Zug gewinnt auch zweites Spitzenspiel

Der EV Zug gewinnt innerhalb von 24 Stunden zwei Spitzenspiele. Auf den Auswärtssieg in Kloten folgt mit 3:2 über Fribourg der zweite Sieg mit einem Treffer Unterschied.

Drucken
Teilen
Fribourgs Andrey Bykow stoppt Josh Holden etwas unsanft (Bild: Keystone)

Fribourgs Andrey Bykow stoppt Josh Holden etwas unsanft (Bild: Keystone)

Die Freiburger erarbeiteten sich immer wieder Chancen. Romain Loeffel traf in der 38. Minute die Latte. Daraufhin stand Gottéron während einer fünfminütigen Überzahl weiteren Toren mehrmals nahe. Das Powerplay funktionierte diesmal aber nicht wie gewohnt. Cedric Botter glich nach 44 Minuten erst zum 2:2 aus, zwei Sekunden nachdem Helblings grosse Strafe abgelaufen war.

Zug machte es in Überzahl besser: Josh Holden schoss nach einer Traumkombination mit Björn Christen und Damien Brunner nach 32 Minuten in Überzahl Zug erstmals in Führung. In der Folge bekam der EVZ die Partie besser in den Griff. Es bedurfte aber viereinhalb Minuten vor Schluss eines weiteren Geniestreichs von Josh Holden, um den Sieg sicherzustellen.

Bei Gottéron stand erstmals wieder seit der Ankunft von Cristobal Huet der zweite Goalie Simon Rytz im Tor. Der 28-Jährige zeigte eine starke Leistung mit 27 Paraden und war sicher nicht der Sündenbock an der Niederlage, die Fribourg in der Tabelle hinter den SC Bern zurückfallen liess.

Patrick Fischer, links, und Damien Brunner beim Zuger Torjubel zum 2:1.
15 Bilder
Josh Holden, links, im Spiel gegen Andrey Bykov.
EVZ-Goalie Jussi Markkanen blockiert Andrey Bykov.
Fribourgs Torhüter Simon Rytz souverän.
Der Zuger Damien Brunner, links, im Spiel gegen Jan Cadieux.
Zugs Patrick Oppliger, Mitte, von Zug im Spiel gegen Cedric Botter, rechts, und Torhüter Simon Rytz.
Patrick Oppliger im Angriff.
Patrick Oppliger im Angriff vor Fribourgs Goalie Simon Rytz.
Patrick Oppliger im Spiel gegen Simon Gamache.
Bjoern Christen, rechts, von Zug im Spiel gegen Alain Birbaum.
Timo Helbling.
Tino Helbling knüpft sich Christian Dube vor.

Patrick Fischer, links, und Damien Brunner beim Zuger Torjubel zum 2:1.

Zug - Fribourg 3:2 (0:1, 2:0, 1:1)

Bossard. -- 7015 Zuschauer (ausverkauft). -- SR Prugger, Fluri/Müller. -- Tore: 14. Rosa (Marc Abplanalp, Knoepfli) 0:1. 29. Ruefenacht (Erni) 1:1. 32. Holden (Damien Brunner, Christen/Ausschluss Gamache) 2:1. 44. Botter (Heins, Ngoy) 2:2. 56. Holden (Damien Brunner, Fabian Schnyder) 3:2. -- Strafen: 6mal 2 plus 5 Minuten (Helbling) plus Spieldauer (Helbling) gegen Zug, 9mal 2 Minuten gegen Fribourg. -- PostFinance-Topskorer: Damien Brunner; Bykow.

Zug: Markkanen; Wozniewski, Chiesa; Helbling, Patrick Fischer II; Andreas Furrer, Erni; Yannick Blaser; Damien Brunner, Holden, Fabian Schnyder; Christen, Metropolit, Ruefenacht; Casutt, Oppliger, Sven Lindemann; Fabian Lüthi, Fabian Sutter, Duri Camichel; Corsin Camichel.

Fribourg: Rytz; Heins, Birbaum; Ngoy, Marc Abplanalp; Loeffel, Barinka; Lukas Gerber; Cadieux, Botter, Tristan Vauclair; Sprunger, Bykow, Gamache; Rosa, Dubé, Knoepfli; Brügger, Lüssy, Collenberg; Merola.

Bemerkungen: Zug ohne Pirnes (überzähliger Ausländer), Fribourg ohne Benny Plüss, Afanasenkow, Jeannin und Hasani (alle verletzt). -- Lattenschuss Loeffel (38.). -- Timeout: Zug (59:17); Fribourg (58:34). (Si)

Fribourgs Andrey Bykow stoppt Josh Holden etwas unsanft (Bild: Keystone)

Fribourgs Andrey Bykow stoppt Josh Holden etwas unsanft (Bild: Keystone)