Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

EVZ - LUGANO 3:2 N.P.: Weibels Klasse und DuPonts Coolness

Für einmal behielt der EV Zug das bessere Ende für sich. Dank dem 3:2-Sieg nach Penaltyschiessen beendeten die Zuger wieder gegen Lugano eine Nieder­lagenserie.
Die Zuger Duri Camichel und Micki DuPont (rechts) jubeln nach dem 1:0. (Bild Keystone)

Die Zuger Duri Camichel und Micki DuPont (rechts) jubeln nach dem 1:0. (Bild Keystone)

Der 13. Penalty entschied die hartum­kämpfte und teilweise hochstehende Partie: Hnat Domenichelli lief an – und Weibel hielt. Die Zuger lagen sich in den Armen und die meisten der 4524 Zuschauer hatten wieder einmal etwas zu feiern.

Zuvor hatte Micki DuPont auch seinen zweiten Penalty souverän an Goalie Aebischer vorbei ins Tor geschlenzt.

Lugano scheint den Zugern Glück zu bringen: Beim ersten 3:2-Sieg in der Resega beendeten sie die erste Niederlagenserie und nun kehrte die Shedden-Truppe nach drei Niederlagen wieder zum Siegen zurück.

Brunners gelungener Einstand beim EVZ
Es war eine sehr ambitionierte Partie in der von Beginn weg beide Teams den unbedingten Willen zum Sieg offenbarten. Der wirblige Camichel brachte die Zuger nach einem schönen Solo von Isbister verdient in Führung. Danach kehrten Robitaille und Nummelin die Partie zu Gunsten der Luganesi. Doch ausgerechnet der 22-jährige Neo-Zuger Damien Brunner glich nach 34 Minuten zum 2:2 aus.

Was sich dann in den letzten 20 Minuten und in der Verlängerung in der Zuger Herti abspielte, verdiente das Prädikat hochklassig. Der offene Schlagabtausch mit gut einem Dutzend Riesenchancen hätte am Ende zwei Sieger verdient.

Aus der Zuger Herti: Gusti Gretener / Zisch

Mehr zum EVZ-Sieg gegen Lugano lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.

EV Zug - HC Lugano 3:2 (1:1, 1:1, 0:0, 0:0) n.P.
Herti. - 4524 Zuschauer. - SR Stalder, Bürgi/Marti. - Tore: 12. Duri Camichel (Isbister) 1:0. 20. (19:14) Randy Robitaille (Julien Vauclair) 1:1. 28. Nummelin (Robitaille, Domenichelli/Ausschluss Dominic Meier) 1:2. 34. Brunner (Dupont, Di Pietro/Ausschluss Brady Murray) 2:2. - Penaltyschiessen: Dupont 1:0, Domenichelli 1:1; Patrick Fischer -, Romy -; Isbister -, Nummelin -; Holden -, Randy Robitaille -; Duri Camichel -, Thoresen -; Isbister 2:1, Nummelin 2:2; Dupont 3:2, Domenichelli -. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Zug, 6mal 2 Minuten gegen Lugano. - PostFinance-Topskorer: Holden; Thoresen.

Zug: Weibel; Diaz, Back; Dominic Meier, Harrison; Dupont, Kress; Isbister, Holden, Duri Camichel; Di Pietro, Dupont, Brunner; Fabian Schnyder, Oppliger, Casutt; Bianchi, Steinmann, Maurer.

Lugano: Aebischer; Chiesa, Cantoni; Nummelin, Helbling; Nodari, Julien Vauclair; Näser, Sannitz, Paterlini; Brady Murray, Romy, Thoresen; Kostovic, Randy Robitaille, Domenichelli.

Bemerkungen: Zug ohne Patrick Sutter, McTavish und Christen, Lugano ohne Hirschi, Romano Lemm, Conne (alle verletzt) und Pohl (überzähliger Ausländer).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.