TRAININGSSTART: Lengwiler: «Unser Kader ist jetzt komplett»

Am Montag bestritt der EV Zug in der Hertihalle sein erstes Eistraining der neuen Saison. Paul Di Pietro fehlte, während der neue Goalie Jussi Mark­kanen imponierte.

Drucken
Teilen
Duri Camichel beim ersten EVZ-Eistraining. (Bild Bruno A. Arnold Neue ZZ)

Duri Camichel beim ersten EVZ-Eistraining. (Bild Bruno A. Arnold Neue ZZ)

Cheftrainer Doug Shedden hatte vor 100 Fans viele Lauf- und Schussübungen angeordnet. Mit dabei waren auch alle Zuzüge.

Goalie Jussi Markkanen (34) imponierte seinen Mitspielern mit einigen erstklassige Paraden. Markkanen ist erst seit einigen Tagen in Zug – und er freut sich auf seine neue Aufgabe: «Ich fühle mich hier wohl und hoffe auf eine erfolgreiche Saison.»

Thomas Ruefenacht (von Lausanne) soll nicht nur Tore schiessen, sondern einiges an Aggressivität und Einschüchterungspotenzial ins Team bringen. Er könnte sich am Zugersee zu einem Theoren Fleury im Westentaschenformat entwickeln.

Trotz dem Rücktritt von Stürmer Patrick Fischer wird der EV Zug auch in der nächsten Saison einen Patrick Fischer einsetzen: Der 31-jährige Verteidiger kehrte nach fünf Jahren bei Rapperswil in die Zentralschweiz zurück.

«Das Kader ist nun komplett», erklärt EVZ-Sportmanager Patrick Lengwiler. «Wir können uns keine weiteren Zuzüge leisten.» Im Vorjahr kostete das Team inklusive Trainer rund sieben Millionen Franken – es war die teuerste EVZ-Mannschaft aller Zeiten. «In dieser Saison wird das Budget reduziert», verrät Lengwiler.

Ivan Sajnoha

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag im Sportteil der Neuen Luzerner Zeitung.

Mutationen beim EV Zug
Zuzüge: Markkanen (ZSKA Moskau), Blaser (Basel), Patrick Fischer II (Rapperswil), Schefer (Rapperswil), Snell (Fribourg), Ruefenacht (Lausanne).

Abgänge: Weibel (Köln), Hermann (?), Back (Davos), Harrison (Carolina Hurricanes), Maurer (Genf-Servette), Meier (Bern), Sutter (Rücktritt), Bucher (Visp), Casutt (Fribourg), Patrick Fischer I (Rücktritt), Isbister (?).