ZUG - FRIBOURG 1:3: Das Spiel im Zeitraffer

Zug verliert die zweite Partie an diesem Wochenende gegen Fribourg mit 1:3. Das Anrennen im letzten Drittel wurde nicht mehr belohnt.

Drucken
Teilen
Die Zuger jubeln nach einem Treffer. (Archivbild Bruno A. Arnold/Neue LZ)

Die Zuger jubeln nach einem Treffer. (Archivbild Bruno A. Arnold/Neue LZ)

Tore: 26. Sprunger (Bykov) 0:1, 42. Di Pietro (Christen) 1:1, 48. Heins (Mowers) 1:2, 59. Aubin (Mowers) 1:3.

Die besten Spieler sind Paul Di Pietro und Damiano Ciaccio, der Torhüter der Fribourger.

60' - Das Spiel ist aus.

60' - Zug kämpft nochmals. Holden und Schnyder kommen noch zu Abschlussversuchen.

59' - Tor für Fribourg 1:3. Aubin trifft ins verlassene Zuger Tor. Zug hatte sechs, Fribourg nur vier Feldspieler auf dem Eis.

59' - Markkanen geht bereits aus dem Tor. Fribourg trifft das leere Tor nicht. Auf der Gegenseite scheitert Holden.

58' - Das Überzahlspiell steht, DuPont schiesst von der blauen Linie, Chiaccio lässt abprallen. Kein Zuger ist zur Stelle.

58' - Genau drei Minuten vor dem Ende wird die Strafe gegen Ouellet (für hohen Stock) ausgesprochen.

57' - Holden wird von einem hohen Stock im Gesicht getroffen. Markkanen macht sofort einem sechsten Feldspieler Platz.

56' - Ciaccio muss die Maske noch richten und verzögert so das Spiel. Di Pietro und Duri Camichel nützen dies, um sich ausgiebig abzusprechen.

55' - Wird das Zuger Einbahn-Eishockey auf das Fribourg-Tor noch belohnt? Die Saanenstädter hatten im dritten Drittel kaum eine Chance, machten jedoch ein Tor.

54' - Christen wird vor dem Tor noch weggedrückt. Die Scheibe lag für einige Sekunden frei spielbar, doch die Fribourg-Verteidiger räumen in diesem Fall konsequent auf.

53' - Kau angespielt, schon die nächste Chance für Zug. Mc Tavish scheitert an Ciaccio.

53' - Oppliger und Löffel liefern sich ein Privatduell. Beide müssen für zwei Minuten auf die Strafbank.

53' - Wieder ein Abpraller bei Chiaccio, Fischer kann nicht profitieren. Dann kommt Snell zu einem satten Schuss von der blauen Linie - kein Erfolg.

52' - Fribourg komplett. Es spielt nur noch Zug. Diaz lanciert Holden. Dieser scheitert an Chiaccio. Aubin kann einen Konter lancieren. Markkanen ist zur Stelle.

51' - Im Sekundentakt kommen die Zuger jetzt zum Abschluss: Brunner verzieht nur knapp am Pfosten vorbei.

50' - Pfostenschuss von Björn Christen: Der EVZ-Stürmer vergibt vor dem Tor aus bester Abschlussposition. Glück für Ciaccio.

49' - Die nächste Überzahl für Zug: Fribourgs Aubin muss für Crosscheck raus.

49' - Christen wird vor dem Tor angespielt, versucht backhand die Scheibe zu versorgen und wird im letzten Moment noch am Schuss gehindert.

49' - Die Zuger Reaktion vor dem Tor von Ciaccio fällt heftig aus. Jedoch schaut nichts Zählbares heraus. Der Fribourg-Hüter stoppt die Zuger Angriffe.

48' - Tor für Fribourg 1:2. Wie aus dem Nichts fällt der Führungstreffer für Fribourg. Mowers spielt diagonal zurück an die blaue Linie. Dort zieht der Topscorer im Dress der Fribourg, Shawn Heins, ab und erwischt Markkanen. Diesem war die Sicht komplett verdeckt.

47' - Auch nach überstandener Strafe ist der Druck der Zuger unvermindert hoch. Fribourg hat Mühe, einen Angriff zu lancieren, Zug attackiert die Fribourg früh.

46' - Weiter gehts. Zug wieder im Angriff. Rüfenacht passt auf Steinmann, doch dieser erreicht die Scheibe vor dem Tor nicht mehr.

46' - Gegenstände liegen auf dem Eis. Dieses muss gereinigt werden.

45' - Nach einem glasklaren Foul an Schnyder, der als letzter Mann gebremst wurde, ist das Zuger Publikum erbost. Doch es gibt weder eine Strafe, noch ein Penalty. Die beiden Headschiedsrichter ziehen den ganzen Zorn des Publikums auf sich. Derweil tobt Shedden an der Bande.

44' - Zugs Abschlussversuche sind konstant hoch: Holden scheitert mit einem Handgelenkschuss an Ciaccio. Im Gegenzug macht Diaz ein Foul an Mowers und muss (für Haken) auf die Strafbank.

43' - Die Zuger spüren, dass hier noch etwas zu holen. Nur Sekunden nach dem Ausgleich hat Di Pietro gar die Führung auf der Kelle. Aus spitzem Winkel scheitert er aber an Ciaccio. Fribourg muss ein Icing nehmen. Nur so können sie den Zuger Druck kontern.

42' - Tor für Zug 1:1. Der Zuger Druck ist von Erfolg gekrönt. Christen bringt die Scheibe von rechts aussen an der Bande auf Ciaccio. Dieser kann den Puck nicht halten, lässt nach vorne abprallen und Di Pietro ist zur Stelle und gleicht aus.

42' - Wieder wirbeln Holden und Schnyder vor dem Tor von Ciaccio, doch der Puck will einfach nicht rein. Und Rüfenacht - Lüthi - Steinmann - Linie setzt gleich nach.

41' - Fribourg komplett.

41' - Das letzte Drittel beginnt. Setzt Zug dort an, wo sie im Mitteldrittel aufgehört haben, ist der Ausgleich nur noch eine Frage der Zeit.

40' - Pause in Zug. Trotz guten Druckphasen bringen die Zuger nach zwei Drittel kein Tor zustande. Sie scheiterten allzu oft an Ciaccio, aber noch viel mehr am eigenen Unvermögen. Zug braucht eine Leistungs- und Effizienzsteigerung, um das Spiel noch zu wenden.

40' - Das Zuger Powerplay sieht im Ansatz vielversprechend aus, doch ein Tor bringen die Zuger heute einfach nicht fertig.

39' - Auch ein Solovorstoss von Mc Tavish bringt den Erfolg nicht, stattdessen eine weitere Strafe gegen Fribourg (Abplanalp für Haken).

38' - Die Zuger belagern das Fribourg-Gehäuse: Weitschuss Diaz, gleich zweimal. Holden aus nächster Nähe und dann auch noch Schnyder. Wieder kein Tor. Fribourg komplett.

37' - Der Druck der Zuger nimmt zu, das Unvermögen auch. Beste Chancen lassen Di Pietro und Duri Camichel aus.

36' - Fribourg erhält die nächste Zweiminuten-Strafe + eine Zehnminuten-Strafe: es trifft Plüss für Check gegen Kopf.

34' - Die nächste Zuger Chance: Christen spielt auf Di Pietro. Dieser scheitert zuerst am eigenen Unvermögen, weil er den Puck nicht wunschgemäss trifft. Und Sekunden später kann er einen Abpraller bei Ciaccio nicht im Tor unterbringen.

32' - Fribourg komplett. Zug mit grösster Mühe überhaupt eine Chance zu kreieren. Im Gegenteil: Ouellet lenkt einen Puck vor dem Tor Markkanens noch gefährlich ab.

31' - Zug hat Mühe, das Powerplay in Fribourgs Drittel zu installieren. Immer wieder kann Fribourg befreien.

30' - Wegen eines Hakens wandert Fribourgs Sprunger auf die Strafbank.

29' - Weider ein haarsträubender Fehler vor dem Tor, diesmal vor Holden: Aubin passt zu Knoepfli. Markkanen bewahrt die Seinen mit einer Reflextat vor dem Gegentor.

28' - Der Zuger Druck nimmt zu: Brunner und Holden können ein Gestocher vor Ciaccio nicht ausnützen.

27' - Zug versucht zu reagieren, Steinmann scheitert. Dann wird Markkanen von Mowers behindert, der ins Tor zurücklaufen will. Eine Strafe ist dies aber nicht.

26' - Tor für Fribourg 0:1. Nach einem unnötigen Scheibenverluste eines Zugers kommt Bykov an der Bande an die Scheibe. Ohne zu Zögern spielt dieser zur Mitte, wo Sprunger völlig freisteht, direkt schiesst und Markkanen mit einem Flachschuss zur Führung bezwingt.

25' - Das Spiel plätschert dahin. Ein Tor kann auf beiden Seiten fallen, die beiden Teams spielen ausgeglichen.

23' - Aber auch Fribourg kommt zu Abschlüssen: Wirz schiesst aus der zweiten Reihe, Markkanen hält problemlos.

21' - Nach 42 Sekunden sündigt Christen im Abschluss. Sein Schuss ist nicht präszise genug und geht am Tor vorbei. Sekunden stochert Brunner vor dem Tor nach - ohne Erfolg.

21' - Das Mitteldrittel beginnt.

20' - Pause in Zug. Die Partie begann eher zögerlich. Die Zuger hatten etwas mehr Chancen und Spielanteile. Ausser dem Sololauf-Holdens in der 4. Minute, schaute nicht viel heraus. «Der junge, talentierte Fribourg-Goalie ist jetzt warmgeschossen, jetzt müssen wir nur noch zuschlagen», sagte Corsin Camichel im Pauseninterview.

18' - Schnyder scheitert mit einem Schuss aus spitzem Winkel. Der ideale Pass kam von Holden.

18' - Selbst eine 3:1-Situation kann Zug nicht ausnützen. Der Puck kam gar nicht erst aufs Tor von Fribourg geflogen. Steinmann, Lüthi und Rüfenacht vergaben eine exzellente Chance kläglich.

15' - Schnyder scheitert an Ciaccio: Der EVZ-Stürmer stand rückwärts zum Tor und versucht den Puck aus nächster Nähe über Ciaccio vorbei in den Torhimmel zu befördern. Der Puck ging aber über die Latte.

14' - Der 20-jährige Ersatztorhüter Fribourgs Damiano Ciaccio hält bisher ausgezeichnet. Die Zuger Chancen sind aber auch nicht sehr zwingend. Man schiesst zwar aus allen Lagen aufs Tor, wirklich gefährlich wurde es bisher jedoch kaum.

12' - Guter Schuss von Christen, der sofort von rechts abzog, als er die Scheibe zugespielt bekam. Ciaccio kann das Scharfgeschoss zur Seite abwehren.

12' - 4171 Zuschauer sind zu dieser Partie ins Hertistadion gekommen.

10' - Corsin Camichel kommt zum Abschluss, sein Schuss geht daneben. Sekunden später auch noch Rüfenacht, Ciaccio hält sehenswert das 0:0.

9' - Bei Zug passt in der Startphase noch nicht vieles zusammen. Oft verlieren die Zuger die Scheibe schon im Angriffsaufbau.

7' - Die nächste Chance für Fribourg: Collenberg ging vor dem Tor vergessen. Sein Schuss geht am Tor vorbei, Markkanen muss gar nicht erst eingreifen.

5' -  Auch Zug ist nun wieder komplett und hat das Fribourg-Startfurioso überstanden. Aubin scheitert. Auf der Gegenseite kommt Steinmann im Fallen zu einem Abschluss. Der Puck gleitet neben dem Tor vorbei.

4' - Grosse Zuger Chance, in Unterzahl in Führung zu gehen: Holden fährt alleine auf Ciaccio zu, will diesen umspielen, doch der Gottéron-Torhüter hält. Fribourg komplett.

4' - Gefährliches Powerplay von Fribourg: Ouellet scheitert gleich zweimal an Markkanen.

4' - Bereits die nächste Zuger Strafe: Schnyder muss raus für Beinstellen.

3' - Zug kann in Unterzahl einen Konter fahren. Holden trifft aber nur den Helm des Torhüters. Auch ein Fribourger (Plüss/Beinstellen) muss raus. Es geht mit vier gegen vier Feldspieler weiter.

2' - Björn Christen muss für ein Halten während zwei Minuten auf die Strafbank.

2' - Diaz bringt den ersten Schuss von der blauen Linie auf den Fribourg-Hüter Ciaccio, der Caron-Ersatz hält sicher.

1' - Schiedsrichter Stefan Eichmann gibt den Puck frei. Neben ihm leitet Nadir Mandioni als zweiter Head-Schiedsrichter die Partie. Die Topscorer der beiden Teams sind Josh Holden und Shawn Heins.

Die letzten News vor dem Spiel:
Der EV Zug spielt mit der gleichen Aufstellung wie am Samstagabend bei der 2:4-Niederlage gegen Langnau. Fribourg muss auf seinen Stammtorhüter Sébastien Caron verzichtet, der an einer Angina leidet. Für ihn steht Damiano Ciaccio im Tor.

Mit Fribourg gastiert ebenfalls ein Verlierer vom Samstag in der Hertihalle. Die Saanenstädter wurden nach acht Siegen in Serie von Davos (1:4) gestoppt. Im direkten Vergleich waren die Spiele bisher eine klare Angelegenheit für das Heimteam: in den bisherigen zwei Begegnungen gewann Fribourg zuhause 5:1, Zug 4:0.

Die Startaufstellungen:

Zug: Markkanen; Kress, Snell; Diaz, Patrick Fischer; Dupont, Blaser; McTavish, Oppliger, Corsin Camichel; Di Pietro, Duri Camichel, Björn Christen; Damien Brunner, Holden, Fabian Schnyder; Ruefenacht, Steinmann, Fabian Lüthi.

Fribourg: Ciaccio; Heins, Collenberg; Marc Abplanalp, Birbaum; Loeffel, Leuenberger; Voisard; Mowers, Aubin, Knoepfli; Sprunger, Bykow, Benny Plüss; Lachmatow, Wirz, Botter; Lauper, Jeannin, Casutt.

Bemerkungen: Zug ohne Schefer (verletzt). Fribourg ohne Ngoy, Leblanc, Lukas Gerber (alle verletzt), Ouellet (überzählig) und Caron (krank).

Aus der Zuger Herti: René Meier / Zisch