ZUG - LUGANO 4:5 N.V.: Der EV Zug befindet sich weiter im Auf und Ab

Berg- und Talfahrt beim EV Zug: Die Zuger zeigten Moral und vermochten einen viermaligen Rückstand noch auszugleichen. Am Schluss siegte aber trotzdem Lugano - auch weil Holden und Mc Tavish nur den Pfosten trafen.

Drucken
Teilen
Eine der vielen Zuger Chancen: Janick Steinmann vergibt vor David Aebischer. (Bild EQ)

Eine der vielen Zuger Chancen: Janick Steinmann vergibt vor David Aebischer. (Bild EQ)

Nach 39'30 bekam Johan Akerman für einen hohen Stock eine Spieldauerdisziplinarstrafe, 3:4 stand es. Im fünfminütigen Zuger Powerplay schoss Christen den Ausgleich. Die Halle bebte. Die Lugano-Defensive wankte. Zug hätte im dritten Drittel die Entscheidung herbeiführen müssen. Reihenweise scheiterten sie an Aebischer. Und weil die Schüsse von Holden (57.) und Mc Tavish (61.) vom Pfosten zurückprallten und Zug auch in der Verlängerung nur den Vorwärtsgang kannte, konterte Lugano. Robitaille (63.) schoss den Siegtreffer. Es war nach vier Assists sein fünfter Skorerpunkt. 

Zug weiterhin Leader
Der EV Zug startete nicht nach Wunsch in die Partie. Nach elf Minuten lagen die Zuger durch Tore von Nodari (4.) und Domenichelli mit 0:2 im Rückstand. Fortan gings in Sachen Tore im Gleichschritt voran. Brunner (20.) verkürzt zum 1:2. Domenichelli (24.) stellte den alten Zweitore-Vorsprung wieder her. Der beste Zuger auf dem Eis verkürzte auch noch zum 2:3 (32.), ehe Hirschi (35.) die Bianconeri wieder vorausschoss. Noch vor Drittelsende kam Mc Tavish wieder zum 3:4-Anschlusstreffer.

Zug bleibt in der Tabelle weiter auf dem Thron, dicht gefolgt vor dem ZSC und dem SC Bern.

René Meier / Zisch

Einen ausführlichen Artikel und Stimmen zum Spiel lesen Sie in der Zentralschweiz am Sonntag.

Zug - Lugano 4:5 (1:2, 2:2, 1:0, 0:1) n.V.

Herti. - 4545 Zuschauer. - SR Rochette, Dumoulin/Marti. - Tore: 4. Nodari (Domenichelli, Robitaille) 0:1. 11. Domenichelli (Robitaille, Hamilton/Ausschluss Holden) 0:2. 20. (19:53) Damien Brunner (Holden) 1:2. 26. Domenichelli (Robitaille, Akerman/Ausschluss Rüfenacht) 1:3. 32. Damien Brunner (Holden, Dupont) 2:3. 35. Hirschi (Robitaille, Hamilton) 2:4. 40. (39:30) McTavish (Di Pietro, Fabian Schnyder/Ausschluss Profito plus Strafe angezeigt) 3:4. 42. Christen (Ausschluss Akerman) 4:4. 63. (62:18) Robitaille (Timo Helbling, Domenichelli) 4:5. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Zug, 2mal 2 plus 5 Minuten (Akerman) plus Spieldauer (Akerman) gegen Lugano. - PostFinance-Topskorer: Holden; Robitaille.

Zug: Markkanen; Dupont, Blaser; Diaz, Patrick Fischer; Kress, Snell; Jannik Fischer; Damien Brunner, Holden, Fabian Schnyder; Di Pietro, Duri Camichel, McTavish; Corsin Camichel, Oppliger, Christen; Rüfenacht, Steinmann, Fabian Lüthi.

Lugano: Aebischer; Chiesa, Julien Vauclair; Akerman, Nodari; Profico, Hirschi; Suter; Hamilton, Robitaille, Domenichelli; Mruray, Devereaux, Jörg; Näser, Romano Lemm, Tristan Vauclair; Kostovic, Schlagenhauf, Timo Helbling; Jewgeni Schirjajew.

Bemerkungen: Zug ohne Schefer, Lugano ohne Nummelin, Sannitz, Romy und Conne (alle verletzt). - Pfotenschüsse: Holden (57.), Mc Tavish (61.).