HERTI: Im Herbst 2010 kann der EV Zug ins Stadion

Am Dienstag hat der Spatenstich fürs neue Eisstadion in der Herti stattgefunden. Der Fortgang der Arbeiten kann live übers Internet verfolgt werden.

Drucken
Teilen
Hansruedi Rüfenacht (Generalunternehmung Anliker AG), Andrea Sidler Weiss (Chefin Baudepartement), Dolfi Müller (Stadtpräsident) und Roland Stärkle (Präsident EVZ) starten den Baubeginn symbolisch (von links). (Bild Dominik Hodel/Neue ZZ)

Hansruedi Rüfenacht (Generalunternehmung Anliker AG), Andrea Sidler Weiss (Chefin Baudepartement), Dolfi Müller (Stadtpräsident) und Roland Stärkle (Präsident EVZ) starten den Baubeginn symbolisch (von links). (Bild Dominik Hodel/Neue ZZ)

Der EVZ-Präsident Roland Staerkle freute sich: «Heute geht ein über Jahre intensiv gehegter Wunsch in Erfüllung.» Hansruedi Rüfenacht von der Generalunternehmung Anliker, die gemeinsam mit der Stadt das 60-Millionen-Projekt realisieren wird, schaut ebenfalls voller Zuversicht in die kommenden zwei Jahre und verspricht: «Wir werden alles daransetzen, das Bauwerk zeit- und fachgerecht zu realisieren.»

Und der vollzählig erschienene Stadtrat schien um die Wette zu strahlen. «Dieses Projekt darf mit Fug und Recht als gross und wichtig bezeichnet werden», sagte Stadtpräsident Dolfi Müller. Insbesondere für ihn ist das ein grosser Tag. Nämlich: «Der Tag des Spatenstichs für das bislang grösste Bauwerk des modernen Zug», sagt er und unterschlägt nonchalant «alte Kirchen und so».

Ab der Saison 2010/2011 spielt der EV Zug im neuen Stadion. Geplant ist auch ein Eröffnungsfest. Dann wird auch das Restaurant in Betrieb genommen. Im Jahr 2012 wird dann auch der zum Stadion gehörende Stadtplatz eröffnet werden können.

Sarah Kohler

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Zuger Zeitung.