ZUG - LUGANO 6:3: Das Spiel im Zeitraffer

Dank einem Steigerungslauf im letzten Drittel gewinnt Zug gegen Lugano 6:3. Mann des Spiel war (einmal mehr) Josh Holden mit zwei Toren und einem Assist.

Drucken
Teilen
Zugs Fabian Schnyder ist vor Luganos Oliver Kamber an der Scheibe. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Zugs Fabian Schnyder ist vor Luganos Oliver Kamber an der Scheibe. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Tore: 4. Domenichelli (Akerman, Robitaille) 0:1, 13. Schnyder (Holden) 1:1, 27. Corsin Camichel (Duri Camichel) 2:1, 28. Conne (Tristan Vauclair, Hirschi), 31. Holden (Rüfenacht, Mc Tavish) 3:2, 33. Hamilton (Domenichelli, Robitaille) 3:3, 47. Mc Tavish (Brunner, DuPont) 4:3, 54. Holden (Schnyder) 5:3, 60. Mc Tavish (Oppliger, Corsin Camichel) 6:3.

Das Spiel ist aus. Björn Christen wird für sein 600. NLA-Spiel geehrt. Präsident Roland Staerkle und Sportchef Patrick Lengwiler übergeben ihm einen Blumenstrauss. Die besten Spieler sind Josh Holden und Hnat Domenichelli.
Die Zuger Spieler bedanken sich bei den Fans mit einem Plakat «Vielen Dank für die Unterstützung! Frohe Festtage!» Und die Fans feiern Josh Holden.

60' (59'48) - Es wird immer noch fleissig diskutiert auf dem Eis. Dann wandern Helbling und Snell für je zwei Minuten in die Kühlbox.

60' - Das Spiel ist entschieden, noch 12 Sekunden sind zu spielen. Und es wird wohl noch einige Strafen geben.

60' - Tor für Zug 6:3. 12 Sekunden vor Schluss trifft Mc Tavish ins leere Tor. Dann entladen sich die Emotionen in einer Massenschlägerei auf dem Eis.

60' - Geschickt lässt Zug die letzten Sekunden verstreichen.

59' - Zug ist wieder komplett. Die Luganesi stürmen auf das Zuger Tor. Standing Ovation in der Herti.

59' - Konter für Zug, Corsin Camichel schiesst daneben. Aebischer macht Platz für einen sechsten Feldspieler.

58' - Lugano hat viel Mühe, ins Zuger Drittel zu fahren. Erst im dritten Versuch gelingt es ihnen. Die Zuger können einen Konter fahren und Schnyder vergibt alleine vor Aebischer.

57' - Aebischer bleibt trotz Überzahlspiel noch im Tor.

57' - Wird es doch nochmals spannend in der Zuger Herti? Zugs Snell muss raus für Haken. Lugano nimmt ein Timeout.

56' - Die Lugano-Schüsse im Schlussdrittel sind bisher alle harmlos. Nicht so Zug: Die Stürmer spielen weiter frech nach vorne.

55' - Nur Sekunden nach dem Fünften hat Schnyder den sechsten Treffer auf dem Stock. Sein Schuss geht am Tor vorbei.

54' - Tor für Zug 5:3. Josh Holden sorgt für die vermeintliche Vorentscheidung. Schnyder passt von links in die Mitte. Dort steht der EVZ-Topscorer, täuscht einen Schuss an, gibt ihn dann verdeckt ab und lässt Aebischer im Tor keine Abwehrchance.

53' - Ein Schlenzer von Corsin Camichel zischt am Tor vorbei. Im Gegenzug stoppt Markkanen ein Hamilton-Schüsschen.

52' - Auch die vierte Zuger Linie wirbelt: Zuerst verpasst Steinmann das fünfte Tor. Den Abpraller kann Di Pietro nicht an Aebischer vorbeiwürgen. Der Lugano-Keeper hält in dieser Phase seine Mannschaft im Spiel.

51' - Wieder sorgt ein öffnender Pass von Holden auf Brunner für viel Gefahr: Brunners Scharfgeschoss geht knapp am Pfosten vorbei.

51' - Lugano bläst zur Schlussoffensive: Immer wieder wird die Paradelinie mit Domenichelli, Robitaille und Hamilton forciert. Sie konnte es aber bisher nicht richten.

50' - Rüfenacht und Lüthi fahren den nächsten Zuger Konter. Die Scheibe geht diesmal aber über die Plexiglasabschrankung statt in die Maschen hinter Aebischer.

49' - Es gibt jetzt Chancen im Minutentakt, hüben wie drüben: Mit viel Tempo kommen Brunner und Schnyder ins Drittel. Endstation ist aber Aebischer.

48' - Lugano rennt aber Sekunden nach dem Ausgleich bereits wieder an. Devereaux und Murray scheitern an Markkanen.

47' - Tor für Zug 4:3. Zug sucht in einem starken Powerplay das Tor und findet es. Mehrmals fliegt die Scheibe quer durch den Slot vor Aebischer, ohne dass ein Luganesi die Scheibe befreien kann. Hinter dem Tor spielt Brunner die Scheibe vors Tor zu Mc Tavish. Dieser fackelt nicht lange, schiesst direkt und lässt Aebischer im Lugano-Tor keine Abwehrchance.

46' - Zug kann für die nächsten zwei Minuten in Überzahl spielen. Tristan Vauclair wandert raus für hohen Stock.

45' - Der Druck von Lugano nimmt zu. Immer wieder muss Markkanen Schüsse abwehren. Die Versuche sind aber relativ harmlos. So einfach lässt sich der EVZ-Keeper nicht bezwingen.

44' - Die Zuger Fans fordern eine Strafe. Schiedsrichter Stalder gibt sie nicht. Zug wieder komplett. Schnyder war beim zweiten Abschlussversuch gelegt worden.

44' - Grosse Chance in Unterzahl: Wieder lanciert Holden Schnyder steil, doch der EVZ-Angreifer vergibt gleich zweimal alleine vor Aebischer!

43' - Zug wehrt sich in Unterzahl gut. Lugano kann sich nicht installieren. Gleich dreimal können sie die Scheibe aus der Gefahrenzone spielen.

42' - Rüfenacht und Lüthi sorgen für Gefahr und die erste Torchance im dritten Drittel. Im Gegenzug gibt es eine Strafe. Rüfenacht muss raus für Stockschlag.

41' - Das dritte Drittel beginnt. Wem gelingt das entscheidende Tor in dieser umkämpften Partie?

40' - Pause in Zug. Auch das zweite Drittel geht ausgeglichen zu Ende. «Es ist ein psychologischer Vorteil, wenn wir immer wieder in Führung gehen. Wir dürfen aber nicht so viele individuelle Fehler machen», sagte Corsin Camichel im Pauseninterview. Zug hat den Rhythmus jetzt aber definitiv gefunden, «deshalb werden wir es im letzten Drittel noch packen».

40' - Chance für Schnyder: Der EVZ-Angreifer kann an Aebischer vorbeifahren, aber rechtzeitig hat der Lugano-Torhüter den Stock noch dazwischen.

39' - Gute Parade von Markkanen: Geschickt hechtet er einem Puck nach, der schon verloren schien. Sannitz wollte den EVZ-Keeper umkurven. Markkanen ist aber auf seinem Posten.

38' - Lugano stört Zug früh im Spielaufbau und zwingt die Innerschweizer immer wieder zu Fehlern.

37' - Plötzlich steht Steinmann alleine vor Aebischer. Sein Schuss ist aber zuwenig platziert. Der Lugano-Keeper kann abwehren.

36' - Vermeintlicher Jubel in der Hertihalle, doch Holden trifft nur das Aussennetz. Sofort sprintet er dem Puck nach, umkurvt Aebischer, doch die Lugano-Verteidiger sind da und können aufräumen.

35' - Zug ist keineswegs geschockt vom Ausgleich und marschiert weiter munter nach vorne.

33' - Tor für Lugano 3:3. Zugs Janick Steinmann muss raus. Das beste Überzahlspiel der Liga braucht 16 Sekunden und hat schon wieder zugeschlagen. Domenichelli lanciert Hamilton steil. Dieser steht vor Markkanen ungedeckt und kann mit einem satten Schuss unter die Latte einschiessen.

33' - Beinahe hätte ein Zuger Konter wieder zu einem Tor geführt. Di Pietros Schuss wehrt Aebischer zur Seite ab. Keiner ist für den Abpraller da.

31' - Tor für Zug 3:2. Zug geht wieder in Führung. Rüfenacht passt im Slot unmittelbar vor dem Tor zu Holden. Im ersten Anlauf scheitert dieser an Lugano-Torhüter David Aebischer. Den Abpraller verwertet er aber aus spitzem Winkel sicher.

31' - Das Spiel verläuft weiterhin auf Messerschneide. Auf beiden Seiten kann jederzeit ein Tor fallen.

29' - 5067 Zuschauer sind ins Hertistadion gekommen.

28' - Tor für Lugano 2:2. Nur 48 Sekunden später gleicht Lugano aus. Flavien Conne kann im Slot vor Markkanen zweimal nachstochern. Und im zweiten Mal bezwingt er den EVZ-Torhüter zum Ausgleich.

27' - Tor für Zug 2:1. Eine Verzweiflungstat der Camichel-Brüder bringt die Zuger Führung: Duri passt diagonal quer zu Corsin. Dieser zieht ab und erwischt Aebischer zwischen den Beinen.

26' - Bei Zug mangelt es noch immer an der Präzision: Der Pass kommt beim Mitspieler im entscheidenden Moment einfach nicht an.

24' - Grosse Chance für Steinmann: Lüthi holte den Puck aus der Ecke, brachte ihn mustergültig in den Slot, doch Steinmann trifft die Scheibe nicht richtig.

23' - Björn Christen bringt die Scheibe gefährlich in den Slot, findet aber keinen Abnehmer.

22' - Beide Teams kommen voller Energie aus der Garderobe. Chancen hüben wie drüben. Doch der Puck geht jeweils am Tor vorbei.

21' - Lugano wieder komplett.

21' - Das zweite Drittel geht los.

20' - Pause in Zug. In einem hartumkämpften Spiel steht es zur ersten Pause 1:1 unentschieden. «Wir dürfen uns von Lugano nicht einengen lassen, wenn sie Druck aufbauen», resümierte Fabian Schnyder im Pauseninteriew. Zug überstand die Lugano-Druckphase zu Beginn des Drittels und konnte den zweiten Teil ausgeglichener gestalten.

20' - Die Zuger haben Mühe, sich in der Offensiv-Zone zu installieren. Dann kommt aber doch Di Pietro zu einem Abschluss, Aebischer hält.

19' - Die beiden Mannschaften schenken sich keinen Zentimeter auf dem Eis. Deshalb erhält wieder ein Spieler eine Zweiminuten-Strafe: es trifft Luganos Domenichelli für übertriebene Härte.

16' - Markkanen macht einen Scharfschuss Domenichellis zunichte. Dann kommen sich Holden und Murray in die Haare. Die Schiedsrichter sind aber sofort zur Stelle und schlichten die beidne Streithähne.

15' - Aber auch Lugano kommt zu seinen Möglichkeiten: Tristan Vauclair, Conne und Schlagenhauf kommen gleich zu dritt zu Abschlüssen, Markkanen hält im dritten Anlauf die Scheibe.

15' - Zug komplett. Das Überzahlspiel Luganos war harmlos.

13' - Tor für Zug 1:1. Ein herrlicher Zuger Konter in Unterzahl führt zum Ausgleich. Holden und Schnyder fahren einen Konter gegen nur einen Lugano-Verteidiger. Holden wartet so lange mit dem Abschluss, bis er kurz vor dem Tor steht, passt dann auf die andere Seite zu Schnyder, der nur noch den Stock hinzuhalten hat zum 1:1 ausgleich.

12' - Zugs Lüthi wandert in die Kühlbox wegen unkorrektem Spielwechsel.

12' - Christen versuchts mit einem Schlenzer. Die Präzision leidet, der Puck geht am Tor vorbei.

11' - Jetzt eine gute Chance für Zug: Holden lanciert Schnyder steil, doch dieser hebt den Puck über die Querlatte. Da stand der EVZ-Stürmer alleine vor Aebischer.

10' - Keine Chancen für Zug in den Startminuten: Zwar fahren die Spieler immer wieder dynamisch ins Lugano-Drittel, doch zu einem Abschluss kommt es nicht.

8' - Es geht hin und her in der Hertihalle: Conne scheitert knapp an Markkanen.

7' - Zug muss sich erst einmal vom Schock erholen. Noch ist von einem gepflegten Spielaufbau nichts zu sehen.

4' - Tor für Lugano 0:1. Erster Schuss und gleich das Tor. Schon schlägts zum ersten Mal bei Markkanen ein, zugeschlagen hatte die Paradelinie Luganos: Akerman passt quer zu Domenichelli. Mit einem satten Handgelenkschuss bezwingt dieser Markkanen in der weiten Ecke zum 0:1.

3' - Schon werden die ersten Strafen ausgesprochen... Jannik Steinmann und Schlagenhauf wandern raus.

2' - Corsin Camichel bringt den ersten Schuss aufs Tor von David Aebischer. Der Lugano-Keeper hat kann ihn abwehren.

1' - Schiedsrichter Roland Stalder gibt den Puck frei, nachdem für den verstorbenen Jean-Pierre Cuche, einem langjährigen Freund und Förderer des EV Zugs, eine Schweigeminute abgehalten wurde.

Die letzten News vor dem Spiel:
Wegen der Sperre des Gotthard-Tunnels reiste der HC Lugano mit dem Zug an den Match. Von Lugano aus gings mit dem Bus bis Bellinzona. Dort bestiegen die Spieler samt Gepäck den Zug bis Zug, wo drei Busse des EV Zugs die Spieler bis vor das Stadion brachten.

Beim EV Zug sind alle Mann an Board. Brunner und Schefer sind nach ihren Verletzungen zurück in der Mannnschaft.

Die Topscorer der beiden Mannschaften sind Randy Robitaille und Josh Holden.

Im Direktvergleich zwischen dem Fünftplatzierten Zug und dem Tabellen-Siebten Lugano steht es 2:2. Beide Teams haben je zweimal gewonnen. Beim letzten Aufeinandertreffen konnte sich vor allem Zugs Topskorer Josh Holden profilieren. Fünf Skorerpunkte schrieb sich der Kanadier gut.

Die bisherigen Duelle:
22. November 2009: Zug - Lugano 7:4
21. November 2009: Lugano - Zug 4:1
31. Oktober 2009: Zug - Lugano 4:5 n.V.
03. Oktober 2009: Lugano - Zug 1:6

Heiss zu und her gehen wirds auch bei den Überzahlsituationen. Die beiden Teams stellen die beiden besten Powerplay-Formationen der Liga. Lugano steht mit 22.9 Prozent ausgenutzter Überzahlsituationen den Zugern praktisch in nichts nach (23 Prozent).

Die Startformation:

Zug: Markkanen; Diaz, Patrick Fischer; Dupont, Blaser; Snell, Kress; Schefer; Fabian Schnyder, Holden, Brunner; Mc Tavish, Duri Camichel, Rüfenacht; Christen, Oppliger Corsin Camichel; Di Pietro, Steinmann, Lüthi.

Lugano: Aebischer; Chiesa, Nummelin; Helbling, Hirschi; Nodari; Domenichelli, Robitaille, Hamilton; Murray, Kamber, Devereaux; Tristan Vauclair, Conne, Jörg; Romano Lemm, Sannitz, Romy.

Bemerkungen: Zug ohne Zurkirchen, Jannik Fischer und Michael Loïchat (alle U20-WM). Lugano ohne Julien Vauclair, Akerman, Lemm, Nummelin und Profico (alle verletzt).

Aus der Zuger Herti: René Meier / Zisch.