Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

EVZ - LUGANO 4:7: Vom 4:1 zum 4:7 - Sutter out

Zug führte 4:1 und kassierte noch sechs Tore zum 4:7! Ein schwaches Drittel (0:5) und vier Powerplay-Tore bei sieben EVZ-Strafen machten den Unterschied.
Zugs Björn Christen versucht Luganos David Aebischer zu bezwingen. (Bild Keystone)

Zugs Björn Christen versucht Luganos David Aebischer zu bezwingen. (Bild Keystone)

Nach 6 Minuten 1:0 (Duri Camichel), nach 19 Minuten 2:0 (Brunner): Das Spiel hatte für die Zuger gut begonnen.

Zwei starke und ein debakulöses Drittel
Der EV Zug liess sich vom Anschlusstreffer (20.) nicht beeindrucken und erhöhte zu Beginn des Mitteldrittels durch Holden und DuPont gar zum 4:1. Das Spiel schien bereits entschieden, aber zwei starke EVZ-Drittel reichten nicht zum Sieg.

Effiziente Luganesi
Die Luganesi stellten eindrücklich unter Beweis, weshalb sie das effizienteste Powerplay der Liga haben: Zug kassierte 7x2 Strafminuten, vier verwandelten die Luganesi in Tore (drei durch Domenichelli), dazu gabs noch einen Shorthander durch Paterlini (48.). So drehte Lugano zwischen der 35. und 59. Minute die Partie noch zu ihren Gunsten und schoss sechs Tore am Laufmeter (0:5 Torverhältnis im letzten Drittel!).

Sutter out
Doppelt bitter für Zug: Patrick Sutter musste in seinem Comeback-Spiel bereits nach drei Minuten mit einer Kopfverletzung in die Kabine. Wie lange er ausfallen wird, ist noch offen.

Weil die Tabellennachbarn der Zuger (Biel 6:1 gegen Bern, Ambri 6:3 gegen Davos) gewannen, bleiben die Zuger weiterhin am Tabellenende.

Mehr zur Zuger Niederlage und Stimmen zum Spiel lesen Sie in der«Zentralschweiz am Sonntag».

Aus der Zuger Herti: René Meier / Zisch

EV Zug - HC Lugano 4:7 (2:1, 2:1, 0:5)
Herti. - 3724 Zuschauer. - SR Johansson, Bürgi/Marti. - Tore: 6. Duri Camichel (Christen/Ausschluss Romy) 1:0. 19. Brunner (Fischer) 2:0. 20. Domenichelli (Thoresen, Pohl/Ausschluss Christen) 2:1. 27. Holden (Back, Ausschluss Domenichelli) 3:1. 33. Dupont (Duri Camichel, Holden) 4:1. 35. Domenichelli (Julien Vauclair/Ausschluss Fischer) 4:2. 42. Näser (Pohl/Ausschluss Diaz) 4:3. 48. Paterlini (Chiesa/Ausschluss Cantoni!) 4:4. 50. Domenichelli (Thoresen, Pohl/Ausschluss Isbister) 4:5. 54. Jörg (Kostovic) 4:6. 59. Pohl (Thoresen/Ausschluss Kostovic!) 4:7 (ins leere Tor). - Strafen: 7mal 2 Minuten gegen Zug, 8mal 2 plus 5 Minuten (Romy) plus Spieldauer (Romy) gegen Lugano. - PostFinance-Topskorer: Fischer; Thoresen.

Zug: Weibel; Diaz, Back; Dupont, Harrison; Meier, Kress; Maurer, Sutter; Di Pietro, Fischer, Brunner; Duri Camichel, Holden, Corsin Camichel; Isbister, Oppliger, Christen; Casutt, Steinmann, Schnyder.

Lugano: Aebischer; Cantoni, Julien Vauclair; Chiesa, Nodari; Helbling, Hänni; Murray, Pohl, Domenichelli; Näser, Romy, Tristan Vauclair; Kostovic, Thoresen, Paterlini; Jörg.

Bemerkungen: Zug ohne McTavish; Lugano ohne Conne, Hirschi, Lemm, Robitaille und Sannitz (alle verletzt) und Nummelin (krank). - 3. Sutter verletzt ausgeschieden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.