Holden stahl Perrault die Show

Nach zwei 3:4-Niederlagen im Penaltyschiessen (gegen Bern und Biel) behält Zug gegen Ambri-Piotta das bessere Ende für sich und siegt... 4:3. . Zum Matchwinner für den EVZ avanciert Josh Holden.

Drucken
Teilen
Doppeltorschütze Josh Holden traf auch im Penaltyschiessen (Bild: Keystone)

Doppeltorschütze Josh Holden traf auch im Penaltyschiessen (Bild: Keystone)

Josh Holden hatte seinen Stock (wie PostFinance-Topskorer Damien Brunner) bei allen drei Zuger Treffern im Spiel. Und am Schluss setzte er in der ausverkauften Bossard Arena mit seinem erfolgreich verwandelten Penalty auch den Schlusspunkt unter eine animierte Partie, in der Zug zweimal einen Rückstand (0:2 und 2:3) aufholte. Erst glich Holden mit einem Doppelpack innerhalb von 20 Sekunden zum 2:2 aus. Und gut drei Minuten vor dem Ende legte er zum 3:3 von Brunner auf.

Der Kanadier stahl damit die Show einem Landsmann, der etwas unerwartet und vor allem kurzfristig auf dem Matchblatt von Ambri-Piotta auftauchte: Joël Perrault. Am Nachmittag verkündeten die Tessiner die Verpflichtung des Kanadiers, der in dieser Saison bisher für die SCL Tigers gestürmt hatte. Wenige Stunden nach seinem Engagement erzielte er gleich seine ersten Skorerpunkte für den neuen Arbeitgeber.

Wie Holden und Brunner liess sich Perrault, der in Langnau vor allem wegen seiner mangelnden Torproduktion (5 Treffer in 23 Partien) nicht mehr erwünscht war, drei Skorerpunkte notieren. Erst traf er zum 1:0 (24.) und zehn Minuten vor dem Ende brachte er sein Team mit dem 3:2 in doppelter Überzahl erneut in Führung. Zum 2:0 von Roman Botta steuerte er zudem den letzten Pass bei.

Bild: Keystone
16 Bilder
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone

Bild: Keystone

Zug - Ambri-Piotta 4:3 (0:0, 2:2, 1:1, 0:0) n.P.

Bossard Arena. - 7015 Zuschauer (ausverkauft). - SR Massy, Arm/Küng. - Tore: 24. Perrault (Pestoni) 0:1. 28. (27:06) Botta (Perrault, Noreau/Ausschluss Damien Brunner) 0:2. 29. (28:51) Holden (Christen, Damien Brunner/Ausschluss Müller) 1:2. 30. (29:11) Holden (Damien Brunner) 2:2. 51. Perrault (Botta/Ausschlüsse Andreas Furrer, Blaser) 2:3. 57. Damien Brunner (Holden, Helbling) 3:3. - Penaltyschiessen: Christen -, Perrault -; Casutt 1:0, Pestoni 1:1; Pirnes 2:1, Grassi -; Damien Brunner -, Raffainer -; Holden 3:1. - Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Zug, 5mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta. - PostFinance-Topskorer: Damien Brunner; Noreau.

Zug: Markkanen; Chiesa, Wozniewski; Blaser, Andreas Furrer; Patrick Fischer, Helbling; Erni; Christen, Pirnes, Casutt; Damien Brunner, Holden, Fabian Schnyder; Rüfenacht, Oppliger, Duri Camichel; Sven Lindemann, Fabian Sutter, Fabian Lüthi; Corsin Camichel.

Ambri-Piotta: Bäumle; Kutlak, Sidler; Trunz, Schulthess; Noreau, Kobach; Müller, Casserini; Botta, Landry, Grassi; Pestoni, Perrault, Elias Bianchi; Raffainer, Schlagenhauf, Hofmann; Duca, Mattia Bianchi, Murovic.

Bemerkungen: Zug ohne Metropolit (überzähliger Ausländer), Ambri-Piotta ohne Kariya, Westrum, Incir, Trevor Meier, Lachmatow, Uinter Guerra, Walker (alle verletzt), Demuth (gesperrt) und Schefer (überzählig), dafür erstmals mit Perrault. Timeout Ambri-Piotta (13.). Timeout Zug (54.). (Si)

Doppeltorschütze Josh Holden traf auch im Penaltyschiessen (Bild: Keystone)

Doppeltorschütze Josh Holden traf auch im Penaltyschiessen (Bild: Keystone)