Talente wecken NHL-Interesse

Drucken
Teilen

Strategie Der EV Zug will der beste Ausbildungsverein im Schweizer Hockey werden. Nicht mehr und nicht weniger. Hierfür hat er 2014 die Hockey Academy ins Leben gerufen, die Sport unter professionellen Bedingungen und KV-Ausbildung unter einen Hut bringt. Möglich machte es EVZ-Präsident Hans-Peter Strebel, der zum Start 3 Millionen Franken in die Academy investiert hat.

Ein weiterer Meilenstein war vor einem Jahr die Gründung des Swiss-League-Farmteams EVZ Academy. Damit soll jungen Spielern der Sprung in die National League erleichtert werden. «Ziel ist es, jedes Jahr eigene Talente in die erste Mannschaft einzubauen», sagt Sportchef Reto Kläy. Die ersten Erfolge des Programms zeichnen sich ab: Drei junge Verteidiger (Geisser, Fohrler, Stadler) stehen fix im Kader, weitere Spieler sind auf dem Sprung. Geisser wurde im Sommer von den Washington Capitals gedraftet. U20-Nationalverteidiger Nico Gross spielt leihweise für die Oshawa Generals in der kanadischen Juniorenliga. Und Center Calvin Thürkauf hat einen Einstiegsvertrag bei den Columbus Blue Jackets. Noch offen ist, ob er für ein Jahr in Zug parkiert wird.

Bestätigung aus Übersee

Das Interesse aus Übersee ist für den EVZ eine Bestätigung, auf dem richtigen Weg zu sein. Kläy sagt: «Es ist schön, dass die NHL eine Auge auf uns wirft, obwohl wir die Spieler natürlich gerne behalten würden. Die NHL-Teams sehen, dass wir hier junge Spieler gut ausbilden.» (ars)