dominic Lammer (10) erzielt sein erstes NLA-Tor für den EVZ. (Bild: Keystone)
18 Bilder
Eine Keilerei auf dem Eis sorgt für Stimmung auf den Rängen. (Bild: Keystone)
Patrick Oppliger stoppt Victor Stancescu. (Bild: Keystone)
EVZ-Torhüter spielt aktiv mit: Er verlässt sein Tor und hechtet einem Puck nach. (Bild: Keystone)
EVZ-Torhüter spielt aktiv mit: Er verlässt sein Tor und hechtet einem Puck nach. (Bild: Keystone)
Torhüter Jussi Markkanen und Andy Woznievski und Niklas Nordgren (von links). (Bild: Keystone)
Michael Liniger (vorne) im Duell mit Patrick Fischer. (Bild: Keystone)
Patrick Oppliger (rechts) gegen Tommi Santala. (Bild: Keystone)
Patrick Oppliger (rechts) gegen Tommi Santala. (Bild: Keystone)
EVZ-Topskorer Glen Metropolit beschäftigt Torhüter Ronnie Rüegger und Eric Blum. (Bild: Keystone)
Fabian Sutter auf der Strafbank. (Bild: Keystone)
Die beiden Topskorer im Duell: Glen Metropolit (links) und Tommi Santala. (Bild: Keystone)
Bild: Keystone
Jussi Markkanen und Alessandro Chiesa stoppen Victor Stancescu. (Bild: Keystone)
Bild: Keystone
Die beiden Topskorer im Duell: Glen Metropolit (links) und Tommi Santala. (Bild: Keystone)
Bild: Keystone
Bild: Keystone

Dominic Lammer (10) erzielt sein erstes NLA-Tor für den EVZ. (Bild: Keystone)

Zug - Kloten Flyers 4:1 (3:0, 1:0, 0:1)

Bossard-Arena. - 6510 Zuschauer. - SR Eichmann, Abegglen/Schmid. - Tore: 5. (4:14) Lammer 1:0. 6. (5:29) Lindemann (Lüthi, Oppliger) 2:0. 16. Lindemann (Lüthi, Oppliger) 3:0. 35. Lammer (Holden/Ausschluss Stancescu) 4:0. 58. Keller 4:1. - Strafen: 7mal 2 Minuten gegen Zug, 6mal 2 Minuten gegen Kloten. - PostFinance-Topskorer: Metropolit; Santala.

Zug: Markkanen; Wozniewski, Chiesa; Helbling, Fischer; Furrer, Blaser; Erni; Duri Camichel, Sutter, Casutt; Christen, Metropolit, Ruefenacht; Lammer, Holden, Schnyder; Lüthi, Oppliger, Lindemann; Corsin Camichel.

Kloten Flyers: Flückiger; DuPont, Blum; Du Bois, Berger; Winkler, Westcott; Schelling, Marti; Nordgren, Santala, Bieber; Stancescu, Liniger, Wick; Bodenmann, Jenni, Jacquemet; Keller, Walser, Herren.

Bemerkungen: Zug ohne Pirnes (überzählig), Brunner (krank), Kloten ohne Hollenstein, Kellenberger, Lemm (alle verletzt), Nylander (überzählig). Timeouts: Kloten (6.), Zug (37.).

si