Der EV Zug unterliegt in der Champions Hockey League dem finnischen Meister HPK Hämeenlinna

Das Hofmann-Doppelpack reicht nicht: Der EVZ verliert gegen Hämmenlinna mit 3:4 nach Penaltyschiessen.

Sven Aregger
Drucken
Teilen

(ars) Nach dem Auftaktsieg gegen den dänischen Meister Rungsted musste der EV Zug in der Champions League den ersten Dämpfer hinnehmen. Er verlor vor eigenem Anhang gegen den finnischen Klub HPK Hämmenlinna 3:4 nach Penaltyschiessen. Doppeltorschütze Grégory Hofmann und David McIntyre hatten den EVZ dreimal in Führung gebracht, aber stets hatten die hartnäckigen Finnen eine Antwort parat. Für die Zuger geht es nächste Woche mit zwei Auswärtsspielen weiter. Am Donnerstag bestreiten sie das Rückspiel gegen Rungsted, am Samstag gastieren sie in Hämmenlinna.