EVZ - SCL TIGERS 3:0: Das Spiel im Zeitraffer

Markkanens Shutout und wieder zwei Tore von Damien Brunner: Der EV Zug nimmt nach dem 3:0-Erfolg über die SCL Tigers Fahrt Richtung Tabellenspitze auf.

Drucken
Teilen
Zugs Fabian Schnyder setzt sich gegen Naumenko und Schoder durch, der Puck wird aber knapp am Tor vorbeigehen. (Bild EQ)

Zugs Fabian Schnyder setzt sich gegen Naumenko und Schoder durch, der Puck wird aber knapp am Tor vorbeigehen. (Bild EQ)

Tore: 4. Holden (Diaz, Schnyder) 1:0, 11. Brunner (Holden, Fischer) 2:0, 57. Brunner (DuPont) 3:0.

Die besten Spieler sind Rafael Diaz (EV Zug) und Oliver Setzinger (SCL Tigers).

60' - Das Spiel ist aus. Markkanen feiert einen Shutout. Und Damien Brunner wie schon gegen Genf zwei Tore.

60' - Das Publikum steht und feiert ihre Spieler.

59' - Noch einmal die Tigers mit Zeiter - Glück für Markkanen.

59' - Kann Markkanen wieder einen Shutout feiern?

57' - Tor für Zug 3:0. Zug in nummerischer Überzahl: Mit 2 gegen 1 Feldspieler macht Brunner das 3:0. Er hatte geschickt gewartet, den Schuss angetäuscht und dann doch geschossen, statt den Pass zum aufgerückten Mitspieler zu schiessen.

57' - Langnau komplett.

55' - Tor für Zug 3:0, dachten alle. Doch sie hatten die Rechnung nicht mit Schiedsrichter Roland Stalder gemacht, der kurz das Video konsultiert: er aberkennt das Tor von Zug wegen eines hohen Stockes. Damien Brunner hatte geschossen, nach perfekter Vorlage von Diaz.

55' - Zug im Powerplay: Brunner schiesst, Schoder wehrt ab.

54' - Der Langnauer Moser muss raus, weil er das Tor absichtlich verschoben hat.

54' - Schnyder alleine vor Schoder: der SCL-Keeper lenkt knapp über die Latte. Wenig später kann Oppliger wieder alleine auf das gegnerische Tor zufahren. Schoder hält.

53' - Neue taktische Ausrichtung von Langnau: Während Scheibenbesitz der Zuger steht immer ein Langnauer an der gegnerischen blauen Linie. Ein Zuger bewacht ihn. So spielen jeweils nur vier gegen vier Feldspieler bei den EVZ-Angriffen.

51' - Timeout SCL Tigers. Coach Christian Weber will seinen Feldspielern nochmals ein paar Minuten zum Verschnaufen und letzte taktische Anweisungen geben.

50' - Solo-Vorstoss von Duri Camichel: Alleine beschäftigt der EVZ-Stürmer drei Emmentaler. Sein Abschluss aus der Drehung ist zu schwach, Schoder wehrt ab.

47' - Nun wirbelt wieder die erste Linie mit Brunner, Holden und Schnyder. Doch die Stürmer sind etwas zu verspielt, wollen den Puck ins Tor tragen statt mal draufzuhalten.

46' - Di Pietro, Rüfenacht und Mc Tavish wirbeln vor dem Tor. Schoder bleibt Herr der Lage. Und nimmt die Latte zu Hilfe: Mc Tavish im Pech.

45' - So etwas wie ein letztes Aufflammen der Tigers? Setzinger gibt die Scheibe aus spitzem Winkel ab. Markkanen wehrt ab. Zug komplett.

44' - Gmür nimmt Markkanen unter Beschuss, richtig gefährlich wars aber nicht. Auch Brooks scheitert nach einem schönen Zuspiel von Setzinger an Markkanens Beinschoner.

43' - Zug wird im Sturmlauf gebremst: Blaser muss für 2 Minuten raus (übertriebene Härte).

42' - Auch Diaz scheitert von der blauen Linie. Zug will hier unbedingt noch den dritten Treffer erzielen. Das wäre dann wohl die Entscheidung. Langnau komplett.

41' - Holden hätte nach 12 Sekunden beinahe schon profitiert. Brunner trifft das leere Tor nicht, nachdem der Puck von der Bande zurückgeprallt war.

41' - Los gehts mit dem letzten Drittel. Können die Zuger die Effizienz steigern und gegen die bis jetzt harmlosen Langnauer noch ein Tor nachlegen? Zug startet in Überzahl, noch 88 Sekunden lang. 

40' - Pause in Zug.
«Das Spiel ist nicht verloren, wir müssen aber dringend ein weiteres Tor schiessen und dürfen jetzt hinten nicht nachlässig werden, wie gegen Genf», fasst Björn Christen das Mitteldrittel zusammen. In der Tat: Zug verpasste die Vorentscheidung. An Effizienz müssen die Spieler vor dem Tor noch zulegen.  

40' - Murphy muss in die Kühlbox wegen Beinstellens.

37' - Die SCL Tigers beissen sich an den Zugern die Zähne aus: Auch ein Schuss von Gmür von der blauen Linie kann Markkanen nicht beunruhigen. Seelenruhig steht er im Tor und hält alles, was auf ihn zukommt.

37' - Der Zuger Druck nimmt wieder zu: Die Zentralschweizer müssten schon längst viel höher führen.

35' - Noch eine riesige Chance: Michaël Loichat fährt allen auf und davon, Schoder hält die SCL Tigers mit einem Big Save im Spiel.

34' - Brunner lanciert seinen Sturmpartner Schnyder. Dieser macht alles richtig: Erst umspielt er Schoder, legt sich die Scheibe backhand auf die Schaufel, doch bringt die Scheibe nur noch ins Aussennetz. Das Tor stand einschussbereit offen.

33' - Björn Christen mit einem satten Handgelenkschuss, Schoder hält sicher. Es fehlen die überraschenden Momente im Zuger Angriffsspiel, aber Langnau verteidigt jetzt viel besser als noch im Startdrittel.

32' - Auch der Zuger Sturmlauf ist vorerst etwas gebremst, das sah im ersten Drittel noch viel besser aus.

31' - Zug komplett. Der EVZ hat sehr gut verteidigt. Langnau zwar wirblig in ihrem Powerplay, doch im Abschluss mangelt es an der Effizienz.

29' - Markkanen hält alle Langnauer Schüsse, die auf ihn kommen. Zwingend sind die Schüsse aber nicht.

29' - Strafe gegen Wesley Snell (Halten).

28' - 3533 Zuschauer verfolgen das Spiel in der Zuger Herti.

26' - Chancen hüben wie drüben: Sandro Moggi scheitert an Markkanen, Mc Tavish an Schoder. Die Langnauer kommen etwas besser ins Spiel.

23' - Oppliger stochert nach einem Abpraller bei Schoder nach, der Puck kullert neben das Tor. Auch Christens Schuss von der blauen Linie führt nicht zum Erfolg.

22' - Tigers komplett. Setzinger und Sutter können gegen nur einen EVZ-Verteidiger einen Konter fahren. Markkanen hält tadellos.

21' - Ausser einem Schuss von Damien Brunne aus spitzem Winkel schaut nichts aus dieser Überzahl raus.

21' - Bisher nichts Zählbares, noch 22 Sekunden mit zwei Feldspielern mehr.

21' - Das Mitteldrittel beginnt, gleich kommts zu einer heissen Phase: Zug spielt noch 46 Sekunden lang mit 5 gegen nur 3 Feldspieler.

20' - Pause in Zug. Der EV Zug hat das Spiel gegen die SCL Tigers von A bis Z in Griff und führt verdient mit 2:0. «Wir hatten einen guten Start, aber müssen weiter so konsequent wie bisher nach vorne spielen», sagt Marc Schefer im Pauseninterview. 

20' - Fischer in Überzahl knapp übers Tor, Diaz ins Aussennetz und Brunner wird regelwidrig von den Beinen geholt: Noch ein Langnauer (Claudio Moggi) muss raus.

19' - Schnyder und Brunner verstehen sich ausgezeichnet: sie spielen sich durch die Abwehrreihen und können nur mit einem Foul am Torschuss gehindert werden. Langnaus Camenzind muss raus (Halten).

18' - Wären die Zuger noch etwas aggressiver zur Stelle nach den unzähligen Abpraller bei Schoder, die Führung wäre noch höher.

16' - Di Pietro scheitert an Langnaus Schoder. Der Puck kullert vom Langnauer Torhüter abgelenkt knapp neben den Pfosten.

14' - Auch die vierte Zugerlinie gefällt heute gut: Loichat und Lüthi bringen die Langnauer Abwehrreihen arg in Schwitzen. Langnauer Chancen? Fehlanzeige.

12' - Der Zuger Vorwärtsgang scheint noch nicht gestillt: Diaz scheitert an Schoder und Schnyder kann den Abpraller nicht verwerten. Das hätte bereits das 3:0 sein können.

11' - Tor für Zug 2:0. Das Zuger Überzahlspiel ist von Erfolg gekrönt. Damien Brunner fasst sich ein Herz, stürmt in Richtung Tor, fährt hinter dieses und passt zu Fischer. Dieser schaut und spielt quer zu Holden. Wieder kommt der Pass vors Tor und Brunner kann aus spitzem Winkel Schoder zum 2:0 bezwingen.

9' - Strafe gegen Langnaus Reber (Beinstellen). Die Zuger können sich zum ersten Mal im Powerplay üben.

8' - Zug wieder komplett. Das Powerplay der Emmentaler war harmlos. Sofort nehmen die Zuger das Tor von Schoder wieder unter Beschuss. Mc Tavish scheitert gleich zweimal.

6' - Markkanen muss erstmals eingreifen: Helfenstein passt auf Sutter, der EVZ-Torhüter hält sicher.

6' - Erste Strafe des Spiels: DuPont (Haken) muss für zwei Minuten in die Kühlbox.

4' - Tor für Zug 1:0. Bereits ist die Langnauer Abwehrmannschaft ein erstes Mal ausgespielt. Schnyder kommt relativ frei zum Schuss. Er passt zu Holden, der alleine vor dem Tor postiert ist. Der Ex-Langnauer braucht nur noch die Schaufel zur Zuger Führung hinzuhalten.

3' - Die Anfangssekunden gehen klar an den EVZ, der sofort das Spieldiktat in die Hände genommen hat.

1' - Erster Schuss von Fabian Schnyder auf das Tor von Langnau-Keeper Matthias Schoder. Der Schuss landet in der Fanghand.

1' - Schiedsrichter Roland Stalder gibt den Puck frei.

Die letzten News vor dem Spiel:
Der EV Zug tritt mit der gleichen Aufstellung an wie zuletzt gegen Genf. Damien Brunner (3 Tore / 4 Assists) übernimmt den Goldhelm von Josh Holden. Corsin Camichel und Michael Kress sind immer noch verletzt.

Die Probleme der Emmentaler liegen in der Defensive, keine andere Mannschaft hat auch nur annährend soviele Tore kassiert, nämlich 5,5 pro Spiel. Daher machte das Gerücht die Runde, Ari Sulander könnte in die Ilfishalle wechseln. Die Offensive hingegen braucht sich im Ligavergleich nicht zu verstecken. Oliver Setzinger führt die NLA-Scorerliste mit 2 Toren und 8 Assists an.

Die Aufstellungen:

Zug: Markkanen; Diaz, Patrick Fischer; Blaser, DuPont; Schefer, Snell; Brunner, Holden, Schnyder; McTavish, Di Pietro, Rüfenacht; Christen, Oppliger, Duri Camichel; Loichat, Steinmann, Lüthi.

SCL Tigers: Schoder; Murphy, Blum; Naumenko, Reber; Christian Moser, Gmür; Sandro Moggi, Camenzind, Claudio Moggi; Brooks, Zeiter, Setzinger; Helfenstein, Fabian Sutter, Simon Moser; Schild, Haas, Aurelio Lemm; Walser.

Bemerkungen: Zug ohne Corsin Camichel und Michael Kress (beide verletzt), Langnau komplett.

Aus der Zuger Herti: René Meier / Zisch