Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

EVZ - LANGNAU 0:6: Langnauer Tiger überfahren zahme Zuger

Nach einem katastrophalen Fehlstart mit zwei Gegentoren in der 1. Minute verlor der EV Zug gegen die SCL Tigers diskus­sionslos mit 0:6. Es war bereits die sechste Zuger Niederlage im achten Spiel.
Freude und Leid: Mathias Joggi von den Tigers erzielt das 0:5 gegen den EV Zug. (Bild Keystone)

Freude und Leid: Mathias Joggi von den Tigers erzielt das 0:5 gegen den EV Zug. (Bild Keystone)

Am Ende der aus Zuger Sicht desolaten Vorstellung mit der vierten Niederlage im fünften Heimspiel gab es bloss noch Pfiffe. Jedenfalls von jenen Zuschauern, die bis zum Ende ausgeharrt haben, um wenig­stens ein Ehrentor seitens des EV Zug bejubeln zu können. Doch nicht mal das wurde ihnen gegönnt.

Das Spiel begann mit einem krassen Zuger Fehlstart. Genau 56 Sekunden waren gespielt, da lag das Shedden-Team gegen die agilen Langnauer schon mit 0:2 im Rückstand. Kaum zu glauben, aber wahr.

Vorentscheidung nach 56 Sekunden
Nach 22 Sekunden bugsierte Torhüter Weibel einen Abpraller von der Bande ins eigene Tor. Der Treffer wurde Simon Moser gutgeschrieben. Und eben nur eine halbe Minute später fiel bereits die Vorentscheidung: Langnaus Österreicher Oliver Setzinger vollstreckte alleine vor Weibel eiskalt und technisch brillant zum 0:2. Von diesem Schock sollten sich die Zuger bis zum Ende nicht mehr erholen.

Langnaus zweite Reihe erfolgreich
In regelmässigen Abständen bauten die SCL Tigers die Führung aus. Die Torschützen hiessen in dieser Reihenfolge: Moser, Setzinger, Zeiter, Blum, Joggi und Moggi. Langnau war gewiss keine Übermannschaft und benötigte an diesem traurigen Zuger Abend nicht einmal die Geniestreiche von Topskorer Martin Kariya.

Die besten Chancen für den EVZ sind schnell aufgezählt: Holden nach 27 und Fischer nach 36 Minuten. Dem Ehrentor am nächsten kam Verteidiger Diaz mit einem Pfostenschuss nach 43 Minuten. Das sagt eigentlich schon alles.

Aus der Zuger Herti: Gusti Gretener / Zisch

Mehr zum Zuger Debakel lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.

EV Zug - Langnau 0:6 (0:4, 0:1, 0:1)

Herti. - 3707 Zuschauer. - SR Kunz, Kohler/Müller. - Tore: 1. (0:22) Simon Moser 0:1. 1. (0:56) Setzinger 0:2. 9. Zeiter (Setzinger, Tallarini) 0:3. 16. Blum (Fabian Sutter) 0:4. 31. Joggi (Ausschlüsse Meier; Setzinger) 0:5. 53. Claudio Moggi (Christian Moser, Kariya) 0:6. - Strafen: je 8mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Holden; Kariya.

Zug: Weibel; Diaz, Back; Dupont, Harrison; Dominic Meier, Maurer; Christen, Duri Camichel, Fabian Schnyder; Goren, Holden, Casutt; Patrick Fischer, Di Pietro, Steinmann; Elias Bianchi, Oppliger, Walser; Bucher.

Langnau: Schoder; Curtis Murphy, Blum; Stettler, Bayer; Christian Moser, Gmür; Fröhlicher; Tallarini; Steiner, Martin Kariya, Simon Moser; Setzinger, Zeiter, Claudio Moggi; Bogg, Fabian Sutter, Joggi; Sandro Moggi, Camenzind, Adrian Gerber.

Bemerkungen: Zug ohne McTavish, Patrick Sutter und Kress (alle verletzt). Langnau ohne Toms, Lüthi (beide verletzt) und Bieber (krank).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.