EVZ - KLOTEN 2:4: Zug strauchelt – Strichkonkurrenten freuts

Viele Chancen, wenige Tore: dies das Fazit aus Zuger Sicht in den ersten beiden Dritteln. Kloten kam mit zwei schnellen Breaks im Schlussdrittel noch zum 4:2-Auswärtssieg.

Drucken
Teilen
Zugs Corsin Camichel gegen Klotens Steve Kellenberger. (Bild EQ)

Zugs Corsin Camichel gegen Klotens Steve Kellenberger. (Bild EQ)

Für die Musik im Herti-Stadion vor 4417 Zuschauern war Zug besorgt: Zug, das im ersten Drittel hochklassige Chancen hatte und allesamt vergab; Zug, das in den ersten beiden Dritteln die klar aktivere Mannschaft war.

Mangelhafte Chancenauswertung
Die Führung der Klotener durch Von Gunten (26') glichen die Zuger 5 Minuten später durch eine sehenswerte Kombination von Casutt, Brunner und Fischer wieder aus. Zug tat mehr fürs Spiel und hätte bis zu diesem Zeitpunkt höher führen müssen. Mit dem 1:1 ging es deshalb ins letzte Drittel.

Schnelle Breaks führten zur Niederlage
Die Zuger konnten im Schlussdrittel durch Harrison (drei Tore in zwei Spielen) wieder in Führung gehen (52'), doch mit zwei schnellen Breaks innerhalb von 78 Sekunden riss Doppeltorschütze Stancescu das Spiel für die Flyers an sich. Jenni traf vier Sekunden vor Schluss noch ins verlassene Zuger Tor. Ein Blick auf die Tabelle zeigt eine ernüchternde Zuger Heimbilanz: 20 Spiele, 25 Punkte und fünf Punkte Rückstand auf einen Playoff-Platz.

Aus Zug: René Meier / Zisch

Einen ausführlichen Artikel mit Stimmen zum Spiel lesen Sie am Montag in der Neuen Zuger Zeitung und ihren Regionalausgaben.

EV Zug - Kloten Flyers 2:4 (0:0,1:1,1:3)
Herti. - 4417 Zuschauer. - SR Reiber/Kämpfer, Abegglen/Kaderli.

Tore: 26. Von Gunten (Sven Lindemann, Rintanen) 0:1. 31. Patrick Fischer (Casutt, Damien Brunner/Ausschluss Kellenberger) 1:1. 52. Harrison 2:1. 53. Stancescu (Jenni, Helfer) 2:2. 55. Stancescu (Liniger, Jenni) 2:3. 60. (59:56) Jenni (Brown) 2:4 (ins leere Tor).

Strafen: je 6mal 2 Minuten.

Zug: Weibel; Dupont, Harrison; Diaz, Back, Dominic Meier, Kress; Maurer; Björn Christen, Holden, Isbister; Di Pietro, Patrick Fischer, Damien Brunner; Lüthi, Oppliger, Corsin Camichel; Casutt, Steinmann, Schnyder.

Kloten:
Rüeger; Schulthess, von Gunten; Du Bois, Sidler; Julien Bonnet, Yves Müller; Helfer, Welti; Sven Lindemann, Santala, Rintanen; Jenni, Liniger, Stancescu; Jacquemet, Brown, Walser; Kellenberger, Bodenmann.

Bemerkungen: Zug ohne Sutter, Duri Camichel (beide verletzt), McTavish (überzähliger Ausländer), Kloten ohne Rothen, Winkler, Wick, Fadri Lemm (verletzt), Hamr (gesperrt), dafür erstmals mit Verteidiger Armin Helfer (It/von Thurgau). - Zug ab 58:33 bis 58:42 und 59:32 bis 59:56 ohne Torhüter. - 58:33 Timeout Kloten.