KLOTEN - EVZ 2:3: Die zwei Gesichter des Sandro Zurkirchen

Der EV Zug siegt weiter: In Kloten gelang der Shedden-Truppe mit einem 3:2-Sieg gegen die Flyers der zweite Erfolg in Serie.

Drucken
Teilen
Zuger Jubel nach dem 0:1. (Bild EQ)

Zuger Jubel nach dem 0:1. (Bild EQ)

Einer stand so oder so im Mittelpunkt des Geschehens: Sandro Zurkirchen. Das 19-jährige Goalietalent stand zum zweiten Mal in Folge zwischen den Pfosten des Zuger Tores, während Jussi Markkanen noch immer krank im Bett liegt.

46 Minuten waren in der Kolping-Arena in Kloten gespielt, als Stürmer Patrick Oppliger mit seinem vierten Treffer in den letzten beiden Spielen das 3:0 für den EV Zug gelang. Die Partie schien entschieden. Man durfte sich also anderen Fragen zuwenden. Zum Beispiel, ob Goalie Zurkirchen seinen ersten Shutout landen würde, schliesslich hätte er ihn mit seinen Paraden im bisherigen Spiel durchaus verdient gehabt.

Zwei Geschenke und am Ende etwas Glück
Doch dann wendete sich das Blatt – und der zuvor Gefeierte wäre beinahe zum Buhmann verkommen: Erst liess Zurkirchen einen scheinbar harmlosen Schuss des US-Amerikaners Justin Forrest von der blauen Linie zwischen den Beinen ins Tor kollern (49.), und nur fünf Minuten später erwischte Félicien Du Bois den Zuger Keeper mit einem haltbaren Schlenzer in der nahen Ecke zum 2:3.

Die Partie war wieder offen, nachdem die Zuger während 50 Minuten dank solidem Spiel und grosser Effizienz nach zwei Powerplay-Toren durch Patrick Fischer (6.) und Josh Holden (33.) langezeit wie die sicheren Sieger ausgesehen haben. Und so verliefen die letzten Minuten aus Zuger Sicht unnötig hektisch. Immerhin reichte es zuletzt zum zweiten Sieg in Serie – auch dank Klotens Torschütze Du Bois, der die Scheibe gut eine Minute vor Schluss am leer stehenden Zuger Gehäuse vorbeischoss.

Gusti Gretener / Zisch

Mehr zum Zuger Sieg in Kloten lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.

Kloten Flyers - EV Zug 2:3 (0:1, 0:1, 2:1).
Kolping-Arena. - 5289 Zuschauer. - SR Rochette/Sir (Sz/Tsch), Kehrli/Stäheli. - Tore: 6. Patrick Fischer (Diaz, Holden/Ausschluss Zeiter) 0:1. 33. Holden (Fabian Schnyder, Diaz/Ausschluss Hollenstein) 0:2. 46. Oppliger (Corsin Camichel, Christen) 0:3. 49. Forrest 1:3. 54. Du Bois 2:3. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Kloten, 7mal 2 Minuten gegen Zug. - PostFinance-Topskorer: Rintanen; Holden.

Kloten: Rüeger; Winkler, Forrest; Sidler, Schulthess; von Gunten, Du Bois; Müller; Sven Lindemann, Santala, Rintanen; Stancescu, Zeiter, Bell; Jenni, Liniger, Wick; Jacquemet, Kellenberger, Rothen; Hollenstein.

Zug: Zurkirchen; Dupont, Blaser; Diaz, Patrick Fischer II; Kress, Snell; McTavish, Duri Camichel, Rüfenacht; Damien Brunner, Holden, Fabian Schnyder; Corsin Camichel, Oppliger, Christen; Di Pietro, Steinmann, Lüthi.

Bemerkungen: Kloten ohne Hamr, Welti und Steiner, Zug ohne Schefer (alle verletzt) und Markkanen (krank). - Timeout Kloten (59:39).