Playoff-Härtetest missraten - Holden ausgeschieden

Der SC Bern hat den «Final» um Platz 3 gegen den EV Zug knapp für sich entschieden. Mehr zu reden gaben aber zwei Personalien beim EV Zug.

Drucken
Teilen
Zugs Corsin Casutt schiesst Justin Krüger den Puck zwischen den Beinen hindurch. Berns Ivo Rüthemann beobachtet die Situation. (Bild: EQ)

Zugs Corsin Casutt schiesst Justin Krüger den Puck zwischen den Beinen hindurch. Berns Ivo Rüthemann beobachtet die Situation. (Bild: EQ)

Einen Tag nach dem 5:1 gegen die SCL Tigers hinterliess der SCB auch in Zug einen starken Eindruck. Der Meister verdiente sich den Sieg trotz des knappen Resultats. Nachdem Vigier den SCB kurz nach der zweiten Pause 2:0 in Führung geschossen hatte, brachte Sven Lindemann (56.) in der Schlussphase die Spannung mit dem Anschlusstor ins Spiel zurück. Zum Ausgleich reichte es den Zugern aber nicht mehr.

Jussi Markkanen hatte viel zu tun. Rechts im Bild Berns Marc Reichert. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)
12 Bilder
EVZ-Torhüter Jussi Markkanen wehrt die Scheibe ab. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)
Glen Metropolit. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)
Rafael Diaz. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)
EVZ-Torhüter Jussi Markkanen. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)
Zugs Thomas Rüfenacht (Mitte) kontrolliert die Scheibe vor den Bernern Martin Stettler (links) und Brett McLean. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)
Berns Beat Geber (rechts) versucht Zugs Wesley Snell die Scheibe abzuluchen. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)
Berns Joel Kwiatkowski (rechts) eilt Zugs Damien Brunner nach. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)
Jussi Markkanen. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)
Glen Metropolit. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)
Patrick Oppliger führt die Scheibe. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)
Thomas Rüfenacht (rechts) im Duell mit Travis Roche. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Jussi Markkanen hatte viel zu tun. Rechts im Bild Berns Marc Reichert. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Holden verletzt?

Mehr als das Resultat und die Tatsache, dass der SCB die Qualifikation wohl als Dritter und damit vor dem EVZ abschliessen wird, gaben in der zum siebten Mal in Serie ausverkauften Bossard Arena zwei Personalien zu reden. Einerseits kehrte Jussi Markkanen nach seinen acht Spielsperren (mit einer tadellosen Leistung) ins Tor der Zuger zurück. Andererseits musste der EVZ ab dem zweiten Drittel ohne seinen Topskorer Josh Holden auskommen. Ob der Kanadier im Hinblick auf die Playoffs nur schonungshalber aussetzte oder ob er sich eine schlimmere Verletzung (am Bein?) zuzog, war kurz nach Spielende nicht in Erfahrung zu bringen.

si/rem

 

 

 

Einen ausführlichen Matchbericht und Stimmen zum Spiel lesen Sie in der Zentralschweiz am Sonntag.

EV Zug - SC Bern 1:2 (0:0, 0:1, 1:1)

Bossard Arena. - 7015 Zuschauer (ausverkauft). - SR Kämpfer/Prugger, Arm/Küng. - Tore: 15. Vigier (Reichert, McLean) 0:1. 41. (40:32) Vigier (Roche) 0:2. 56. Sven Lindemann (Oppliger) 1:2. - Strafen: 4mal 2 plus 10 Minuten (Rüfenacht) gegen Zug, 6mal 2 Minuten gegen Bern. - PostFinance-Topskorer: Holden; Dubé.

Zug: Markkanen; Patrick Fischer, Wozniewski; Diaz, Blaser; Chiesa, Snell; Christen, Fabian Sutter, Duri Camichel; Damien Brunner, Holden, Fabian Schnyder; Casutt, Metropolit, Rüfenacht; Di Pietro, Oppliger, Sven Lindemann; Rossi.

Bern: Bührer; Roche, Philippe Furrer; Krueger, Beat Gerber; Jobin, Hänni; Stettler, Kwiatkowski; Vigier, McLean, Reichert; Gardner, Dubé, Déruns; Vermin, Martin Plüss, Rüthemann; Neuenschwander, Froidevaux, Pascal Berger.

Bemerkungen: Zug ohne Corsin Camichel (krank) und Fabian Lüthi, Bern ohne Dominic Meier (beide verletzt), Gamache, Goren, Scherwey und Roland Gerber (alle überzählig). Holden nach dem 1. Drittel mit Beinverletzung ausgeschieden. Tiemout Zug (58:49). Zug ab 59:10 ohne Torhüter.