FRIBOURG - ZUG 3:2: Das Spiel im Zeitraffer

Zug zeigt gegen Fribourg-Gottéron zwei Gesichter. Nach einer 2:0-Führung geben die Zentralschweizer das Spiel noch aus der Hand.

Drucken
Teilen
Fribourgs Casutt wie Ouellet (r.) den Zuger Holden von den Schlittschuhen holt. (Archivbild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Fribourgs Casutt wie Ouellet (r.) den Zuger Holden von den Schlittschuhen holt. (Archivbild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Tore: 12. Rüfenacht (Duri Camichel, Di Pietro) 0:1, 18. Holden (Lüthi, Christen) 0:2, 29. Sprunger (Plüss) 1:2, 31. Aubin (Heins, Jeannin) 2:2, 41. Mowers (Lakhmatov, Aubin) 3:2. 

60' - Das Spiel ist aus.

60' - Rüfenacht gewinnt das Bully. Du Pont schiesst. Brunner schiesst, doch Fribourg gewinnt. Da hatten die Zuger nochmals eine grosse Möglichkeit, mit zwei Feldspielern mehr zu spielen, doch es klappte nicht mehr.

60' - Rüfenacht mit der Möglichkeit backhand. Aubin kann befreien und trifft das leere Tor nicht. Noch 13 Sekunden.

60' - Zug im Powerplay. Brunner kommt zum Abschluss. Die Scheibe geht daneben.

60' - Aubin schiesst aufs leere Tor, doch die Scheibe geht daneben.

59' - Markkanen geht aus dem Tor. Holden mit der Möglichkeit, doch die Scheibe ist in der Fanghand von Caron statt im Tor.

59' - Fabian Schnyder wird im letzten Moment zurückgehalten. Das hätte auch einen Penalty geben können, die Fribourg-Spieler hätten sich nicht beklagen können. Birbaum wandert auf die Strafbank. Noch 94 Sekunden. Shedden nimmt jetzt sein Timeout.

59' - Die Sekunden zerrinnen. Markkanen ist immer noch im Tor.

58' - Fribourg kann einen Entlastungs-Angriff fahren. Zug drückt aber bereits wieder auf den Ausgleich mit Di Pietro und Boumedienne.

58' - Wann verlässt Markkanen das Tor zugunsten eines sechsten Feldspielers? Er bleibt aber vorerst noch im Kasten. Serge Pelletier, der Coach von Fribourg, nimmt ein Timeout 153 Sekunden vor dem Ende.

57' - Gutes Zuspiel von Brunner auf Holden, der vor dem Tor noch ablenkt. Die Scheibe geht aber am Tor vorbei. Noch 183 Sekunden.  

57' - Corsin Casutt versucht es für die Fribourger mit einem Buebetrickli. Markkanen ist aber rechtzeitig noch dran. Zu spielen sind noch 226 Sekunden.

56' - Schuss von Steinmann – Caron lässt keinen Abpraller zu.

56' - Rüfenacht und Heins liefern sich ein verbales Duell, doch die Schiedsrichter schreiten sofort ein.

56' - Die zündenden Idee nach vorne fehlen aber noch. Holden versucht es mit einer Einzelleistung, doch sein Schuss verfehlt das Ziel.  

55' - Zug findet wieder etwas ins Spiel und kann die Partie ausgeglichener gestalten. Gelingt Ihnen hier in den letzten fünf Minuten doch noch der Ausgleich?

54' - Steinmann gewinnt ein Bully und schiesst sofort. Caron hält.

54' - Plüss scheitert an Markkanen. Ein Tor kann jetzt hüben wie drüben fallen.

53' - Shedden forciert die erste Linie um Holden, Schnyder und Brunner.

52' - Chance Zug: Rüfenacht spielt einen Pass exakt getimt auf Duri Camichel. Caron im Fribourg-Tor lässt sich nicht so einfach umdribbeln. 

52' - Die Halle ist auch heute mit 7000 Zuschauern ausverkauft, zum 18. Mal in 20 Spielen.

51' - Der Druck der Fribourger hat aber in den letzten Minuten etwas nachgelassen.

50' - Zug kommt vorerst zu keinen Torchancen. Es sind immer noch die Fribourger, welche das Spiel dominieren.

49' - Doug Shedden poltert an der Bande. Er ist sichtlich unzufrieden mit seinen Spielern. Wieder mussten sie einen unerlaubten Befreiungsschlag in Kauf nehmen.

48' - Wie will Zug in diesem Spiel zum Ausgleich kommen? Das Spiel findet praktisch ausschliesslich in der Platzhälfte der Zentralschweizer statt.

47' - Grosses Durcheinander vor Markkanen: Die EVZ-Spieler wirken hilflos. Die Scheibe bei Fribourg läuft wie am Schnürchen.

46' - Lakhmatov und Sprunger beschäftigen gleich drei EVZ-Spieler. Die Sekunden verstreichen, ohne dass ein Zuger dazwischen gehen kann.

45' - Pfostenschuss Leblanc. Zug ohne Chancen im letzten Drittel.

44' - Fribourg kann dort ansetzen, wo sie im Mitteldrittel aufgehört haben. Sie setzen die Zuger unter Druck, die nur mittels Iceing zu einem Spielunterbruch kommen.

44' - Zug komplett.

43' - Fribourg drückt auf den vierten Treffer: Jeannin spielt Knoepfli an, der vor dem Tor stand. Doch Markkanen ist vor dem heranstürmenden Gottéron-Spieler an der Scheibe.

43' - Starke Parade von Markkanen: Aubin trifft genau in die Fanghand. Der Puck entgleitet dem EVZ-Keeper zwar. Er ist im Nachfassen aber dran.

42' - Abplanalp schiesst von der blauen Linie. Der Puck prallt an der EVZ-Verteidigung ab.

42' - Thomas Rüfenacht regt sich fürchterlich auf: er muss (schon wieder) auf die Strafbank wegen Hakens.  

42' - Zug muss den Schock erst mal verdauen. Duri Camichel kommt aus spitzem Winkel zum Abschluss. Caron hält.

41' - Tor Fribourg 3:2. Nach 8 Sekunden im dritten Drittel ist Markkanen schon bezwungen. Mowers bringt Gottéron in Führung. Boumedienne sah bei diesem Gegentreffer nicht gut aus. Da hat er sich wie ein Anfänger überlaufen lassen.

41' - Das dritte Drittel läuft.

40' - Pause in Fribourg. Fribourg ist zurück in der Partie. Innert 126 Sekunden glichen sie durch zwei Powerplay-Tore aus. Ging das erste Drittel noch an Zug, gehört das Mitteldrittel ganz klar Fribourg. Findet Doug Shedden in der zweiten Drittelspause die richtigen Worte?

39' - Die nächsten Schüsse von Sprunger und Plüss folgen. Markkanen kann abwehren. Zug zwar nicht unter Dauerbeschuss, doch klar unter die Räder gekommen im Mitteldrittel.

38' - Das Blatt hat sich gewendet zugunster der Saanenstädter: Jetzt hat Zug Mühe, einen guten Angriff zu lancieren. Im ersten Drittel waren es noch die Fribourger, die viel Mühe hatten.

38' - Zug komplett.

37' - Heins schiesst von der blauen Linie – daneben. Jeannin mit einem Hinterhaltschuss – daneben. Dann kann Zug klären.

36' - Das Powerplay der Fribourger steht, doch Boumedienne kann die Scheibe rausspedieren.

36' - Wieder muss ein Zuger raus, es trifft Fischer für Beinstellen.

35' - Jetzt geht es hin und her: Duri Camichel kann einen Konter fahren. Er scheitert aber an Caron. Der direkte Konter fährt Mowers und Aubin, doch die Scheibe landet im Aussennetz.

35' - Zug übersteht die Fribourger Überzahl.

34' - Die ganze Zuger Überlegenheit ist zunichte. Die Zentralschweizer sind nicht wieder zu erkennen. Fribourg kann sich aber vorerst nicht im Drittel festsetzen.

33' - Zug scheint die Nerven zu verlieren. Brunner muss für zwei Minuten raus für Spielverzögerung. Er hatte den Puck nach Pfiff von Reiber noch absichtlich wegspediert.

33' - Brent Reiber will sich die Szene aber nochmals ansehen, ob Markkanen vor der Linie klären konnte – und entscheidet auf kein Tor.  

33' - Big Save von Markkanen: Knoepfli kommt völlig freistehend vor Markkanen zum Abschluss, doch mit einer spektakulären Parade hält Markkanen den EV Zug im Spiel.

32' - Vorbei ist es mit der Zuger Herrlichkeit: Fribourg spielt immer noch in (einfacher) Überzahl. Heins und Jeannin scheitern an Markkanen.

31' - Tor für Fribourg 2:2. Fribourg ist mit zwei Feldspielern mehr auf dem Eis erfolgreich. Aubin geht vergessen und kann alleine auf Markkanen fahren. Der Fribourg-Topskorer umspielt Markkanen und schiebt ein.

31' - Zug wehrt sich mit allen Mitteln.

31' - Gutes Powerplay der Fribourger. Und schon wieder muss ein Zuger auf die Strafbank. Es trifft Holden für Crosscheck. 76 Sekunden doppelte Überzahl für Fribourg.
 
30' - Unnötige Strafe gegen Zug wegen zuvielen Spielern auf dem Eis: Schefer sitzt die Strafe ab.

29' - Tor für Fribourg 1:2. Etwas entgegen dem Spielverlauf gelingt Fribourg den Anschlusstreffer. Julien Sprunger schnappt sich die Scheibe hinter dem Tor, macht eine Täuschung und schiesst aus spitzem Winkel. Markkanen macht die Ecke nicht zu und die Scheibe flattert über seinen Beinschoner zum 1:2.

28' - Fribourg kommt zur ersten Chance im Mitteldrittel: Casutt, der nächste Saison wieder für Zug spielt, kommt aus spitzem Winkel zum Abschluss. Markkanen erstmals in dieser Partie unsicher, lässt die Scheibe fallen und kann sie gerade noch hinters Tor spielen.

26' - Chance Zug: Holden schiesst, Caron lässt nach vorne abprallen. Brunner ist da, doch Caron auch. Im Nachfassen kann er die Scheibe unter sich begraben.

26' - Die Freiburger sind bisher blass. Dies sicher auch, weil die Zuger den Gegner früh stören. Aus dem Publikum gibts erste Pfiffe.

24' - Die Zuger sind immer einen Tick schneller am Puck als die Fribourger. Zug scheint die Partie unter Kontrolle zu haben.

23' - Die Angriffsmaschinerie bei Zug läuft auch zu Beginn des Mitteldrittels auf Hochtouren. Zug ist klar die spielbestimmende Mannschaft.

21' - Riesen-Chance für Zug: Holden kann von einem Durcheinander vor Caron nicht profitieren. Für einen Moment war das Tor offen, doch Holden trifft den Puck nicht richtig. Fribourg komplett.

21' - Zug kann sich noch nicht im Fribourger-Drittel festsetzen.

21' - Das Mitteldrittel beginnt. Zug kann noch 96 Sekunden in Überzahl spielen.

20' - Pause in Fribourg. Die Zentralschweizer führen gegen die Saanenstädter verdient mit 2:0. In der Anfangsphase tasteten sich beide Mannschaften erst mal ab: grosse Torchanchen gab es in dieser Phase keine. Je länger das Drittel dauerte, umso mehr riss Zug das Spiel an sich und kam zu hochkarätigen Chancen, welche sie zweimal auszunützen vermochten.
Schussverhältnis: 12 zu 15.

20' - Holden spielt auf Brunner – knapp vorbei.

20' - Solovorstoss von Corsin Camichel: Er umkurvt Ngoy und dieser kann ihn von hinten nur noch umreissen, was eine Strafe zur Folge hat. Caron verhindert im letzten Moment das 0:3.

19' - Zug spielt einfach und kommt so zu Chancen: Brunner scheitert mit einem satten Handgelenkschuss an Caron.

18' - Tor für Zug 0:2. Grosse Konfusion vor Fribourg-Keeper Caron: Der aufmerksame EVZ-Topscorer Josh Holden schnappt sich die Scheibe, legt sie sich zur Seite und muss nur noch backhand ins leere Tor einschiessen. Es ist sein 23. Treffer in dieser Saison.

17' - Steinmann profitiert von einem Missverständnis von Caron und einem Verteidiger. Doch sein Schuss ist zu ungenau.

16' - Schuss Lauper aus spitzem Winkel – Markkanen muss erst gar nicht eingreifen.

15' - Jetzt hat der EV Zug das Spieldiktat definitiv in die Hand genommen. Viel schneller kommt die Scheibe ins Drittel der Saanestädter, als dies die Freiburger schaffen. 

14' - Schon wieder wirbelt die EVZ-Sturmlinie Nummer eins: Brunner schiesst aus spitzem Winkel Caron an. Dieser wehrt zur Seite ab.

14' - Gute Parade von Sébastian Caron: DuPont lanciert Schnyder diagonal. Frei kommt der EVZ-Stürmer vor Caron zum Abschluss, doch dieser hält seine Mannschaft im Spiel.

12' - Tor Zug 0:1. Zug fährt einen Konter über die linke Seite. Rüfenacht bringt die Scheibe in die Mitte. Dort steht Di Pietro, doch dieser braucht gar nicht mehr einzugreifen. Gaetan Voisard hat die Scheibe unglücklich abgelenkt und unter den Schienbeinschonern Carons ins eigene Tor bugsiert.

12' - Druckphase Fribourg: Die Scheibe kullert vor Markkanen hin und her.

12' - Die Zuger Stürmer bleiben immer wieder an der engmaschigen Gottéron-Verteidigung hängen.

10' - Julien Sprunger schiesst von der blauen Linie – kein Problem für Markkanen.

9' - Viele Unterbrüche prägen die Anfangsphase: Offside und unerlaubte Befreiungsschläge müssen die Schiedsrichter oft pfeifen.

8' - Die grossen Torchancen sind Mangelware. Vereinzelt kommen Schüsse auf die Torhüter, doch diese sind allesamt harmlos. DuPont und Boumedienne spielen als Verteidigungspaar in der ersten Linie, in dieser Holden, Schnyder und Brunner stürmen.

6' - Die Abschlussversuche von Fribourg sind noch zu ungenau: Markkanen hält einen Plüss-Schuss sicher.

5' - Micki DuPont und Josef Boumedienne harmonieren bereits bestens. Mowers setzt sich im eins gegen eins durch, bringt den Schuss auf Markkanen, doch dieser hält sicher.

3' - Abschlussversuch des schnellen Fabian Schnyder: Backhand spielt er die Scheibe auf Caron, den Fribourg-Torhüter. Dieser hält.

3' - Munteres Hin und Her in der Startphase: Sowohl Zug als auch Fribourg setzen voll auf die Karte Offensive.

2' - Grosse Chance für Fribourg: Mike Knoepfli ging im Slot vor Markkanen vergessen. Der Fribourg-Stürmer schiesst, doch der EVZ-Keeper kann den Schuss parieren.

1' - Erster Abschlussversuch von Steinmann. Caron im Fribourg-Tor wird schon mal warmgeschossen. Auch Lüthi versuchts aus der zweiten Reihe.

1' - Headschiedsrichter Brent Reiber wirft den Puck ein. Daniel Stricker assistiert ihn. 

Die letzten News vor dem Spiel:
Die Partie ist ausverkauft. Der Neue, Josef Boumedienne, verteidigt neben Micki DuPont. Mc Tavish ist überzählig. Yannick Blaser fällt verletzt aus.

Die Startaufstellungen:

Fribourg: Caron; Marc Abplanalp, Birbaum; Heins, Collenberg; Ngoy, Marc Leuenberger; Lukas Gerber; Mowers, Aubin, Knoepfli; Casutt, Jeannin, Lakhmatow; Sprunger, Hasani, Benjamin Plüss; Leblanc, Wirz, Lauper; Botter.

Zug: Markkanen; Dupont, Boumedienne; Kress, Schefer, Snell; Patrick Fischer, Diaz;  Di Pietro, Duri Camichel, Rüfenacht; Damien Brunner, Holden, Fabian Schnyder; Björn Christen, Oppliger, Corsin Camichel; Steinmann, Fabian Lüthi.

Bemerkungen: Fribourg ohne Ouellet (krank) und Bykow (verletzt), Zug ohne Blaser (verletzt), Mc Tavish (überzählig).