EVZ gelingt weiterer Heimsieg gegen Ambri-Piotta — Lino Martschini glänzt mit drei Toren

Leader EV Zug kommt im Spitzenkampf der National League gegen den bisherigen Tabellenvierten Ambri-Piotta zu einem ungefährdeten 6:2-Sieg.

Drucken
Teilen
Die Zuger Lino Martschini (v.l.), Miro Zryd, David McIntyre und Dominik Schlumpf jubeln. In einem torreichen Spiel gegen HC Ambri-Piotta sichern sie sich den Sieg. (Bild: KEYSTONE/Alexandra Wey (Zug, 2. Januar 2019))
7 Bilder
Auch Zugs Reto Suri hat Grund zum Lachen. (Bild: KEYSTONE/Alexandra Wey (Zug, 2. Januar 2019))
Zugs Lino Martschini (rechts), hier vor Ambris Torhüter Benjamin Conz, trifft gleich drei Mal ins Tor. (Bild: KEYSTONE/Alexandra Wey (Zug, 2. Januar 2019))
Goal! Die Zuger Johan Morant, Raphael Diaz und Dreifachtorschütze Lino Martschini kommen zum Feiern zusammen. (Bild: KEYSTONE/Alexandra Wey (Zug, 2. Januar 2019))
Ambris Marco Müller (links) kämpft gegen Zugs Reto Suri um den Puck. (Bild: KEYSTONE/Alexandra Wey (Zug, 2. Januar 2019))
Ihre Augen folgen dem Puck: Die Zuger Yannick-Lennart Albrecht (v.l.) und Lino Martschini, Ambris Marco Müller und Michael Fora sowie Ambris Torhüter Benjamin Conz beim Tor zum 1:0. (Bild: KEYSTONE/Alexandra Wey (Zug, 2. Januar 2019))
Hände hoch für den Jubel heisst es danach, zumindest für die Zuger David McIntyre (3.v.l.) und Zugs Raphael Diaz (4.v.l.). (Bild: KEYSTONE/Alexandra Wey (Zug, 2. Januar 2019))

Die Zuger Lino Martschini (v.l.), Miro Zryd, David McIntyre und Dominik Schlumpf jubeln. In einem torreichen Spiel gegen HC Ambri-Piotta sichern sie sich den Sieg. (Bild: KEYSTONE/Alexandra Wey (Zug, 2. Januar 2019))

(sda)

Matchwinner war Lino Martschini mit drei Toren. Der wendige Stürmer erzielte mit dem 2:0 (27.), dem 4:0 (37.) und dem 6:1 (53.) seine Meisterschaftstore Nummer 13 bis 15.

Für Martschini war es der fünfte Hattrick in der obersten Spielklasse. Und der EVZ realisierte den siebten Sieg aus den letzten acht Meisterschaftsspielen.

Zug war bei fünf gegen fünf dominanter. Musterbeispiele dafür waren die Torerfolge zum 2:0 von Martschini und zum 3:0 von Santeri Alatalo (36.), in denen die Leventiner richtiggehend «müde» gespielt wurden. Auch ein Goalie-Wechsel bei Ambri, als Daniel Manzato für Benjamin Conz beim Stande von 0:4 gegen Ende des Mitteldrittels übernahm, brachte die Gäste nicht mehr ins Spiel zurück.

Für das bis zur Weihnachtspause so verblüffende Ambri-Piotta setzte sich in Zug eine Negativserie im Direktduell fort. Mittlerweile sind es schon zwei Jahre her, seit Ambri letztmals ein Spiel in Zug gewinnen konnte. Zudem gewann Zug damit auch das dritte Saisonduell gegen Ambri-Piotta.

Quelle: Mysports

Zug - Ambri-Piotta 6:2 (1:0, 3:1, 2:1)

7200 Zuschauer (ausverkauft). - SR Tscherrig/Urban, Fuchs/Schlegel. - Tore: 20. (19:05) Suri (Diaz) 1:0. 27. Martschini (Albrecht) 2:0. 36. Alatalo (Widerström, Suri) 3:0. 37. Martschini (Thiry) 4:0. 40. (39:56) Kubalik (Plastino, Novotny/Ausschluss Alatalo, Morant) 4:1. 52. Zehnder (Diaz) 5:1. 53. Martschini (McIntyre, Suri) 6:1. 54. Plastino (Novotny, D'Agostini/Ausschluss Lammer) 6:2. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Zug, 6mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta. PostFinance-Topskorer: Martschini; Kubalik.

Zug: Stephan; Schlumpf, Alatalo; Diaz, Morant; Thiry, Stadler; Zgraggen, Zryd; Martschini, McIntyre, Simion; Lammer, Roe, Everberg; Widerström, Albrecht, Suri; Zehnder, Senteler, Schnyder.

Ambri-Piotta: Conz (38. Manzato); Fischer, Guerra; Plastino, Ngoy; Fora, Jelovac; Kienzle; Rohrbach, Kostner, Bianchi; Zwerger, Müller, Kubalik; Hofer, Novotny, D'Agostini; Kneubühler, Goi, Lauper; Mazzolini.

Bemerkungen: Zug ohne Klingberg und Haberstich (beide verletzt), Leuenberger (U20-WM), Ambri-Piotta ohne Lerg (überzähliger Ausländer) sowie Dotti, Trisconi, Incir und Pinana (alle verletzt). 51. Lattenschuss D'Agostini.