Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

EVZ-Talent Geisser: «Ich nehme es so, wie es kommt»

Tobias Geisser wird in der nächsten Saison im NLA-Team des EVZ spielen. (Bild: pd/marcelloweiss.ch)

Tobias Geisser wird in der nächsten Saison im NLA-Team des EVZ spielen. (Bild: pd/marcelloweiss.ch)

Draft Tobias Geisser (18) gilt als eines der grössten Talente im Schweizer Eishockey. Der Verteidiger des EV Zug könnte von einem NHL-Team ab der zweiten oder der dritten Runde gedraftet werden. Auf der Liste von Central Scouting, dem Scoutingbüro der NHL, wird er auf Position 30 unter den europäischen Spielern gehandelt. «Es ist mein grosser Traum, einmal in der NHL zu spielen», sagt der Engelberger. Dem Draft blickt er aber gelassen entgegen. «Ich kann jetzt nichts mehr beeinflussen und nehme es so, wie es kommt.»

Geisser hat guten Grund, zuversichtlich zu sein. Mit dem neuen NLB-Team EVZ Academy spielte er eine überzeugende Saison (34 Spiele, 10 Skorerpunkte). Und in der NLA konnte er in 14 Spielen für den EV Zug Erfahrungen sammeln. Experten loben den U18-Nationalspieler unter anderem für seine Spiel­intelligenz, seine Stocktechnik und seinen harten Schuss, der ihn auch fürs Powerplay interessant macht. Vor allem im physischen Spiel kann der mit Gardemassen ausgestattete, erstaunlich bewegliche Geisser (1,93 m/ 91 Kilo) aber noch zulegen. Dessen ist er sich auch bewusst: «Ich muss lernen, meinen Körper besser einzusetzen. Natürlich kann ich mich überall noch verbessern.» Anschauungsunterricht erhält das Jungtalent aus Übersee. Seine Vorbilder sind die NHL-Grössen Brent Burns (San Jose), Erik Karlsson (Ottawa) und der Schweizer Roman Josi (Nashville). «Ihre Konstanz, ihre Dominanz und ihre offensiven Qualitäten beeindrucken mich.»

Auch Sven Leuenberger hat Draft-Chancen

Der Obwaldner, der kürzlich die Matura an der Sportmittelschule Engelberg absolviert hat, will vorläufig seine Entwicklung beim EVZ vorantreiben. Er hat einen Zweijahresvertrag für das NLA-Team unterschrieben. Seine nahe Zukunft heisst also wohl Zug. Auch wenn er von einer NHL-Organisation gedraftet wird, braucht er zunächst einen Einstiegsvertrag. Realistisch ist der Sprung in die NHL in zwei bis vier Jahren.

Neben Tobias Geisser kann sich ein weiterer Zuger Spieler Chancen am NHL-Draft ausrechnen: Sven Leuenberger (18). Der Stürmer absolvierte in der letzten Saison 38 Spiele für die Elite-Junioren und verbuchte 34 Skorerpunkte. Er beeindruckt mit körperbetontem Spiel und direktem Zug zum Tor. Arbeiten muss er insbesondere an seiner Stocktechnik und der Schnelligkeit. Im Ranking des NHL Central Scouting steht Leuenberger auf Position 94. Er könnte in der siebten und letzten Runde gedraftet werden.

Sven Aregger

sven.aregger@luzernerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.