EVZ - LANGNAU 10:2: Zug krönt beste Saisonleistung mit «Stängeli»

Am Freitag 0:6 gegen Fribourg verloren, am Samstag 10:2 gegen Langnau gewonnen: Die Reaktion der Zuger innert 24 Stunden fiel heftig aus. Der EVZ schickte den Direktkonkurrenten am Strich mit einem «Stängeli» zurück ins Emmental.

Drucken
Teilen

Noch Minuten nach dem Schlusspfiff feierten die Zuger Fans Dale McTavish, der sein Comeback nach drei monatelanger Verletzungspause mit zwei Toren und zwei Assists krönte. 

Die wundersame Auferstehung des EVZ
Die Zuger hatten einiges gutzumachen: Nach der Demütigung am Freitag (0:6 gegen Fribourg) und die miserable Saisonbilanz gegen Langnau (3:4, 0:6, 3:7) führte der EVZ die Langnauer nach allen Regeln der Hockeykunst vor.

Den Grundstein zur besten Saisonleistung legten die Zuger im ersten Drittel: Brunner und Lüthi mit einem Doppelschlag innert 17 Sekunden (5.) und zweimal Holden (11./14.) jeweils auf Pass von Mc Tavish sorgten für eine komfortable 4:0-Führung. DiPietro (25.), Casutt (38.) und McTavish (39.) schufen im zweiten Drittel bereits die Vorentscheidung herbei, ehe sich die Langnauer definitiv gehen liessen und Brunner (42.), McTavish (44.) und Christen (48.) den EVZ im Schlussdrittel noch zum «Stängeli» scorten.

Nach fünf Niederlagen in Serie schrumpft der Rückstand auf einen Playoff-Platz um drei und steht nun wieder bei sieben Punkten. 

René Meier / Zisch

Einen ausführlichen Bericht mit Stimmen zum Spiel lesen Sie in der «Zentralschweiz am Sonntag».

Zug - SCL Tigers 10:2 (4:0, 3:1, 3:1)
Herti. - 4127 Zuschauer. - SR Kurmann, Abegglen/Kaderli. - Tore: 5. (4:27) Brunner (Fischer) 1:0. 5. (4:44) Lüthi (Casutt) 2:0. 11. Holden (McTavish) 3:0. 14. Holden (McTavish, Diaz) 4:0. 24. (23:25) Healey (Gerber) 4:1. 25. (24:03) Di Pietro (Brunner) 5:1. 38. Casutt (Dupont) 6:1. 39. McTavish (Isbister/Ausschluss Kariya) 7:1. 42. Brunner (Di Pietro) 8:1. 44. McTavish (Holden) 9:1. 48. Christen (Meier, Duri Camichel) 10:1. 60. Joggi (Healy, Kariya/Ausschluss Oppliger) 10:2. - Strafen: je 9mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Holden; Kariya.

Zug: Berra; Dupont, Oppliger; Diaz, Back; Dominic Meier, Kress; McTavish, Holden, Isbister; Di Pietro, Fischer, Brunner; Schnyder, Duri Camichel, Christen; Casutt, Steinmann, Lüthi.

SCL Tigers: Schoder; Niinimaa, Kobach; Stettler, Fröhlicher; Christian Moser, Gmür; Blum; Sandro Moggi, Camenzind, Gerber; Steiner, Sutter, Bieber; Setzinger, Kariya, Healey; Botta, Zeiter, Joggi.

Bemerkungen: Zug ohne Sutter, Corsin Camichel (beide verletzt), Harrison (überzählig), SCL Tigers ohne Bayer, Lüthi, Claudio Moggi, Murphy, Toms (alle verletzt), Tallarini (Olten) und Simon Moser (U20).