Zug jubelt nach Penalty-Krimi

Der EV Zug gewinnt den Penalty-Krimi in Genf - trotz zweimaligem Rückstand in der Partie. Mit dem Sieg erklimmen die Zentralschweizer wieder Platz drei.

Drucken
Teilen
Damien Brunner (links) und Paul Di Pietro jubeln nach dem Sieg. (Bild: EQ)

Damien Brunner (links) und Paul Di Pietro jubeln nach dem Sieg. (Bild: EQ)

Zu den Zuger Matchwinnern, die mit dem Sieg wieder auf Platz 3 der Tabelle vorstiessen, avancierten Fabian Schnyder mit zwei Treffern (vom 0:1 zum 2:1 innerhalb 147 Sekunden) und Damien Brunner. Brunner gab zu Schnyders Treffern jeweils die Vorlage und erzielte mit einem sehenswerten Tor in der 47. Minute den Ausgleich zum 3:3. Der Nati-Stürmer überlistete Servettes Goalie Tobias Stephan mit einem (haltbaren) Weitschuss aus der Mittelzone.

Im Penaltyschiessen trafen Casutt und Di Pietro für den EVZ, während keiner der vier Genfer Sandro Zurkirchen, der den gesperrten Jussi Markkanen im Zuger Tor vertrat, zu bezwingen mochte.

Obwohl sie nur einen Punkt holten, überholten die Servettiens die ZSC Lions in der Tabelle. In einem ausgeglichenen Spiel wäre ein Genfer Sieg am Schluss nicht unverdient gewesen. Vor allem in der Verlängerung scheiterten sie reihenweise (Fritsche, Déruns, Gobbi, Savary) an Zurkirchen. Zudem prallte der Puck gleich dreimal vom Pfosten zurück.

si/rem

Genève-Servette - Zug 3:4 (0:0, 3:2, 0:1, 0:0) n.P.

Les Vernets. - 6861 Zuschauer. - SR Stricker, Dumoulin/Tscherrig. - Tore: 32. Fritsche (Pothier, Goran Bezina/Ausschluss Sven Lindemann) 1:0. 35. Fabian Schnyder (Damien Brunner, Holden) 1:1. 37. Fabian Schnyder (Damien Brunner) 1:2. 39. (38:08) Pothier (Toms, Park/Ausschluss Sven Lindemann) 2:2. 39. (38:56) Walsky (Flurin Randegger, Fritsche) 3:2. 47. Damien Brunner (Fischer) 3:3. - Penaltyschiessen: Metropolit -, Florian Conz -; Björn Christen -, Toms -; Casutt 0:1, Park -; Damien Brunner -, Flurin Randegger -; Di Pietro 0:2. - Strafen: keine gegen Genève-Servette, 2mal 2 Minuten gegen Zug. - PostFinance-Topskorer: Park; Holden.

Genève-Servette: Stephan; Vukovic, Goran Bezina; Pothier, Mercier; Gobbi, Höhener; Toms, Park, Fritsche; Déruns, Savary, Salmelainen; Walsky, Trachsler, Flurin Randegger; Cadieux, Berthon, Florian Conz; Pivron.

Zug: Zurkirchen; Diaz, Oppliger; Wozniewski, Fischer; Chiesa, Snell; Blaser; Damien Brunner, Holden, Fabian Schnyder; Rüfenacht, Metropolit, Casutt; Björn Christen, Fabian Sutter, Duri Camichel; Sven Lindemann, Di Pietro, Corsin Camichel; Fabian Lüthi.

Bemerkungen: Genève-Servette ohne Breitbach, Rivera und Rubin (alle verletzt), Zug ohne Markkanen (gesperrt). Pfostenschüsse Déruns (24.), Flurin Randegger (27.) und Gobbi (64.). Höhener mit einer Schulter-Verletzung ausgeschieden (29.). Timeouts Zug (54.) und Genève-Servette (65.).