ZUG - DAVOS: Holden entscheidet Spiel – Blaser im Spital

EVZ-Topskorer Josh Holden erzielte 36 Sekunden vor Ablauf der Verlängerung das Siegestor gegen Davos. Die Bündner fielen durch hinterlistige Brutalo-Fouls auf.

Drucken
Teilen
Zugs Sven Lindemann (rechts) gegen den Davoser Tim Ramholt. (EQ)

Zugs Sven Lindemann (rechts) gegen den Davoser Tim Ramholt. (EQ)

Ausschlüsse beeinflussten den Verlauf des rassigen Spitzenkampfs markant. Der EV Zug machte aus seinen ersten drei Powerplaychancen zwei Ausgleichstore. Diese Treffer hielten die Zuger im Spiel, denn Davos dominierte die ersten 30 Minuten klar. Just als die Zentralschweizer nach dem 2:2 das Heft aber in die Hand nahmen, ermöglichte ein Doppelausschluss gegen Fabian Schnyder und Jussi Markkanen den Gästen aus Davos durch Petr Sykora (40.) die neuerliche Führung.

Die letzte Strafe gegen Davos, das 84 Strafminuten sammelte, leitete die Entscheidung ein. Mit vier gegen drei Feldspielern erzielte Josh Holden in der 65. Minute das 4:3.

Der EV Zug, der dreimal einem Rückstand nachrennen musste, gewann das Spiel dank eines herausragenden Überzahlspiels letztlich ein wenig glücklich aber nicht unverdient. Die Bündner zeigten trotz der Niederlage aber eine starke Leistung.

Grosses Pech hatte Zugs Yannick Blaser, der nach einem Stockfoul von Tallarini unglücklich mit dem Kopf in die Bande krachte mit der Bahre abgeführt werden musste.

SI/zim

Zug - Davos 4:3 (1:1, 1:2, 1:0, 1:0) n.V.

Bossard-Arena. – 7015 Zuschauer (ausverkauft). – SR Mandioni/Reiber, Bürgi/Marti. – Tore: 15. Bednar (Reto von Arx) 0:1. 17. Holden (Diaz/Ausschluss Sykora) 1:1. 25. Joggi (Tallarini) 1:2. 29. Fabian Sutter (Ausschluss Joggi) 2:2. 40. (39:26) Sykora (Forster, Reto von Arx/Ausschlüsse Fabian Schnyder, Markkanen) 2:3. 52. Diaz (Oppliger, Metropolit) 3:3. 65. (64:24) Holden (Christen/Ausschluss Untersander) 4:3. – Strafen: 5mal 2 plus 10 Minuten (Holden) gegen Zug, 7mal 2 plus 2mal 5 (Joggi, Tallarini) plus 2mal 10 Minuten (Steinmann, Forster) plus 2mal Spieldauer (Joggi, Tallarini) gegen Davos. – PostFinance-Topskorer: Holden; Bednar.

Zug: Markkanen; Diaz, Blaser; Wozniewski, Patrick Fischer II; Chiesa, Snell; Oppliger; Damien Brunner, Holden, Fabian Schnyder; Duri Camichel, Fabian Sutter, Di Pietro; Casutt, Metropolit, Christen; Sven Lindemann, Rüfenacht, Corsin Camichel.

Davos: Genoni; Untersander, Forster; Grossmann, Tim Ramholt; Jan von Arx, Back; Tallarini; Guggisberg, Reto von Arx, Taticek; Sykora, Marha, Bednar; Bürgler, Steinmann, Dino Wieser; Sciaroni, Rizzi, Joggi; Marc Wieser.

Bemerkungen: Zug ohne Kress (verabschiedet/Karrierenende) und Fabian Lüthi, Davos ohne Sejna und Stoop (alle verletzt). Yannick Blaser verletzt ausgeschieden (48.). – Timeouts: Zug (50.); Davos (52.).