ZUG-KLOTEN 1:5: Erste Niederlage im eigenen Stadion

Die letzte Festung der Liga ist gefallen. Im siebten Heimspiel kassierte der EVZ in der Bossard-Arena die erste Niederlage, dafür gleich deutlich.

Merken
Drucken
Teilen

Kloten siegte mit 5:1 und ist damit neuer Leader. Symptomatisch für die Partie war die Vorentscheidung in der 41. Minute: Zugs Topskorer Josh Holden, der nach der primitiven Aktion von Petr Taticek vom Vortag längst nicht in Bestform spielte, verlor das Bully, die Klotener konterten schnell und kamen durch Arnaud Jacquemet zum Abschluss. Jussi Markkanen konnte abwehren, der Abpraller kam aber genau zu Denis Hollenstein, der problemlos auf 3:1 erhöhte. Und drei Minuten später konnte Romano Lemm – wieder gegen den Zuger Paradeblock – ungestraft durch die EVZ-Zone spazieren und danach wieder Hollenstein mustergültig lancieren, der die Partie endgültig archivierte.

Insgesamt waren die «Flieger» stets einen Schritt schneller und deutlich frischer als ihre Widersacher aus der Innerschweiz, die in den ersten beiden Spitzenspielen ihrer «Tour de Force» nur einen Punkt holten. Am Dienstag steht zudem als «Dessert» das Gastspiel bei Meister Bern an.

Das Spitzenspiel kam nur langsam in die Gänge, viele Fehler prägten die Startminuten. Kloten zeigte sich aber im ersten Überzahlspiel der Partie effizient: Patrick von Gunten traf nur sieben Sekunden nach Beginn der Strafe gegen Wesley Snell, wobei Victor Stancescu vor Jussi Markkanen effektiv herumstocherte.

Die Zuger taten sich nach dem höchst knapp verlorenen Duell in Davos sehr schwer, Torchancen zu kreieren, im Mitteldrittel dauerte es aber nur 45 Sekunden, bis Thomas Rüfenacht einen Schuss von Alessandro Chiesa unhaltbar zum Ausgleich veredelte. In der Folge erhielten Markkanen und Ronnie Rüeger mehr Gelegenheiten, sich auszuzeichnen, die beiden Keeper waren aber stets auf der Höhe ihrer Aufgabe.

si

Zug - Kloten 1:5 (0:1, 1:1, 0:3)

Bossard Arena. – 7015 Zuschauer (ausverkauft). – SR Prugger, Arm/Küng. – Tore: 14. Von Gunten (Ausschluss Snell) 0:1. 21. (20:45) Rüfenacht (Chiesa, Lindemann) 1:1. 35. Stancescu 1:2. 41. (40:29) Hollenstein (Jacquemet) 1:3. 44. Hollenstein (Lemm, Von Gunten) 1:4. 58. (57:36) Bell (Stancescu, Liniger) 1:5 (ins leere Tor). – Strafen: 4mal 2 plus 10 Minuten (Rüfenacht) gegen Zug, 3mal 2 Minuten gegen Kloten. – PostFinance-Topskorer: Holden; Santala.

Zug: Markkanen; Wozniewski, Fischer; Chiesa, Snell; Blaser, Kress; Lindemann, Rüfenacht, Casutt; Metropolit, Holden, Schnyder; Lüthi, Di Pietro, Corsin Camichel; Christen, Sutter, Duri Camichel; Rossi.

Kloten: Rüeger; Dupont, Blum; Von Gunten, Du Bois; Winkler, Sidler; Schulthess, Sidler; Bieber, Santala, Rintanen; Hollenstein, Jacquemet, Lemm; Stancescu, Liniger, Bell; Walser, Kellenberger, Bell.

Bemerkungen: Zug ohne Diaz, Oppliger (beide verletzt) und Brunner (krank), Kloten ohne Jenni, Hamr, Bodenmann (alle verletzt). 57. Timeout Zug. Zug zwischen 56:09 und 57:36 ohne Goalie.