ZUG - BIEL: Der EVZ bläst Biel den Fasnachtsmarsch

Der EV Zug kommt gegen den EHC Biel zu einem nie gefährdeten 6:2-Sieg. Als Doppeltorschütze ragte dabei Raphael Diaz heraus. Der Verteidiger wurde zum besten Zuger Spieler gewählt.

Drucken
Teilen
Josh Holden in Siegerpose. (Bild EQ)

Josh Holden in Siegerpose. (Bild EQ)

Es ist Fasnachtszeit in der Zentralschweiz. Klar, dass da auch die Guggenmusig in der Herti-Halle nicht fehlen darf. Sie gab vor dem Spiel den Takt auf den Rängen an. Mit Spielbeginn war es dann der EVZ, der seinem Publikum einheizte: Zug blies zum Angriff und machte klar, dass die Musik fortan auf dem Eis spielte.

Die Bemühungen der Zentralschweizer wurden rasch belohnt: Topscorer Holden traf in der 4. Minute zur verdienten Führung. Erst ab Drittelshälfte begann auch der Gast am Spiel teilzunehmen. Mit der ersten zwingenden Chance gelang den Bielern der Ausgleich durch Zigerli (10.). Doch das Unentschieden wahrte nicht lange: Duri Camichel war auf Pass von Bruder Corsin in der 15. Minute für die erneute Zuger Führung besorgt.

Diaz mit einem Doppelpack
Das zweite Drittel glich dem ersten: Zug dominierte klar, Biel kam nicht ins Spiel. So dauerte es nicht lange, bis der EVZ seinen Vorsprung ausbauen konnte. Diaz (25.) und Fischer (32.) sorgten für die beruhigende Führung. Im letzten Abschnitt schalteten die Zuger einen Gang zurück, was sie aber nicht daran hinderte, weitere Treffer zu erzielen. Christen (47.) und zum zweiten Mal Diaz (59.) sorgten für den nie gefährdeten Sieg. 

Einen ausführlichen Matchbericht und Stimmen zum Spiel lesen Sie am Sonntag in der Zentralschweiz am Sonntag.

Gregor Anderhub / Zisch

Zug - Biel 6:2 (2:1, 2:0, 2:1).

Herti. - 3589 Zuschauer. - SR Kurmann/Popovic, Mauron/Schmid. - Tore: 5. Holden (Damien Brunner, Diaz) 1:0. 11. Zigerli 1:1. 15. Corsin Camichel (Duri Camichel) 2:1. 25. Diaz (Damien Brunner, Holden/Ausschluss Trunz) 3:1. 32. Patrick Fischer II (Boumedienne) 4:1. 47. Christen (Rüfenacht) 5:1. 52. Peter (Ehrensperger, Deny Bärtschi) 5:2. 59. Diaz (Oppliger) 6:2. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Zug, 8mal 2 Minuten gegen Biel. -- PostFinance-Topskorer: Holden; Bordeleau.

Zug: Markkanen; Boumedienne, Kress; Diaz, Fischer; Snell, Blaser; Schefer; Christen, Ruefenacht, McTavish; Brunner, Holden, Schnyder; Duri Camichel, Oppliger, Corsin Camichel; Di Pietro, Steinmann, Lüthi; Loichat.

Biel: Caminada; Jackman, Seydoux; Steinegger, Schneeberger; Kparghai, Brown; Trunz; Truttmann, Bordeleau, Wetzel; Ehrensperger, Peter, Deny Bärtschi; Haas, Fata, Nüssli; Lötscher, Gloor, Zigerli; Tschannen.

Bemerkungen: Zug ohne Dupont (überzähliger Ausländer), Biel ohne Fröhlicher, Gossweiler und Tschantré (alle verletzt). -- Pfostenschuss Damien Brunner (12.).