VOR FRIBOURG - EVZ: Thomas Rüfenacht ist heiss auf sein Debüt

Er ist neu beim EV Zug und durfte bisher trotzdem nicht spielen: Thomas Rüfe­nacht musste wegen einer Schlägerei im letzten Spiel für Lausanne zwei Spiele lang zuschauen.

Drucken
Teilen
Gehören zu den «Bösen» des Schweizer Eishockeys: Die EVZ-Neulinge Thomas Rüfenacht (links) und Wes Snell. (Bild Dominik Hodel/ Neue ZZ)

Gehören zu den «Bösen» des Schweizer Eishockeys: Die EVZ-Neulinge Thomas Rüfenacht (links) und Wes Snell. (Bild Dominik Hodel/ Neue ZZ)

Ungeschlagen reist der EVZ heute Dienstag zum bisher punktelosen Fribourg. «Der Gegner hat vieles wieder gutzumachen, das wird eine heisse Partie», sagt EVZ-Coach Doug Shedden, der vor Selbstzufriedenheit warnt.

Zug kann im dritten Spiel erstmals Angreifer Thomas Rüfenacht (24) einsetzen, der seine zwei Spielsperren abgesessen hat. Rüfenacht, der wohl in der vierten Linie spielen wird, sagt: «Ich freue mich sehr, dass ich endlich eingreifen darf. Der Start war ideal, darauf wollen wir jetzt aufbauen.» Je nach Ausgang der Partie Bern – Servette winkt dem EVZ sogar der Sprung an die Tabellenspitze.

nbe/get