ZUG - AMBRI 5:4 N.P.: Das Spiel im Zeitraffer

Zug feiert den dritten Sieg in Serie. Die Partie war lange umstritten. Zurkirchen hält im Penaltyschiessen aber besser als sein gegenüber Thomas Bäumle. Zug gewinnt auch das vierte Gotthard-Derby.

Drucken
Teilen
Ersatztorhüter Sandro Zurkirchen steht auch heute im Tor des EV Zug. (Archivbild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Ersatztorhüter Sandro Zurkirchen steht auch heute im Tor des EV Zug. (Archivbild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Tore: 3. Rüfenacht (Di Pietro, Christen) 1:0, 14. Christen (Rüfenacht, DuPont) 2:0, 19. Duca (Rivers) 2:1, 33. Adrian Brunner (Neff) 2:2, 34. Holden (Mc Tavish, Schnyder) 3:2, 35. Gautschi (Law, Neff) 3:3, 36. Schönenberger (Walker) 3:4, 57. Holden (Diaz, Schnyder) 4:4.

Die besten Spieler sind Thomas Rüfenacht und Adrian Brunner.

Walker verschiesst. Zug gewinnt die Partie 5:4 n.P.

Duri Camichel trifft 3:2.

Botta verschiesst 2:2.

Oppliger trifft 2:2.

Adrian Brunner verschiesst 1:2.

Holden verschiesst 1:2.

Law trifft 1:2.

Mc Tavish verschiesst 1:1.

Duca trifft 1:1.

Björn Christen trifft 1:0.

Zug beginnt.

Das Eis wird gereinigt, in wenigen Augenblicken ist es soweit und je fünf Feldspieler treten an.

Thomas Bäumle gegen Sandro Zurkirchen: So lautet das Torhüter-Duell im Penaltyschiessen.

65' - Die Verlängerung ist beendet. Es kommt zum Penaltyschiessen.

65' - Schnyder hat noch eine grosse Chance. Bäumle lässt sich aber nicht bezwingen.

65' - Holden kurvt ums Tor, spielt pfannenfertig auf Schnyder, und dieser bringt das Kunststück fertig, das leere Tor nicht zu treffen. Noch 19 Sekunden.

65' - Die letzte Minute der Verlängerung läuft.

64' - Ein Ambri-Spieler liegt am Boden. Die Ambri-Fans fordern eine Strafe, die es aber nicht gibt.

64' - Zug dominiert auch die Verlängerung. Die EVZ-Verteidiger schiessen vo der blauen Linie, doch Bäumle lässt sich nicht bezwingen.

62' - Schnyder hat den Matchpuck auf dem Stock, scheitert aber an der Schulter von Bäumle.

61' - Beide Teams spielen munter nach vorne. Clarke vergibt vor Zurkirchen. Bäumle hält den Zuger Konter im Nachfassen.

61' - Die Verlängerung beginnt. Je vier Feldspieler stehen auf dem Eis. Gespielt wird maximal fünf Minuten oder bis zum nächsten Tor.

60' - Das Spiel geht in die Verlängerung.

60' - Holden hat sieben Sekunden vor dem Ende den Matchpuck auf dem Stock. Er vergibt, Bäumle wehrt ab.

60' - Noch einmal zwei Weitschüsse von Diaz und Fischer. Doch der Puck geht zweimal am Tor vorbei. Noch 21 Sekunden.

60' - Die letzten Sekunden laufen, es droht die Verlängerung.

59' - Schnyder hat die nächste Gelegenheit, Bäumle ist zur Stelle. Noch 99 Sekunden im dritten Drittel.

58' - Zug stürmt wie von einer Biene gestochen nach vorne. Mit viel Tempo kommen sie in die Zone der Leventiner, werden da aber gestoppt. Ambri fährt einen Konter. Endstation Zurkirchen.

57' - Tor für Zug 4:4. Holden kann von einem Durcheinander vor Bäumle einschiessen. Da standen sechs Spieler unmittelbar vor Bäumle. Die Scheibe kommt zum EVZ-Topscorer und dieser kann zum 4:4 ausgleichen.

57' - Zug kann sich im Drittel festsetzen, doch die Pässe sind zu ungenau. Bäumle muss nicht mehr eingreifen.

56' - Die Zuger drücken auf den Ausgleich. Di Pietro schiesst, Bäumle wehrt ab.

55' - Ambri hat zuviele Spieler auf dem Eis und kassiert eine Zweiminuten-Strafe. Die Strafe sitzt Juri ab.

54' - Zug rennt im Schlussdrittel weiter an, während Ambri kaum mehr eine Offensivaktion zu verzeichnen hat.

53' - Ein verdeckt abgegebener Schuss von Mattioli sieht Zurkirchen erst im letzten Moment. Glück für den EVZ-Torhüter.

51' - Lustloses Ambri-Powerplay ohne jegliche Torchancen für die Leventiner. Im Gegenteil: Schnyder hat wieder eine Chance, freie Schussbahn, doch Bäumle hält auch diesen knallharten Schuss. Zug komplett.

50' - Weiter gehts: Zug noch 41 Sekunden in Unterzahl.

50' - Konter für Zug in Unterzahl: Doch statt dem Puck landet Holden im Tor. Ein Ambri-Verteidiger hat ihn ins Tor bugsiert. Strafe gibt es keine, obwohl dies einige Zuschauer forderten und Gegenstände aufs Eis schmeissen. Die Folge ist eine kleine Eisreinigung.

50' - Selbst in Unterzahl kann Zug einen schönen Angriff auslösen. Und sie lassen die Sekunden geschickt verstreichen.

49' - Di Pietro muss wegen eines hohen Stocks auf die Strafbank.

48' - Holden fährt Doppeleinsätze. Die Zuger forcieren das Angriffsspiel. Und Ambri kommt zu einem Konter: Botta scheitert an Zurkirchen, der im letzten Drittel nicht mehr viel zu tun hat.

47' - Ambri wieder komplett, doch der Zuger Druck ist unvermindert hoch. Holden passt in den Slot zu Schnyder, der den Puck aber nicht an Bäumle vorbeibringt. Der Ausgleich scheint nur noch eine Frage der Zeit zu sein.

46' - Rüfenacht scheitert aus bester Position an Bäumle. Ambri kann wieder befreien, schon zum dritten Mal.

45' - DuPont wird im Powerplay immer wieder an der blauen Linie gesucht. Der EVZ-Verteidiger kommt auch zum Schuss, Bäumle hält.

45' - Zweiminuten-Strafe gegen Ambris Duca wegen Behinderung. Zug spielt in Überzahl.

44' - Aber auch die Leventiner haben ihre Chancen: Law und Adrian Brunner kommen auf Zurkirchen gefahren. Laws Schuss wird noch abgelenkt.

43' - Der Zuger Druck nimmt zu: Steinmann und Lüthi kämpfen sich vor das Tor. Wieder kann Bäumle klären.

42' - Auch Di Pietro stürmt vorbildlich Richtung Ambri-Tor. Sein Schuss war dann aber harmlos.

42' - Corsin Camichel mit dem nächsten Distanz-Hammerschuss auf Bäumle. Der Ambri-Keeper hält.

41' - Bäumle bereits wieder im Brennpunkt: Schnyder spielt schnell auf Mc Tavish. Bäumle wehrt ab.

41' - Gelingt Zug noch die Wende? Das dritte Drittel wirds zeigen. Los gehts...

40' - Pause in Zug. Im Minutentakt fielen die Tore im Mitteldrittel. Zug spielt zwar weiter frech nach vorne, doch die Ambri-Konter haben es in sich. Niemand hätte mit einer solchen Reaktion Ambris auf die Zuger Druckphase im ersten Drittel gerechnet. Zurkirchen sah nicht immer glücklich aus. Zwar gab es viele Abpraller beim EVZ-Torhüter. Da müssten die Verteidiger die Scheibe vor den Ambri-Angreifern wegspedieren. Weil sie dies nicht taten, schoss Ambri genau zwei solche Abpraller-Tore.

40' - Ambri komplett, die Zuger Zuspiele sind nicht präzise genug.

40' - Gutes Zuger Überzahlspiel, doch der krönende Abschluss kommt nicht. Bäumle muss gar nicht erst eingreifen.

38' - Zug wirbelt, aber Ambri kann befreien.

38' - Strafe gegen Ambri: Schönenberger (Beinstellen) wandert in die Kühlbox. Drittes Zuger Powerplay, drittes Tor in Überzahl?

38' - Das Mitteldrittel entwickelt sich zu einem Offensivspektakel. Ambri kommt weiter besser ins Spiel und führt nicht unverdient.

36' - Tor für Ambri 3:4. Erstmals geht Ambri in Führung. Walker schiesst, Zurkirchen wehrt ab. Und trotz viel Verkehr vor Zurkirchen räumt kein Zuger auf. Schönenberger kann Zurkirchen mit einem Flachschuss zum 3:4 bezwingen.

36' - Das Spiel geht weiter munter hin und her. Mal wirbeln die Zuger vor Bäumle, dann Ambri vor Zurkirchen.

35' - Tor für Ambri 3:3. Doch die Zuger Führung hält nicht lange, denn die Reaktion der Ambri-Spieler ist da. Gautschi trifft aus spitzem Winkel. Zurkirchen lässt diesen Schuss passieren.

34' - Tor für Zug 3:2. Die Zuger Reaktion erfolgt postwendend. Schnyder kämpft sich ins Drittel, passt zu Mc Tavish. Dieser sieht Holden alleine vor dem Tor. Und bezwingt Bäumle mit einem satten Schuss in die nahe Ecke.

33' - Tor für Ambri 2:2. Seelenruhig können sich die Ambri-Angreifer durch die Zuger Verteidigungsreihen kombinieren. Neff schiesst von rechts, Zurkirchen lässt nach links abprallen. Adrian Brunner ist zur Stelle, trifft aus spitzem Winkel ins leerstehende Tor und gleicht zum 2:2 aus.

31' - Bäumle kriegt einen Schuss an die Maske. Prugger lässt weiterspielen, unterbricht das Spiel dann aber doch nach ein paar Sekunden, was Ambri-Spieler dazu veranlasst, dem Schiedsrichter die Meinung mitzuteilen.

31' - Die Zuger versuchen nun wieder an die ersten 15 Minuten anzuknüfen, Ambri hält nun aber gut dagegen und lässt sich nicht mehr von den Zentralschweizern beeindrucken. Das Spiel ist ausgeglichener als noch im ersten Drittel.

30' - Die Partie geht hin und her. Jetzt steht Zurkirchen im Zentrum: Kobach ging vergessen, doch der EVZ-Keeper bügelt den Fehler seiner Vorderleute wieder aus.

28' - Christen torkelt nach einem harten Check von Murovic vom Eis.

26' - Superparade von Bäumle: Zug spielt einen Konter und hätte Ambri bezwingen müssen! Das Tor stand leer und einschussbereit, doch Bäumle ist mit einem Hechtsprung und den Schonern noch am Puck.

26' - Ambri-Piotta spielt jetzt besser als noch im ersten Drittel. Nach dem Anschlusstreffer haben sie Mut gefasst und spielen jetzt offensiver.

25' - Das Überzahlspiel der Tessiner ist zwar gut, jedoch schaut nichts Zählbares heraus. Snell ist wieder zurück.

23' - Zug unter Dauerschuss von Ambri: Innert 30 Sekunden muss Zurkirchen gleich viermal abwehren. Beim vierten Mal kann er die Scheibe festhalten, Law hatte geschossen.

23' - Snell muss auf die Strafbank, weil er die Scheibe über die Plexiglasabsperrung geschossen hat.

22' - Druck der Zuger: Zuerst scheitert Mc Tavish an Bäumle, der einen harmlosen Schuss nicht festhalten konnte. Sekunden später versucht es Holden. Bäumle hält. Zug kann man momentan nur mangelnde Chancenauswertung vorwerfen. Die Zentralschweizer müssten schon viel höher führen.

21' - Mc Tavish auf Schnyder, doch der EVZ-Stürmer bringt die Scheibe nicht an Bäumle vorbei. Das war ein Blitzstart der Zuger nach 15 Sekunden.

21' - Das Mitteldrittel beginnt.

20' - Pause in Zug. Zug hatte bis zur 19. Minute im ersten Drittel alles im Griff. Dank zwei Toren in Überzahl führte Zug 2:0. Ambri kam mit der ersten richtigen Chance auch gleich zum Treffer. «Die letzten fünf Minuten haben wir nachgelassen. Wir müssen einfach noch mehr aufs Tor schiessen. Dann geht er bei Bäumle rein», resümiert Thomas Rüfenacht im Pauseninterview.

20' - Plötzlich drückt Ambri auf den Ausgleich: Law wird herrlich freigespielt, Zurkirchen kann aber mit einer grossen Parade retten.

19' - Tor für Ambri 2:1. Ambri hat die erste richtige Chance im Spiel und schiesst gleich das Tor. Rivers hatte von links geschossen. Zurkirchen wehrt die Scheibe ab. Vor dem Tor schnappt sich Duca die Scheibe, umspielt Zurkirchen und wartet, bis dieser am Boden liegt und schiebt dann zum Anschlusstreffer ein.

18' - 4196 Zuschauer sind zum vierten Gotthard-Derby in dieser Saison gekommen.

18' - Harmloser Schuss von Kutlak aus zehn Metern, aber so lässt sich Zurkirchen nicht bezwingen. Ambri ist nicht zu einer Reaktion fähhig.

16' - Solovorstoss von Schnyder: tolles Zuspiel von Holden aus der Verteidigung. Der schnelle Fabian Schnyder umkurvt die Ambri-Verteidiger und scheitert Backhand am Stock des Torhüters.

15' - Das Schaulaufen geht weiter, Ambri sichtlich verunsichert. Wiederum hat Christen eine Chance. Bäumle macht die Ecke aber zu und kann den Puck abwehren.

14' - Tor für Zug 2:0. Die Zuger nützen das zweite Überzahlspiel aus und gehen mit 2:0 in Führung. 30 Sekunden dauerte das Powerplay: Rüfenacht schiesst zentral vor dem Tor stehend, Bäumle wehrt zur Seite ab. Björn Christen ist da und versenkt den Puck aus spitzem Winkel ins leere Tor.

13' - Bianci muss raus für Stockschlag. Zweites Zuger Powerplay, zweites Tor?

12' - Die Ambri-Schussversuche sind bisher harmlos: Walker versucht sich als Scharfschütze, Zurkirchen hält.

12' - Oppliger passt zu Christen, der vor dem Tor steht. Mit der Schaufel kann der den Puck noch ablenken, jedoch neben das Tor.

11' - Die dritte Aktion von Zurkirchen in dieser Partie: Law kann schiessen, der EVZ-Torhüter hält sicher.

10' - Ambri hilflos und überfordert: Die Zuger können sich auch bei Gleichbestand der Kräfte auf dem Eis im Ambri-Drittel festsetzen. Zu Schüssen kommt es aber vorerst nicht.

8' - Auch die vierte Linie mit Lüthi, Steinmann und Loïchat fährt den Leventinern gehörig um die Ohren. Bäumle kann den Puck aber immer wieder blockierern.

7' - Kirby Law, der Ambri-Topscorer, versucht Zurkirchen in der nahen Ecke zu düpieren. Dies gelingt ihm aber nicht. Der EVZ-Keeper blockiert die Scheibe.

6' - Auch mit Gleichbestand der Kräfte auf dem Eis belagern die Zuger das Drittel von Ambri. In den Startminuten steht Bäumle im Mittelpunkt. Zurkirchen musste bisher nur einmal abwehren.

4' - Zug kann einen Konter fahren. Christen scheitert aber an Bäumle.

3' - Tor für Zug 1:0. Zug nützt das Überzahlspiel auch gleich aus. Di Pietro lanciert Rüfenacht steil. Dieser setzt sich über links durch und erwischt Bäumle in der nahen Ecke zum Führungstreffer. Unglückliche Aktion des Ambri-Torhüters.

3' - Druckvolles Powerplay der Zuger: Diaz, Schnyder und DuPont kommen zu Schüssen auf das Tor von Ambris Bäumle, treffen aber nicht.

1' - Es gibt die erste Strafe des Spiels: es trifft Ambris Mattioli für Beinstellen.

1' - Schiedsrichter Marco Prugger pfeift das Gotthard-Derby an.

Die letzten News vor dem Spiel:
Zug spielt heute im Gotthard-Derby wiederum mit Sandro Zurkirchen als Nummer eins im Tor. Jussi Markkanen dürfte am nächsten Wochenende der Mannschaft wieder zur Verfügung stehen. Weiterhin verletzt ist Marc Schefer. Er kehrt vor der Natipause nicht zurück. Damien Brunner hat sich im Spiel gegen die Kloten Flyers eine Adduktoren-Zerrung geholt und fällt verletzt aus. Deshalb rückt Mc Tavish in die Linie neben Schnyder und Holden auf.

Bei Ambri spielt Noah Clarke als vierter Ausländer im Team mit. Eric Westrum pausiert.

Die Aufstellungen:

Zug: Zurkirchen; Dupont, Blaser; Diaz, Patrick Fischer; Jannik Fischer, Snell; Kress; Di Pietro, Duri Camichel, Rüfenacht; Mc Tavish, Holden, Fabian Schnyder; Corsin Camichel, Oppliger, Christen; Lüthi, Steinmann, Loïchat.

Ambri-Piotta: Bäumle; Bundi, Kobach; Kutlak, Gautschi; Mattioli, Rivers; Casserini; Schönenberger, Stirnimann, Murovic; Duca, Clarke, Walker; Law, Adrian Brunner, Neff; Botta, Bianchi, Juri.

Bemerkungen: Zug ohne Schefer (verletzt) und Markkanen (krank). Ambri Piotta ohne Schneider, Demuth, Horak (alle verletzt), Westrum und Fabian Stephan (beide überzählig).

Aus der Zuger Herti: René Meier.