LUGANO - ZUG 5:0: Der EVZ wird von Lugano überrollt

Die Zuger begannen das Spiel gut, waren überlegen. Doch im zweiten Drittel brach der EVZ ein. Die Luganesi schossen innert 18 Minuten gleich 5 Tore.

Drucken
Teilen
Luganos Tristan Vauclair gegen Zugs Janick Steinmann. (Bild EQ)

Luganos Tristan Vauclair gegen Zugs Janick Steinmann. (Bild EQ)

Nachdem der HC Lugano im ersten Drittel keine gute Falle machte gaben sie im zweiten Drittel so richtig Gas. Bereits nach 2 Minuten schoss Domenichelli den Führungstreffer für die Tessiner. Robitaille, der beim ersten Tor den entscheidenden Pass gab, reihte sich innert der nächsten 4 Minuten gleich zwei Mal in die Torschützenliste ein. Das Torfestival der Luganesi im zweiten Drittel war damit aber noch nicht beendet. Auch Lemm (33.) und Thomas (40.) schossen noch je ein Tor und begruben somit jegliche Zuger Hoffnung auf Punkte.

 

Zug ohne Effizienz, Lugano mit starker Defensive

Der EVZ startete vorerst aber gut in das Spiel. Im ersten Drittel waren sie klar die bessere Mannschaft auf dem Eis - bis zur Drittelspause. Danach war Zug nicht wiederzuerkennen. Ratlos, ideenlos, passiv und machtlos schauten die Zuger zu, wie Lugano Angriff um Angriff lancierte und sich so die Punkte sicherte.

Auch im Schlussdrittel konnte der EV Zug nichts mehr am Resultat ändern. Der HC Lugano liess den Puck laufen und konzentrierte sich auf die starke Defensive. Zug reiste somit ohne Punkte und mit 5 Gegentoren mehr zurück in die Zentralschweiz.

Sara Häusermann / Zisch

Einen ausführlichen Matchbericht und Stimmen zum Spiel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.

Lugano - Zug 5:0 (0:0, 5:0, 0:0)

Resega. - 3716 Zuschauer. - SR Rochette. - Tore: 22. Domenichelli (Nummelin, Robitaille) 1:0. 25. Robitaille (Lemm, Domenichelli) 2:0. 26. Robitaille (Domenichelli, Nummelin) 3:0. 33. Lemm (Domenichelli, Robitaille) 4:0. 40. Thomas (Tristan Vauclair, Romy) 5:0. - Strafen: 6mal 2 plus 10 Minuten (Sannitz) plus Spieldauer (Sannitz) gegen Lugano, 8mal 2 plus 10 Minuten (Holden) gegen Zug. - PostFinance-Tospkorer: Robitaille; Holden.

Lugano: Aebischer; Akerman, Hirschi; Chiesa, Julien Vauclair; Nummelin, Nodari; Näser, Sannitz, Kamber; Domenichelli, Robitaille, Lemm; Murray, Romy, Thomas; Tristan Vauclair, Schlagenhauf, Jörg; Goi.

Zug: Markkanen; Dupont, Boumedienne; Diaz, Patrick Fischer; Blaser, Snell; Brunner, Holden, Schnyder; Christen, Oppliger, Corsin Camichel; Di Pietro, Steinmann, Ruefenacht; Schefer, Lühti, Kress.

Bemerkungen: Lugano ohne Conne, Devereaux (beide verletzt), Hamilton (überzähliger Ausländer) und Helbling (gesperrt). Zug ohne Duri Chamichel (verletzt) und McTavish (überzähliger Ausländer). Pfostenschuss: 15. Snell.