ZUG - DAVOS 3:2: 4. Sieg in Serie: Der Zuger Lauf geht weiter

Die Zuger Erfolgsstory geht weiter: Mit Jussi Markkanen im Tor gewann der EV Zug gegen Davos 3:2. Thomas Rüfenacht gelang fünf Minuten vor dem Ende die Siegsicherung.

Drucken
Teilen
Zugs Fabian Schnyder blockt den Davoser Reto von Arx. (Bild Bruno A. Arnold/Neue LZ)

Zugs Fabian Schnyder blockt den Davoser Reto von Arx. (Bild Bruno A. Arnold/Neue LZ)

2:2 stand es nach 56 Minute, ehe Sandro Rizzi einen Konter fuhr und nur den Pfosten traf. Im Gegenzug überliess Duri Camichel die Scheibe Paul Di Pietro. Hinter dem Tor passt dieser vors Tor und Thomas Rüfenacht hämmerte den Puck präzise in die hohe Ecke zum 3:2. Es war die Entscheidung.

Unglückliche Torhüter in der Startphase
In einem ausgeglichenen Spiel standen die Torhüter in der Anfangsphase im Mittelpunkt: Genoni liess einen harmlosen Schuss Steinmanns (3.) unglücklich zum 1:0 passieren. Doch Markkanen auf der Gegenseite erging es nicht viel besser: Dino Wieser (12.) gelang mit einem Schuss vorbei an der Fanghand in der nahen Ecke der Ausgleich 1:1.

Starker Markkanen im Schlussdrittel
Davos ging zwar durch Widing (26.) gar in Führung, ehe Zug durch Yannik Blasers Hammerschuss nach Rückpass Corsin Camichels an die blaue Linie das 2:2 gelang. Der immer noch leicht angeschlagene Markkanen machte im Schlussdrittel alle Davoser Chancen zunichte.

Es war der vierte Zuger Sieg im Dezember. Nach der Nationalmannschaftspause gibts noch zwei Partien gegen Lugano und Rapperswil vor Weihnachten.

Aus Zug: René Meier / Zisch

Einen ausführlichen Matchbericht und Stimmen zum Spiel lesen Sie in der Zentralschweiz am Sonntag.

Zug - Davos 3:2 (1:1, 1:1, 1:0)

Herti. - 5724 Zuschauer. - SR Rochette, Kehrli/Stäheli. - Tore: 3. Steinmann (Loichat, Fabian Lüthi) 1:0. 12. Dino Wieser (Wellinger) 1:1. 25. Widing (Setzinger) 1:2. 36. Blaser (Corsin Camichel, Diaz/Ausschluss Jan von Arx) 2:2. 56. Di Pietro (Duri Camichel) 3:2. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Zug, 4mal 2 Minuten gegen Davos. - PostFinance-Topskorer: Holden; Guggisberg.

Zug: Markkanen; Diaz, Patrick Fischer; Dupont, Blaser; Snell, Kress; Fabian Schnyder, Holden, McTavish, Björn Christen, Oppliger, Corsin Camichel; Di Pietro, Duri Camichel, Ruefenacht; Loichat, Steinmann, Fabian Lüthi.

Davos: Genoni; Stoop, Forster; Ramholt, Grossmann; Jan von Arx, Back; Wellinger; Guggisberg, Reto von Arx, Taticek; Widing, Marha, Setzinger; Sciaroni, Rizzi, Bürgler; Marc Wieser, Carbis, Dino Wieser; Joggi.

Bemerkungen: Zug ohne Damien Brunner und Schefer Davos ohne Donati (alle verletzt) und Untersander (überzählig). 400. NLA-Partie von McTavish. Timeouts Davos (56.) und Zug (58:58). Davos ab 58:58 ohne Torhüter.