EVZ vergibt den ersten Matchpuck

Der EVZ verliert das sechste Playoff-Halbfinalspiel gegen den SC Bern mit 3:4. Damit müssen die Zuger den 3.3-Ausgleich hinnehmen und zu einem entscheidenden Spiel in Bern antreten,

Drucken
Teilen
Für den EVZ reichte es gegen den SC Bern im Spiel 6 im Halbfinal knapp nicht. (Bild: Keystone)

Für den EVZ reichte es gegen den SC Bern im Spiel 6 im Halbfinal knapp nicht. (Bild: Keystone)

60. - Das Spiel ist aus. Damit kommt es am Ostermontag zum entscheidenden siebten Spiel, dann allerdings in der Berner Postfinance-Arena.

60. - Markkanen hat das Tor zugunsten eines sechsten Feldspielers verlassen. Doug Shedden nimmt für den letzten Spielzug noch ein Time-Out.

58. - Zug drückt, doch Wozniewsky und Martschini können nacheinander die Scheibe nicht im Tor unterbringen. Dieses Powerplay lassen die Zuger ungenützt.

56. - Strafe gegen den SCB. Offizieller Grund ist ein "Vergehen des Coaches". Scherwey setzt sich auf die Strafbank.

56. - Suri kommt nach einem gewonnen Bully von Holden zum Schuss, dieser zischt aber knapp am Tor vorbei. Kurz danach kann auch Holden eine grosse Chance nicht verwerten.

55. - Zwingende Chance kann sich der EVZ nicht erarbeiten. Die Zuger wären momentan wohl zufrieden, wenn sie sich mit einem weiteren Treffer in die Verlängerung retten könnten.

51. - Die Voraussetzungen für eine spannende Schlussphase sind gegeben. Zug ist zum attackieren gezwungen, allerdings ohne dabei die Defensive zu vernachlässigen, denn das würden die Berner wohl gnadenlos ausnützen.

48. - Tor für den EVZ!Postwendend bringt Christen den EVZ zurück ins Spiel. Er verwertet einen Abpraller von Bührer zum 3:4-Anschlusstreffer.

48. - Tor für den SCB!Jetzt kommts knüppeldick für die Zuger! Plüss tankt sich in Unterzahl durch und überwindet Markkanen zum 2:4.

47. - Strafe gegen den SCB. Gerber muss wegen Stockhalten auf die Strafbank. das bietet dem EVZ die Chance zum Ausgleich.

43. - Tor für den SCB! Kinrade schlenzt den Puck von der blauen Linie als "Flatterball" zum 2:3 in die rechte obere Torecke.

41. - Zweiminutenstrafe gegen den EVZ. Chiesa muss wegen Haken in die Kühlbox.

41. - Und schon die ersten Chancen für den EVZ. Die Zuger scheinen sich etwas vorgenommen zu haben.

41. - Das dritte Drittel läuft.

40. - Das zweite Drittel ist zu Ende. Der SCB ist besser ins Spiel gekommen und hat sich damit das 2:2-Zwischnergebnis verdient. Hoffen wir, dass der EVZ seinerseits nun wieder eine Reaktion zeigen kann.

39. - Eine harte Attacke von Berger an Omark bleibt ungeahndet. Weshalb? Das bleibt wohl ein Geheimnis der Schiedsrichter.

38. - Viel Scheibenbesitz, kaum Abschlüsse, so das kurze Fazit dieses Berner Powerplays.

36. - Zweiminutenstrafe gegen Casutt wegen Halten. Jetzt kann es eng werden für den EVZ.

36. - Schnyder zieht alleine auf Bührer los, dieser kann den Schuss jedoch parieren.

33. - Tor für den SC Bern!Erneut kann der SCB reagieren. Scherwey setzt Gardner mustergültig in Szene, dieser hat keine Mühe, den Puck in den Netzhimmel zu dreschen.

31. - Tor für den EVZ! Suri steht mutterseelenallein vor dem Kasten und bringt die Zuger wieder in Führung. Damit können die Zuger zwei von drei Powerplayaktionen zu einem Torerfolg ummünzen.

30. - Plüss hindert Casutt am Abschluss und wird für zwei Minuten auf die Strafbank geschickt.

26. - Der EVZ lässt diesmal das Powerplay ungenützt. Es bleibt beim 1:1.

24. - Aller guten Dinge sind drei: Doch noch eine Strafe gegen den SCB (Randegger). Der EVZ ist wieder komplett und spielt also in Überzahl.

23. - Die Berner lassen die Scheibe laufen. Und haben Glück, dass zwei mögliche Strafen gegen sie nicht gepfiffen werden.

22. - Strafe gegen den EVZ. Omark muss wegen Halten auf die Strafbank.

21. - Das 2. Drittel hat begonnen. Die Zuger brauchen an ihrem Spielplan im Prinzip nichts zu ändern. Lediglich eine Unachtsamkeit, wie sie zum Ausgleich führte, dürfen sie sich nicht mehr erlauben..

20. - Das erste Drittel ist zu Ende. Die Zuger hatten bisher mehr vom Spiel. Doch Neuenschwander machte mit seinem Ausgleichstreffer einen Strich durch die EVZ-Rechnung.

18. - Nur wenige Sekunden nach dem Ausgleich hat der EVZ in einer unübersichtlichen Szene vor Bührer gleich mehrere Chancen, erneut in Führung zu gehen. Doch die Scheibe findet den Weg in die Maschen nicht.

17. - Tor für den SCB! Etwas überraschend kommen die Berner dank einem Backhandtreffer von Neuenschwander zum Ausgleich.

14. - Der EVZ begnügt sich derzeit damit, das Spiel zu kontrollieren. Und er tut die sehr geschickt. Mit kleinen Nadelstichen bleibt der EVZ aber auch im Angriff immer gefährlich.

9. Bertschy stellt Markkanen auf die Probe. Doch auch dieser Aufgabe ist der erneut Sicherheit ausstrahlende Finne gewachsen.

9. - Abschluss von Wozniewsky etwa aus 9 Meter, Bührer kann ohne Probleme parieren.

6. - Idealer Beginn für die Zuger. Sie lassen die Gäste aus der Hauptstadt gar nicht erst ins Spiel kommen. Der SCB reagiert mit vermehrten Offensiv-Bemühungen auf den Rückstand. Doch noch haben die Hausherren alles im Griff. Einzig eine gute Chance von Scherwey sorgt für Gefahr vor Markkkanen.

3. - Tor für den EVZ! Chiesa trifft im Powerplay zum 1:0.

2. - Erste Strafe gegen den SCB. Scherwey, muss in die Kühlbox.

1. - Schon nach wenigen Sekunden erste Chancen durch Chiesa und Martschini. Das fängt ganz nach dem Geschmack der bestens aufgelegten EVZ-Fans an.

1. - Das Spiel läuft. Die Bossard-Arena ist für dieses Top-Spiel selbstverständlich ausverkauft.

Bild: Keystone
35 Bilder
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone

Bild: Keystone

Die Spieler haben sich aufgestellt. Das Spiel kann in wenigen Augenblicken beginnen.

Doug Shedden hat sich in der Ausländerfrage entschieden: EVZ-Topskorer Linus Omark darf sich die Schlittschuhe schnüren, Domenico Pittis muss sich wieder mit der Rolle des Zuschauers begnügen.

EVZ-Trainer Doug Shedden steht auch vor dem Knüller am Samstagabend in der Bossard-Arena vor der schwierigen Frage, welche Ausländer er aufs Eis schicken soll. Und hier stellt sich insbesondere die Frage, ob der Kanadier wie zuletzt in Bern auf den erfahrenen Domenico Pittis setzt oder ob er wieder seinem Topskorer Linus Omark das Vertrauen schenkt.

Mit seinem Sieg in Bern hat der EVZ die Tore zum Playoff-Off-Final weit aufgestossen. Im sechsten Spiel der Best-of-7-Serie bietet sich den Zugern die erste (und wohl auch beste) Chance, den letzten entscheidenen Schritt zu machen und sich für die Finalserie gegen den HC Fribourg-Gottéron zu qualifizieren. Ein mitentscheidender Faktor über Sieg oder Niederlage kommt mit Sicherheit EVZ-Goalie Jussi Markkanen zu. Der Finne, in der Vergangenheit alles andere als ein sicherer Wert in den Playoffs, ist in dieser Serie der grosse Rückhalt und könnte auch am Samstagabend zum entscheidenden Baustein für einen EVZ-Erfolg werden.

zim