EVZ - ZSC 5:6: ZSC Lions entscheiden Spektakel für sich

Die Partie zwischen dem EVZ und der ZSC Lions war intensiv und bis zuletzt hochspannend. Mit den Zürchern gewann nicht das bessere, sondern das glückli­chere Team.

Drucken
Teilen
EVZ-Goalie Lars Weibel, Ryan Gardner von den ZSC Lions und Josh Holden im Kampf um den Puck.(Bild Keystone)

EVZ-Goalie Lars Weibel, Ryan Gardner von den ZSC Lions und Josh Holden im Kampf um den Puck.(Bild Keystone)

Holden hätte den EVZ in die Verlängerung schiessen können. Doch er scheiterte 16 Sekunden vor Schluss an ZSC-Goalie Ari Sulander, der seinem Team mit einer gelungenen Parade den glücklichen 6:5-Sieg sicherte.

Die Partie begann schlecht für den EV Zug. Der ZSC ging bereits nach drei Minuten durch Seger in Führung. Doch die Zuger zeigten Moral und durften nach einem Sololauf von Fischer das 1:1 bejubeln. Kurz vor Drittelspause erzielte ZSC-Topskorer Gardner die neuerliche Führung.

Ein Spiel auf Messers Schneide
Goren (22.) war zu Beginn des mittleren Abschnitts für das 2:2 besorgt. Und Holdens Treffer (27.) bedeutete die erstmalige EVZ-Führung. Doch die Freude darüber wahrte nicht lange: Sejna (34.) und Blindenbacher (39.) skorten im Powerplay zur 4:3-Führung für den ZSC.

DuPonts 4:4 zu Beginn des letzten Drittels weckte den EV Zug wieder. Die Partie war nun minutenlang völlig offen. Weibel und Sulander standen im Mittelpunkt des Geschehens. Wichser (57.) und Blindenbacher (59. ins leere Tor) besiegelten dann mit ihren Treffern die Zuger Hoffnungen auf einen Punktgewinn, der mehr als verdient gewesen wäre, definitiv.

Der 6:5-Anschlusstreffer durch Goren, der den EVZ nach dieser Partie Richtung Färjestad verlässt, kam zu spät.

Aus der Eishalle Herti: Michael Wyss / Zisch

Mehr zur knappen EVZ-Niederlage lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.

EV Zug - ZSC Lions 5:6 (1:2, 2:2, 2:1)
Herti. - 4802 Zuschauer. - SR Stricker, Arm/Zosso. - Tore: 3. Seger (Daniel Schnyder, Gardner) 0:1. 10. Patrick Fischer 1:1. 19. Gardner (Adrian Wichser, Sejna/Ausschluss Patrick Fischer) 1:2. 22. Goren (DuPont) 2:2. 27. Holden (Diaz, Patrick Fischer/Ausschluss Alston) 3:2. 34. Sejna (Suchy, Gardner/Ausschluss Patrick Fischer) 3:3. 39. Blindenbacher (Sejna/Ausschluss Oppliger) 3:4. 42. Patrick Fischer (DuPont, Goren) 4:4. 57. Adrian Wichser (Sejna, Gardner/Ausschluss Christen) 4:5. 59. (58:45) Blindenbacher (Sejna) 4:6 (ins leere Tor). 60. (59:13) Goren (Patrick Fischer) 5:6. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Zug, 7mal 2 plus 10 Minuten (Gardner) gegen die ZSC Lions. - PostFinance-Topskorer: Holden; Gardner.

Zug: Weibel; Diaz, Back; DuPont, Harrison; Maurer, Dominic Meier; Di Pietro, Patrick Fischer, Steinmann; Goren, Oppliger, Christen; Fabian Schnyder, Holden, Duri Camichel; Casutt, Bucher, Walser.

ZSC Lions: Sulander; Blindenbacher, Suchy; Geering, Forster; Seger, Daniel Schnyder; Krutow, Pittis, Bastl; Alston, Oliver Kamber, Monnet; Sejna, Adrian Wichser, Gardner; Grauwiler, Gloor, Bühler; Aurelio Lemm.

Bemerkungen: Zug ohne Sutter, McTavish, Kress (alle verletzt), ZSC Lions ohne Stoffel (verletzt), Trudel (überzähliger Ausländer). Letztes EVZ-Spiel für Goren (wechselt zu Färjestad), Zug ab Freitag zusätzlich mit Brad Isbister (Ka). - Lattenschuss Fabian Schnyder (29.). - Timeout Zug (59.).