EVZ - RAPPERSWIL 1:2: Das Spiel im Zeitraffer

Nach fünf gewonnenen Spielen geht die Serie der Ungeschlagenheit zu Ende. Der einzige Zuger Treffer schoss Damien Brunner.

Drucken
Teilen
Paul Di Pietro schnappt sich den Puck nach einem Duell zwischen Janick Steinmann und Sven Berger. (Bild EQ)

Paul Di Pietro schnappt sich den Puck nach einem Duell zwischen Janick Steinmann und Sven Berger. (Bild EQ)

Tore: 22. Brunner (Schnyder) 1:0, 29. Geyer (Siren, Nordgren) 1:1, 44. Roest (Berglund, Nordgren) 1:2.

Die besten Spieler sind Rafael Diaz und Niklas Nordgren.

60' - DasSpiel ist aus. Beim Handgemenge in der Rapperswil-Kurve (46. Minute) hat es Verletzte gegeben. Diese werden gebeten, sich bei der Zuger Polizei zu melden.

60' - Das Bully findet in der Zone der Zuger statt. Markkanen ist wieder im Tor. Holden bekommt eine Zweiminuten-Strafe wegen eines Stockschlags, plus eine Zweiminuten-Strafe wegen übertriebener Härte. Auch Siren muss für übertriebene Härte raus.

60' - Übler Stockschlag von Holden an Paterlini, der Arm von Schiedsrichter Stalder ist sofort oben. Der EVZ-Topscorer muss auf die Strafbank. Das Zuger Publikum ist unzufrieden, Gegenstände fliegen auf das Eis. Es kommt zu einer Eisreinigung. Zu Spielen sind noch fünf Sekunden.

60' - Noch fünf Sekunden sind zu spielen, Holden und Siren liefern sich ein Privatduell.

60' - Wieder verlässt der Puck die Plexiglasabschrankung. Wieder keine Strafe. Noch 19 Sekunden.

60' - Holden verliert das Bully, ein Rapperswiler befreit den Puck über die Plexiwand. Nach langen Diskussionen muss kein Rapperswiler raus. Noch 25 Sekunden. Das Bully findet aber ausserhalb der Lakers-Zone statt.

60' - Markkanen bleibt draussen und macht einem sechsten Feldspieler Platz.

60' - Holden bringt den Puck einfach mal auf Manzato. Dieser blockiert den Puck. Timeout Zug. Zu Spielen sind noch 39 Sekunden.

59' - Holden kehrt von der Strafbank zurück, zu spielen sind noch 63 Sekunden.

58' - Den Zugern bleibt nichts anderes übrig, auch in Unterzahl anzugreifen. Das Powerplay der Rapperswiler steht. Zug kann vorerst befreien.

57' - Josh Holden muss auf die Strafbank wegen Stockschlag, 183 Sekunden vor dem Ende.

57' - Die letzten Sekunden zerrinnen. Wann verlässt Markkanen den Platz zugunsten eines sechsten Feldspielers?

56' - Zug riskiert jetzt etwas mehr. Auch die Verteidiger laufen noch mehr nach vorne. Zu Chancen kommt die Shedden-Truppe jedoch nicht. Manzato erlebt bis jetzt ein eher ruhiges Schlussdrittel, nachdem er im zweiten Drittel regelrecht bombardiert worden war.

54' - Die Zentralschweizer haben jetzt wieder mehr die Oberhand. Die Lakers können sich nur mit unerlaubten Befreiungsschlägen retten.

53' - Schnyder kommt mit viel Zug aufs Tor, doch Manzato hält und geht kein Risiko ein.

52' - Ein verzweifelter Schuss von DuPont aus spitzem Winkel ist das Einzige, was zur Zeit von den Zuger aufs Tor kommt. Wann beginnt die grosse Schlussoffensive?

51' - Der Schwung der Zuger ist etwas verloren gegangen. Rapperswil kontrolliert das Spiel und lässt keine Zuger Schüsse zu.

50' - Zug wieder in Vollbestand seiner Kräfte. Das Überzahlspiel der Lakers geht ohne nennenswerte Aktionen zu Ende. Auch auf den Rängen haben sich die Gemüter wieder beruhigt.

48' - Strafe gegen Zugs Brunner (Haken).

47' - Zug vermag nicht zu reagieren auf den Führungstreffer der Gäste. Abschlussversuche bleiben aus.

46' - Im Gästesektor kommt es derweil zu Tumulten mit dem Sicherheitspersonal des EVZ.

44' - Tor für Rapperswil 1:2. Berglund hat alle Freiheiten der Welt und kann von den EVZ-Verteidigern nicht gestoppt worden. Nur Markkanen kann ihn stoppen, aber nicht den Puck. Stacy Roest ist zur Stelle und kann den Puck einschieben zur erstmaligen Führung der Lakers.

42' - Schuss von Paterlini, Buebetrickli-Versuch von Roest, Markkanen hält. Rapperswil startet besser ins letzte Drittel.

41' - 14 Sekunden sind gespielt und Berglund jubelt nach herrlichem Zuspiel von Nordgren bereits. Doch der Puck war gar nicht im Tor. Glück für Markkanen, dass Berglund über die Latte schoss statt ins leere Tor.

41' - Los gehts ins letzte Drittel. Oder muss der EV Zug zum zweiten Mal in dieser Saison in die Verlängerung?

40' - Pause in Zug.«Wir müssen einfach weiter nach vorne spielen und die Chancen, die wir haben, nützen», sagt Fabian Schnyder im Pauseninterview. In der Tat: Meistens ist Zug im Angriff, Rapperswil verteidigt. Die Defensive der Zuger mit Rückhalt Markkanen zeigt sich auch heute von der besten Seite. Der Gegentreffer der Lakers war - aus Zuger Sicht - höchst unglücklich.

39' - Sekunden später macht Markkanen eine Riesen-Chance zunichte. Und ein Ablenker von Burkhalter geht neben das Tor. Die Lakers werden zum ersten Mal im Mitteldrittel so richtig gefährlich. Zug aber wieder komplett.

39' - Zug kann zuerst die Scheibe herausspielen, dann startet Rapperswil einen nächsten Angriff in ihrem zweiten Überzahlspiel. Ein Berglund-Schuss stellt Markkanen jedoch vor keine Probleme.

38' - EVZ-Topscorer Josh Holden muss auf die Strafbank wegen übertriebener Härte und ärgert sich über sich selber.

37' - Nur noch vereinzelt können die Lakers einen Gegenangriff starten. Die Zuger drücken weiter. Es scheint nur noch eine Frage der Zeit, bis die Scheibe reinfällt.

35' - Rapperswil im Glück: Schnyder verpasst, Brunner trifft das leere Tor nicht, Schnyder versuchts aus spitzem Winkel: einmal, zweimal. Manzato wehrt ab. Der Druck der Zuger nimmt zu.

33' - Wieder eine sehenswerte Angriffsauslösung der Zentralschweizer mit Christen, Di Pietro und Steinmann. Herrlich kombinieren sich die Zuger durch die Lakers-Reihen, doch der krönende Schuss in die Maschen kommt nicht. Manzato versperrt alle Wege ins Tor.

32' - Unbeirrt vom Ausgleich der Lakers setzen die Zuger die Sturm- und Drangphase fort und setzen Manzato unter Beschuss.

29' - Tor für Rapperswil 1:1. Die Lakers gleich aus, jedoch überhaupt nicht zwingend. Geyer schiesst und ein EVZ-Spieler lenkt den Puck mit dem Stock ab. Der Puck fliegt durch die ganze Zuger Verteidigung und auch an Markkanen vorbei in die linke hohe Ecke. Die Sicht war dem EVZ-Torhüter versperrt.

29' - Zug ist jetzt eindeutig die bessere Mannschaft in der Hertihalle. Rapperswil kommt zwar immer wieder mit schnellen Vorstössen über die Seite, doch Markkanen hält.

28' - 4456 Zuschauer sind heute in der Hertihalle anwesend. Der bisherige Schnitt liegt bei 4053 Fans (-471 gegenüber dem Vorjahr).

26' - Zug setzt nach: Schnyder schiesst, Brunner schiesst und Manzato kann behändigen.

25' - Und der EV Zug spielt weiter nach vorne: Fabian Lüthi setzt sich durch und zwingt Manzato zu einer Parade.

23' - Rapperswil reagiert und hätte beinahe durch Nordgren aus spitzem Winkel ausgeglichen. Markkanen wusste erst nicht, wo der Puck war und konnte ihn ein paar Sekunden behändigen.

22' - Tor für Zug 1:0. 70 Sekunden im Mitteldrittel sind gespielt, da geht Zug in Führung. Schnyder fasst sich ein Herz, fährt der Bande entlang, hinters Tor, kommt wieder nach vorne und schiesst, von rechts aus. Manzato lässt nach links abprallen. Brunner ist zur Stelle und hat keine Mühe, das leere Tor zu treffen.

21' - Das Mitteldrittel beginnt. Zug nach sieben Sekunden wieder komplett.

20' - Pause in Zug. Beide Mannschaften gehen verhalten ans Werk, man will in erster Linie kein Tor kassieren. Logische Folge: Das erste Drittel ist ausgeglichen. «Die Lakers sind gut eingestellt worden. Und wenn wir weiter so konzentriert spielen, wird es gut kommen», sagt Janick Steinmann im Pauseninterview.

20' - Niki Sirens Handgelenkschuss stellt Markkanen vor keine Probleme.

19' - Rapperswil setzt sich ein erstes Mal im Zuger Verteidigungsdrittel fest. Doch mit vereinten Kräften können die Zuger befreien.

19' - Zuviele Spieler auf dem Eis: Zug fasst eine Zweiminuten-Strafe. Loïchat sitzt sie ab.

18' - Mit einem Flachschuss ist Manzato nicht zu bezwingen, Christen hat abgedrückt.

17' - Der EV Zug findet immer in besser ins Spiel: Den Lakers werden keinen Zentimeter Raum gewährt.

16' - Holden versucht es mit dem Buebetrickli, Manzato wehrt ab. Und bereits sind die Lakers wieder komplett.

14' - Da ist die zweite Zuger Linie mit Di Pietro, Steinmann und Christen etwas zu verspielt, als einfach mal den Puck aufs Tor zu bringen. So muss man hinten wieder neu aufbauen.

14' - Schöner Vorstoss von Brunner über links: er überlauft die gesamte Verteidigung. Manzato kann ihn stoppen. Dann wandert wieder ein Lakers-Spieler (Berger/Halten) auf die Strafbank.

13' - Gleich zweimal versucht es Micki DuPont von der blauen Linie, nachdem ihm der Puck zurückgelegt wurde. Doch Manzato im Lakers-Tor hält.

11' - Bei Rapperswil ist die erste Linie mit Berglund, Siren und Nordgren am Drücker: doch die EVZ-Verteidiger Diaz und Fischer haben Puck und Situation unter Kontrolle.

10' - Das EVZ-Powerplay, notabene das Beste der Liga, kommt noch nicht in Fahrt. Di Pietro verpasst vor dem Tor nach schönem Zuspiel von Steinmann. Im Gegenzug prüft Rizzello Torhüter Markkanen. Dieser hält und die Lakers sind wieder komplett.

8' - Rafael Diaz mit einem Vorstoss über das ganze Feld, doch statt dem Puck landet nur er im Tor. Furrer hatte ihn gehalten und muss auf die Strafbank.

6' - Der nächste Schuss eines Rapperswilers von der blauen Linie, doch Markkanen Beinschoner ist rechtzeitig am Boden. Er kann den Schuss von Pöck abwehren.

5' - Die Partie geht hin und her: Geyer schnappt sich hinter dem Tor die Scheibe und prüft Markkanen aus kurzer Distanz. Im Gegenzug verpasst Steinmann ein Zuspiel von Di Pietro.

4' - Applaus der Zuschauer für den Einsatz der vierten Linie bei EV Zug.

2' - Der EV Zug startet aggressiv in die Partie. Lakers-Torhüter Daniel Manzato muss aber vorerst noch nicht eingreifen.

1' - Schiedsrichter Roland Stalder wirft den Puck ein. Das Spiel zwischen dem Tabellenleader und dem Siebten der Liga beginnt.

Die letzten News vor dem Spiel:
Der EV Zug will auch die sechste Partie in Folge siegreich gestalten. Trainer Doug Shedden will dies mit der gleichen Aufstellungen wie am Freitag gegen Bern tun. Michael Kress und Thomas Rüfenacht sind verletzt.

Die Rapperswil-Jona Lakers melden gleich einige Spieler als abwesend: Streit, Friedli, Blatter und Guyaz.

Seit dem denkwürdigen Playoff-Viertelfinal 06/07 (4:3 nach 0:3-Rückstand für den EVZ) siegten die Zuger in neun Spielen gegen die Lakers nicht weniger als sieben Mal.

Die Aufstellungen:

Zug: Markkanen; Snell, Dupont; Fischer, Diaz; Schefer, Blaser; Di Pietro, Steinmann, Björn Christen; Schnyder, Holden, Damien Brunner; McTavish, Duri Camichel, Corsin Camichel; Lüthi, Oppliger, Loichat.

Rapperswil-Jona Lakers: Manzato; Pöck, Geyer; Bucher, Andreas Furrer; Parati; Sven Berger; Roest, Paterlini, Rizzello; Nordgren, Sirén, Berglund; Riesen, Burkhalter, Reuille; Raffainer, Tschuor, Lindemann; Voegele.

Bemerkungen: Zug ohne Kress und Rüfenacht. Rapperswil-Jona Lakers ohne Friedli, Streit (alle verletzt) Blatter und Guyaz (krank.

Aus der Zuger Herti: René Meier / Zisch