Holden steht vor Comeback

Merken
Drucken
Teilen

EV Zug Captain Josh Holden wird im ersten Halbfinal-Spiel am Dienstag zu Hause gegen Davos (20.15 Uhr, SRF zwei) voraussichtlich wieder auf dem Eis stehen. Der Kanadier, der sich im zweiten Viertelfinal-Duell in Genf durch einen nicht geahndeten Stockschlag im Unterarmbereich verletzt hatte und zwei Spiele pausieren musste, hat in den vergangenen Tagen wieder mit der Mannschaft trainiert. Er nimmt den Platz des Finnen Matti Järvinen ein, der Holden in der Paradelinie mit Reto Suri und Lino Martschini vertreten hat. Wie Trainer Harold Kreis gestern sagte, stünden alle Spieler zur Verfügung. «Wir sind bereit für eine ähnlich hart umkämpfte Serie wie gegen Genf, aber auf einem noch höheren Niveau», so Kreis. Die spielfreie Woche hat der EVZ genutzt, Systemdetails zu verfeinern. Laut Kreis war zudem die mentale Erholung wichtig, «um die Spannung im Hinblick auf Dienstag wieder aufzubauen». Auch Davos hat die Batterien aufgeladen. HCD-Verteidiger Beat Forster sagt: «Es könnte eine lange Serie geben.» (ars)