Halbfinal-Duell sorgt für Zündstoff

Der EV Zug startet am Dienstag gegen Qualifikationssieger Davos in die Halbfinalserie der Eishockey-Playoffs. Für Zündstoff ist schon vor dem ersten Puckeinwurf gesorgt.

Drucken
Teilen
Die Schiedsrichter dürften auch in der Halbfinal-Serie zwischen Davos und Zug viel zu tun haben. (Bild: EQ)

Die Schiedsrichter dürften auch in der Halbfinal-Serie zwischen Davos und Zug viel zu tun haben. (Bild: EQ)

Der EV Zug möchte nur zu gerne erstmals seit dem einzigen Titelgewinn von 1998 wieder in den Final einziehen. Aber der HC Davos hat der Saison bislang in jeder Beziehung den Stempel aufgedrückt und in den Viertelfinals auch den weitaus stärkeren Eindruck hinterlassen als der EV Zug.

Zündstoff ist in der Serie Davos gegen Zug reichlich vorhanden. Das begann schon während der Vorbereitung. Als der EV Zug im August seine neue Eishalle eröffnete, randalierten im Gästesektor Fans des HC Davos. Beim ersten Meisterschaftsspiel gerieten Josh Holden (Zug) und Petr Taticek (Davos) aneinander, was dem Tschechen später acht Spielsperren eintrug. In Spiel 2 erhitzte ein Check von Allan Tallarini (Davos) gegen Yannick Blaser (Zug) die Gemüter, worauf der eine Trainer Doug Shedden Del Curto als «Arschloch» beschimpfte.

«Spiel auf Messers Schneide»

Diese Episoden sind aber wenn nicht vergessen, dann doch vorbei. Die beiden Trainer erwarten intensive Spiele. «Schon in der Qualifikation waren die vier Spiele alle hochstehend. Ich erwarte eine Serie auf Messers Schneide, die auf beide Seiten kippen kann», meint Arno Del Curto. Auf der anderen Seite trichterte Doug Shedden seinen Zuger Spielern in den Kopf, dass «man mit einer Saison nicht zufrieden sein darf, wenn man nicht den Titel geholt hat». Der HC Davos verfüge in seinem Kader zwar über «wahnsinnig viel Talent», so Shedden, «aber wenn es uns gelingt, die neutrale Zone zu kontrollieren, dann haben wir gute Aussichten.»

Auf die Halbfinals melden sich auch diverse Spieler zurück. Der torgefährliche Petr Sykora kehrt ins Team des HC Davos zurück, nachdem er während der Viertelfinals gegen Fribourg wegen einer Verletzung pausiert hatte. Bei Zug fehlt Corsin Camichel. Damit können sowohl Davos wie Zug nahezu in Bestbesetzung in den Halbfinal starten.

Der Halbfinal auf einen Blick:

HC Davos (1.) - EV Zug (4.). - Resultate aus der Qualifikation: 2:1 n.V. (h); 3:4 n.V. (a); 8:4 (h); 2:4 (a). - Playoffduelle. 1995/96 (Viertelfinals): Zug (4.) - Davos (5.) 3:2. (3:2, 3:5, 7:6, 2:3, 3:2). - 1996/97 (Halbfinal): Zug (2.) - Davos (3.) 3:0 (2:1, 4:3 n.P. 6:4). - 1997/98 (Final): Zug (1.) - Davos (3.) 4:2 (4:1, 2:3, 11:4, 2:4, 4:3, 5:2). - 2007/08 (Viertelfinal): Zug (4.) - Davos (5.) 3:4 (2:1, 5:4 n.V. 3:2 n.V. 6:7, 2:3 n.V. 1:2 n.V. 0:4).

si