Show-Time mit Brunner und Co.

Zug spielt Biel wie einen überforderten Sparring-Partner aus. Die EVZ-Paradeformation legt die Programmpunkte fest: Acht Skorerpunkte trägt sie zum 7:1-Erfolg bei.

Drucken
Teilen
Damien Brunner erzielte das 1:0 für den EV Zug (Bild: Keystone)

Damien Brunner erzielte das 1:0 für den EV Zug (Bild: Keystone)

Zug-Biel 7:1. Das Spiel der Innerschweizer wurde einmal mehr von der Linie um Josh Holden gesteuert. Mit drei Skorerpunkten stand der "Neigehelmträger" bis zum 3:0 (21.) nahezu vollumfänglich im Zentrum. Danach dehnte Damien Brunner (ein Tor, drei Assists) die EVZ-Show-Time vor knapp 5000 Zuschauern mit zwei perfekten Vorlagen. aus. Der Topskorer überragte den Schnitt der Berner um mindestens eine Klasse. Er trickste und passte nach Belieben.

Damien Brunner vom EV Zug freut sich ueber seinen Treffer. (Bild: Keystone)
15 Bilder
Damien Brunner trifft gegen Biel-Goalie Reto Berra. (Bild: Keystone)
Damien Brunner trifft gegen Biel-Goalie Reto Berra. (Bild: Keystone)
Gianni Ehrenspergerl, links, im Duell mit Damien Brunner. (Bild: Keystone)
Damien Brunner vom EV Zug freut sich ueber seinen Treffer. (Bild: Keystone)
Gaetan Haas, rechts, gegen Goalie Jussi Markkanen und Andreas Furrer.
Alain Mieville vor Alessandro Chiesa. (Bild: Keystone)
Goalie Jussi Markkanen schnappt Marc Wieser die Scheibe weg. (Bild: Keystone)
Gaetan Haas, rechts, gegen Goalie Jussi Markkanen, Samuel Erni und Andreas Furrer. (Bild: Keystone)
Alain Mieville, links, kommte gegen Goalie Jussi Markkanen und Yannick Blaser zu spät.
Corsin Casutt, rechts, im Zweikampf mit Clarence Kparghai. (Bild: Keystone)
Thomas Ruefenacht im «Sandwich» zwischen Kaj Leuenberger, links, und Gaetan Haas. (Bild: Keystone)
Corsin Casutt im «Sandwich» zwischen Clarence Kparghai, links, und Marc Grieder. (Bild: Keystone)
Sven Lindemann vom EV Zug, Mitte, gegen Goalie Reto Berra und Marc Wieser. (Bild: Keystone)
Glen Metropolit. (Bild: Keystone)

Damien Brunner vom EV Zug freut sich ueber seinen Treffer. (Bild: Keystone)

Zug - Biel 7:1 (2:0, 2:1, 3:0)

Bossard-Arena. - 4996 Zuschauer. - SR Reiber, Mauron/Tscherrig. - Tore: 12. Brunner (Holden/Ausschluss Fröhlicher) 1:0. 19. Holden (Christen, Metropolit/Ausschluss Zigerli) 2:0. 21. Christen (Brunner, Holden/Ausschluss Zigerli) 3:0. 25. Bordeleau (Spylo) 3:1. 40. (39:26) Wozniewski (Brunner) 4:1. 41. Schnyder (Brunner) 5:1. 58. Metropolit (Corsin Camichel, Christen) 6:1. 59. Duri Camichel 7:1. - Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Zug, 3mal 2 plus 5 Minuten (Zigerli) plus Spieldauer (Zigerli) gegen Biel. - PostFinance-Topskorer: Brunner; Miéville.

Zug: Markkanen; Helbling, Fischer; Chiesa, Wozniewski; Erni, Blaser; Furrer; Brunner, Holden, Schnyder; Christen, Metropolit, Ruefenacht; Lindemann, Oppliger, Corsin Camichel; Lüthi, Sutter, Duri Camichel; Casutt.

Biel: Berra; Gossweiler, Sjusin; Fröhlicher, Huguenin; Grieder, Karpghai; Rouiller; Wieser, Miéville, Spylo; Haas, Bordeleau, Beaudoin; Lauper, Ehrensperger, Zigerli; Tschantré, Peter, Truttmann; Leuenberger.

Bemerkungen: Zug ohne Pirnes (überzählig), Biel ohne Steinegger, Wetzel, Gloor, Wellinger (alle verletzt). Pfostenschüsse: Zigerli (13.) und Duri Camichel (55.). (Si)

Damien Brunner erzielte das 1:0 für den EV Zug (Bild: Keystone)

Damien Brunner erzielte das 1:0 für den EV Zug (Bild: Keystone)