ZUG - GENF 2:7: Kolnik schickt den EVZ in die Ferien

Für den EV Zug sind die Playoffs aus und vorbei. Gleich mit 2:7 verloren die Zuger zu Hause in der Herti-Halle. Der Mann des Spiels war Servetts Kolnik. Heute traf er gleich fünf Mal.

Drucken
Teilen
Genfs Savary im Zweikampf mit Rüfenacht. (Bild EQ)

Genfs Savary im Zweikampf mit Rüfenacht. (Bild EQ)

Es war nicht der Tag des EVZ. Es begann im selben Stil wie schon letzten Samstag in Genf. Die Zuger kamen aufs Eis und verschliefen den Start. Sie liessen den heute sehr gefährlichen Kulnik einfach gewähren. Dieser liess sich nicht zwei Mal bitten und traf in der 1. und 4. Minute. Die Zuger waren nun geschockt und machtlos. Doch auch in der Folge spielten sie nicht mit. Der EVZ hatte kaum Chancen. Und so traf im ersten Drittel auch noch der Genfer Topscorer Salmelainen.

Zwei Ehrentreffer für die Herti-Halle
Auch nach der Pause ging es im gleichen Stil weiter. Wieder schossen die Genfer in nur 14 Minuten zwei Tore. Und beide schoss der unglaubliche Kolnik. Dieser Mann war zu viel für die Zuger Abwehr. Schliesslich durfte aber auch Zug nochmals ran. Schnyder (39.) und Brunner (56.) schossen die beiden einzigen Zuger Tore. Als Dank an die Fans. Denn diese liessen auch heute den EVZ nicht im Stich. Zu keinem Zeitpunkt des Spiels wurde das Team ausgepfiffen, und das, obwohl der EVZ heute keine gute Vorstellung bot. So geht also die Ära der Playoffs und des alten Hertistadions für die Zuger zu Ende.

Sara Häusermann / Zisch.

Zug - Servette 2:7 (0:3, 1:2, 1:2)
Herti. - 5524 Zuschauer. - SR Kurmann/Reiber. - Tore: 1. (0:57) Kolnik (Conz) 0:1. 4. Kolnik (Savary) 0:2. 10. Salmelainen 0:3. 28. Kolnik (Savary, Salmelainen) 0:4. 34. Kolnik (Gobbi, Déruns) 0:5. 39. Schnyder (McTavish, Holden) 1:5. 50. Conz (Trachsler, Kolnik) 1:6. 56. Brunner (McTavish, Holden) 2:6. 58. Rubin (Déruns) 2:7
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Zug, 6mal 2 Minuten gegen Genève-Servette. - Zug: Markkanen; Patrick Fischer II, Diaz; Boumedienne, Oppliger; Blaser, Snell; Schefer; Damien Brunner, Holden, Fabian Schnyder; Di Pietro, Duri Camichel, McTavish; Christen, Steinmann, Corsin Camichel; Rüfenacht, Bodemann, Fabian Lüthi.
Genève-Servette: Tobias Stephan; Gobbi, Jonathan Mercier; Vukovic, Malik; Höhener, Breitbach; Goran Bezina; Déruns, Savary, Salmelainen; Rivera, Trachsler, Suri; Florian Conz, Rubin, Kolnik; Maurer, Hürlimann, Pivron. - Bemerkungen: Zug ohne Kress (verletzt) und Dupont (überzähliger Ausländer), Genève-Servette ohne Cadieux (verletzt) und Toms (krank). Patrick Fischer II verletzt ausgeschieden (17.). - Pfostenschüsse: Christen (26.); Florian Conz (15.).

Einen ausführlichen Matchbericht und Stimmen zum Spiel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.