Trinkverbot im Gästesektor

Zum Start der Eishockeysaison verschärft der EV Zug die Sicherheitsregeln. Darunter zu leiden haben die Gästefans.

Drucken
Teilen
22. März 2011: Die Davoser Fans feiern den Sieg ihrer Mannschaft beim vierten Spiel der Playoff Halfinals zwischen dem EVZ und dem HC Davos in der Bossard Arena. (Bild: Keystone)

22. März 2011: Die Davoser Fans feiern den Sieg ihrer Mannschaft beim vierten Spiel der Playoff Halfinals zwischen dem EVZ und dem HC Davos in der Bossard Arena. (Bild: Keystone)

Kurz vor dem Saisonstart am Donnerstag irritiert der EV Zug die Fans mit einem neuen Ess- und Trinkverbot. Dieses gilt für den gesamten Stehplatzbereich im Gästesektor. «In der letzten Saison ist es leider öfters zu unschönen Szenen gekommen, als Gästefans ihr Bier in den benachbarten Sitzplatzsektor der EVZ-Fans geworfen haben», begründet EVZ-CEO Patrick Lengwiler.

Bauliche Massnahmen, etwa eine Erhöhung der bestehenden Abgrenzung, hätten die Sicht der Fans im oberen Tribünenteil eingeschränkt. Das Verbot stösst nicht bei allen Fans auf Gegenliebe. So sagt zum Beispiel Oliver Welker, Präsident des Fanclubs Unterwalden des Hockeyclubs Davos: «Das Ess- und Trinkverbot im Gästesektor des Zuger Stadions ist eine Frechheit. Das ist unfair.»

red

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Zuger Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.