SCL TIGERS - EV ZUG: «Zwei Teams, die wir schlagen müssen»

Am (heutigen) Freitag startet Zug gegen Langnau in die Saison, morgen wartet Ambri. Warum die EVZ-Fans auf einen guten Saisonstart hoffen dürfen.

Drucken
Teilen
So wollen die Zuger Fans ihren EVZ sehen: Energisch nach vorne stürmend, wie Dale McTavish (Mitte) am Kolin-Cup gegen Ambri. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

So wollen die Zuger Fans ihren EVZ sehen: Energisch nach vorne stürmend, wie Dale McTavish (Mitte) am Kolin-Cup gegen Ambri. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Die Tage vor dem Saisonstart sind wunderbar: Jeder Trainer und jeder Spieler strotzt vor Zuversicht. Die Reise des EV Zug führt am (heutigen) Freitag ins Emmental. Und es gibt gute Gründe, dass dem EVZ der Aufgalopp gelingt:

  • Das Team ist heiss: Die Vorbereitung dauerte eine Woche länger als noch im Vorjahr.  
  • Die Wiedergutmachung: Um jeden Preis will der EVZ einen Fehlstart wie im Vorjahr vermeiden.  
  • Sheddens Psycho-Spielchen: «Wir spielen zum Auftakt gegen zwei Teams, die wir schlagen müssen», sagt Trainer Doug Shedden. Ob den Tigers schon die Knie zittern?  
  • Der Faktor Di Pietro: Man kann es EVZ-Saurier Paul di Pietro nicht hoch genug anrechnen, dass er nach seiner Achillesfersenverletzung schon jetzt aufs Eis zurückkehrt.  
  • Jussi Markkanen: Der finnische Weltklasse-Torhüter hat in der Vorbereitung angedeutet, was er kann.

Nicola Berger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.

HINWEIS
Ein Matchbericht des Spiels SCL Tigers - EV Zug wird am Abend aufgeschaltet.