ZUG: Legendäre EVZ-Fanartikel

Nach den zweitönigen Jahren in Blau-Weiss verschrieb sich der EVZ ab 1990 ganz dem Knallbunten. Der Fanartikel-Katalog aus dem Jahr 1992 beinhaltet sinnigerweise nur schwarz-weisse Fotos – das tut dem leicht schmerzhaften Eindruck aber keinen Abbruch.

Drucken
Teilen
Dekorativ – was sonst?

Dekorativ – was sonst?

Das Steimannli hat damals in keinem Haushalt fehlen dürfen.
17 Bilder
Ein dunkles Kapitel in der Geschichte der EVZ-Fanartikel.
Wer möchte nicht mit dem Schnauz von Captain Andy Ritsch posieren?
Die Models posierten neckisch.
Dekorativ – was sonst?
Dieses Gilet stand immer im Schatten der Jeanskutten.
Eignet sich speziell für kleine und grosse EVZ-Fans.
Hat sich Philipp Neuenschwander die Bildrechte gesichert?
Der Slogan «Zug isch besser» war ein Rohrkrepierer.
Die Stirnbänder durften offiziell auch ausserhalb des Stadions getragen werden.
Für kurze Zeit hiess der EVZ-Nachwuchs Yellow Gaters.
Bilder freistellen war im Prä-Photoshop-Zeitalter Glückssache.
Mit dem grösseren Button kam man verhältnismässig weit günstiger.
Schon 1992 war Englisch im Kanton Zug Trumpf.
Der Vorläufer der Freundschaftsbändchen.
Sehr wichtig im Hertistadion, wo damals Wunderkerzen noch zugelassen waren – und ungeniert geraucht wurde.
Pins waren Anfang der 1990er-Jahre der letzte Schrei.

Das Steimannli hat damals in keinem Haushalt fehlen dürfen.